Die neuen Entdecker

Auf den ersten Eindruck wirkten die neuen Entdecker auf mich sehr kompliziert. Und auch als ich sie erklärt bekam, war dem noch so. Doch als ich dann zu spielen begann, kam mir das Spielgeschehen immer logischer und einfacher vor und am Ende wollte ich gar nicht mehr aufhören, da es da besonders spannend wurde.

Das Spielgeschehen läuft folgendermaßen ab:

Es gibt ein Entdeckerschiff, mit welchem man die Landkarte erforschen kann. Dazu gibt es unterschiedliche Landkärtchen. Es gibt Landkärtchen, die man um ein Goldstück kaufen kann (dies sind die unentdeckten Kärtchen) und dann gibt es Landkärtchen, die vier Goldstücke kosten (dies sind die entdeckten Kärtchen), welche den Vorteil haben, dass man von vornherein weiß, wie sie aussehen. Erwischt man nämlich dummerweise ein Kärtchen, dass man nicht an die Landkarte ansetzen kann, hat man Pech gehabt und muss dieses verfallen lassen. Diesen Nachteil hat man bei den schon entdeckten Kärtchen nicht. Die entdeckten Kärtchen erfreuen sich vor allem am Ende des Spiels großer Beliebtheit, da dann schon fast die ganze Spielfläche (Karte) entdeckt ist.

Nun gibt es auch noch Inseln, auf denen die Mitspieler Kundschafter aussenden, Befestigungen oder Siedlungen bauen können. Ein Kundschafter kostet 1, eine Befestigung 3 und eine Siedlung 6 Goldstücke, dementsprechend ist auch deren Macht auf einer Insel.

Sobald eine Insel vollständig entdeckt ist, gibt es eine Inselwertung. Der Spieler, der auf der Insel am mächtigsten ist, darf die Anzahl der Felder, aus denen die Insel besteht, und Bonsuspunkte (falls vorhanden) auf der Wertungsleiste vorwärts fahren. Der zweitmächtigste Spieler bekommt die Hälfte dieser Punkte, der drittmächtigste ein Viertel usw.

Nach der Inselwertung stellen alle Spieler ihre Kundschafter dieser Insel vor eine der Ureinwohnerhütten am Rande des Spielplans. In diesen Ureinwohnerhütten kann sich Gemüse im Wert von 5, 10 oder 15 Punkten befinden. Bei der Endwertung wird wie bei einer Inselwertung je nach Macht eines Spielers vor einer Hütte das Gemüse (die Punkte) verteilt.

Im Spiel gibt es zusätzlich noch spannende und die Strategie zum Teil zerstörende Ereignisse, auf die ich jetzt aber nicht genauer eingehen möchte.


Spieletester

12.01.2002

Fazit

Ich persönlich finde das Spiel von der Idee und vom Aufbau super und einzigartig und das Design ist eines der schönsten, das ich je gesehen habe. Jedoch stört mich sehr, dass ein Spielzug viel zu lange dauert und es, solange man nicht an der Reihe ist, im Prinzip nichts zu tun gibt. Dadurch kann sich das Spielgeschehen ziemlich ziehen und langweilig werden. Wirklich spannend wird es erst zum Schluss.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Michael Schepers | 28.10.2003

Ich muß zuvor erwähnen, das ich den Vorgänger vom Goldsieber-Verlag, nicht kenne. Mit "Die neuen Entdecker" ist Klaus Teuber wieder ein sehr gutes Spiel gelungen. Ich habe mir das Spiel auf der Spiel'03 gekauft (Handsigniert von KT :-) ) und bin sehr zufrieden. Die Qualität des Spielmaretials ist Top und die Regeln sehr einfach (wie immer). Es mach irrsinnigen Spaß zu sehen, wie Insel für Insel "Entdeckt" werden und man möchte immer mehr und mehr. Sie Ziet verrinnt wie im Flug. Allerdings finde ich die Punktezahl bei den Pflanzenplättchen zu Hoch angesetzt. Eventuell würde ich sogar sagen, der Inselpfad ist eher ein nettes nebenbei als eine Sinnvolle angelegenheit. Aber nichts desto trotz kann ich das Spiel jedem nur weiterempfehlen!

Matthias | 30.04.2010

Hallo zusammen,
das Spiel ist vom Prinzip her ähnlich wie Carcassonne eben ein Legespiel. Es ist kein Gamer´s Game, aber ein Familienspiel das man auch gut mit jüngeren oder Personen über 60 spielen kann.

Auf die Dauer ein wenig langweilig, aber man kann ja die Regeln ändern;-)

Super Spielmaterial!!!!!!!!

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 90 Minuten
Preis: 30,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2001
Verlag: Kosmos
Autor: Klaus Teuber
Grafiker: Andreas Steiner
Genre: Strategie
Zubehör:

1 Spielbrett, 4 Spielfiguren-Sätze, 180 Entdecker-Kärtchen, Münzen, 9 Pflanzenchips, 7 Hütten, 1 Schiff, 1 Spezial-Würfel, 1 Sack

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7101 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2303 Berichte.