2004 erschien mit Einfach Genial ein auf das wesentliche reduziertes Legespiel, das es aber spieltechnisch in sich hatte. Im Lauf der Zeit entstand um dieses Spiel herum eine Produktreihe aus verschiedensten Spielen. Leider kamen diese aber alle, bis auf Einfach Genial - ReiseEdition für Zwei, nicht an die Genialität des Originals heran. Diese Reiseedition hat sich mittlerweile bei mir als treuer Begleiter auf meinen Urlaubsreisen etabliert. Leider entbrannte 2016 um Einfach Genial ein heftiger Lizenzstreit welcher darin gipfelte, dass Reiner Kniza Anfang 2017 seine Produktreihe ganz offiziell in Axio umbenannte und mit dem hier vorliegenden neuen Ableger auch wieder ins Gespräch bringen wollte.

Der augenfälligste Unterschied zum Vorgänger: Statt eines Sechsecks finden die Spieler nunmehr nur noch einen quadratischen Spielplan mit rechteckigen Legeplättchen, die ein bisschen an Domino erinnern, vor. Damit reduziert sich natürlich auch die Anzahl der möglich wertbaren Felder in der Umgebung denn statt der sechs Anlegemöglichkeiten bei Einfach Genial gibt es bei Axio nur noch deren vier. Zusätzlich wurden die Farbsymbole von sechs auf fünf reduziert.

Aber der Reihe nach: Auf dem quadratischen Spielplan finden sich, in verschiedenen Grautönen abgestuft, drei unterschiedlich große Spielfelder, deren Nutzung abhängig von der Spielerzahl ist. Die Spielfelder sind mit einem quadratischen Raster hinterlegt und fünf der Quadrate sind als Startfelder schon mit jeweils einem anderen farbigen Symbol gekennzeichnet. Gespielt wird reihum. Aus einem Pool von fünf Plättchen wählt jeder Spieler am Anfang seinem Zug eines aus, das er dann auf dem Spielplan auslegen muss. Anschließend erhält er sofort Punkte für angrenzende, gleichfarbige Symbole und trägt diese auf seiner Wertungstafel ab. Erreicht dabei einer der Marker die 18 Punkte-Marke, so erhält der Spieler sofort einen Bonuszug. Im Anschluß wird aus dem Stoffbeutel der eigene Vorrat an Spielplättchen wieder auf fünf aufgefüllt und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Neu bei Axio sind die Pyramidensteine. Sobald nach dem Legen eines Plättchens ein einzelnes freies Feld mitten im Spielfeld oder am Spielfeldrand frei bleibt, kann der entsprechende Spieler einen seiner vier Pyramidensteine darauf legen oder einen gelegten versetzen und erhält anschließend zusätzlich Punkte in der Farbsymbolik der angrenzenden zwei, drei oder vier Quadrate.

Ist ein Spieler am Zug und kann kein Plättchen mehr auslegen weil auf dem Spielfeld dafür kein Platz mehr vorhanden ist, endet das Spiel sofort. Gewonnen hat der Spieler, der mit seinem am weitesten hinten liegenden Wertungsstein die höchste Punktzahl erreicht hat. 

Spieletester

24.11.2018

Fazit

Axio ist eine deutlich einfachere Variante von Einfach Genial. Die grundlegenden Spielmechanismen sind identisch geblieben, zusätzlich ist lediglich das Spielelement der Pyramidensteine eingefügt worden. Da das Spielfeld von einem Sechseck auf ein Quadrat reduziert wurde, ist auch die Anzahl der Farbsymbole von sechs auf fünf geändert worden. Leider hat der Pegasus Spiele Verlag den Rotstift beim Material angesetzt. Statt Kunststoffplättchen gibt es jetzt nur Papp-Plättchen und die wirken billig. Die Regel ist schnell erlernt und da eine Partie nicht lange dauert, ist meistens auch noch Zeit für eine Revanchepartie. Tricky ist in jedem Fall der Wertungsmechanismus, bei dem das schlechteste eigene Farbsymbol gewertet wird. Axio ist kein schlechtes Spiel, kommt aber an die (Vorsicht Wortspiel!) Genialität von Einfach Genial nicht heran. Interessant für Familien mit jüngeren Kindern oder für absolute Spielanfänger, alle anderen Interessenten sollten dann doch lieber zum Original greifen. 

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Schönes Einsteigerspiel

  • interessante Gewinnbedingung

Minus

  • nicht besonders wertig z.B. durch die Pappplättchen

  • Einfacher und nicht so spannend wie Einfach genial

  • Leider nur ein neuer Aufguss eines bekannten Spielprinzips

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: Pegasus Spiele
Autor: Reiner Knizia
Genre: Legen, Strategie
Zubehör:

Spielregel

Spielplan

20 Wertungssteine (je vier in fünf Farben)

vier Wertungstafeln

100 stabile rechteckige Legeplättchen (10 Sorten je acht Stück, fünf Sorten je vier Stück)

vier Plättchenablagen

Stoffbeutel

20 Pyramiden aus Kunststoff

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7105 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.