KontaktSpenden

Kontakt




Entdecker

Brettspiel Entdecker


Fazit



Für Regelfragen oder Diskussionen nutze bitte das Forum!

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Christoph Ledinger | 25.01.2004

Entdecker ist leicht zu erlernen. Das Spielsystem ähnelt in gewisser Weise Carcassonne. Jedoch darf man hier nicht beliebig anlegen, sondern muss am Beginn des Zuges das Schiff einsetzen, und die Anzahl der Züge vorherbestimmen. Diese müssen aus dem Goldvorrat bezahlt werden. Erreicht man einen noch unbesetzte Insel, so darf man Spielfiguren einsetzen. Wie die Städte bei Carcassonne können diese zusammen wachsen. Liegen Felder so dass sie nicht mehr per Schiff erreicht werden können, so werden sie mit passenden Sonderplättchen aufgefüllt.
Einziger Kritikpunkt am Spiel: Ist es ein mal auf die schiefe Ebene geraten (sehr unterschiedliche Goldschätze der Spieler), so lässt es sich nur mühsam von dort weg bewegen. Ansonsten genial und nur zu empfehlen!

Kommentar verfassen

Spiele aus der Serie

Details

Redaktionelle Wertung:

So werten wir

Auszeichnungen:

2. Platz

Spieleranzahl: 3 bis 4

Alter: ab 10 Jahren

Spieldauer: 60 Minuten

Preis: 30 Euro

Erscheinungsjahr: 1996

Verlag: Goldsieber

Autor: Klaus Teuber

Grafiker: Franz Vohwinkel

Spieleserie: Entdecker

Genre: Strategie

Anzeige

Zubehör:

1 Spielplan, 12 Entdeckerplättchen, 20 Entdeckerchips, 4 Goldtableaus, 1 Einkommenstableau, 1 Ereignistafel, 24 Spielfiguren in 4 Farben, 4 Goldmarker, 1 Schiff, 1 Spielregel

Passend zum gleichen Alter

Passend zum gleichen Genre

Passend zur gleichen Spieleranzahl

Passend zum gleichen Verlag
Anzeige
Derzeit findest Du auf spieletest.at 6006 Gesellschafts- und 1601 Videospielrezensionen sowie 1878 Berichte.