Café International

Café International ist ein leicht verständliches Legespiel. Die nette Aufmachung im Comic-Design und das einfache Spielprinzip machen dieses Spiel der Extraklasse aus. Den Preis "Spiel des Jahres 1989" hat sich dieses Spiel absolut verdient. Den Witz des Spieles entdeckt man bei näherem Hinsehen.
Dort wo zwei Tische benachbart sind, steht zwischen ihnen nur ein Sessel, der zu beiden Tischen gehört. Dadurch gibt es 28 Plätze zu wenig. Für Gedränge ist gesorgt, schließlich wollen alle einen Platz. Afrikaner, Deutsche, Inder, Engländer, Amerikaner, Italiener, Franzosen, usw. streiten sich um eine Sitzgelegenheit im Café International.

Für das Auslegen der Kärtchen erhält man Punkte. Dabei sind aber gewisse Regeln zu beachten: So darf niemand alleine an einem Tisch sitzen. Es dürfen nie zwei Frauen oder zwei Männer alleine an einem Tisch Platz nehmen und man darf pro Runde immer nur zwei Kärtchen (Menschen) anlegen. So kann man beispielsweise eine Deutsche und einen Deutschen an den Deutschen Tisch legen und erhält dafür vier Punkte.

Das Spannende bei dem Spiel ist, dass man mit einer Person an zwei Tischen gleichzeitig punkten kann. Lege ich meine zwei Deutschen so, dass die Frau z.B. auch am amerikanischen Tisch sitzt (wo schon ein Amerikaner und eine Amerikanerin sitzen), so bekommt man vier Punkte für den deutschen Tisch und zusätzlich drei Punkte für den amerikanischen Tisch (da dort nun 3 Personen Kaffee trinken).

Setzt man an einen Tisch nur Personen eines Landes, so wird die doppelte Punktezahl ausgeschüttet. Für jedes angelegte Plättchen zieht man eines nach. Für einen voll besetzten Tisch, der aus einer Nationalität besteht, gibt es acht Punkte, außerdem zieht man ein Kärtchen weniger nach. Kann man nicht anlegen, so muss man einen Menschen in die sogenannte Bar setzen. Je nachdem wieviele Menschen dort schon sitzen, bekommt man Punkte; aber meistens Punktabzüge.

Das Spiel kann auf mehrere Arten enden: Entweder sind keine mehr im Vorrat, ein Spieler hat keine Plättchen mehr und muss keines nachziehen, das Cafe voll oder kein Platz mehr an der Bar. Nun gibt es eine Schlussabrechnung, wo man Minuspunkte für verbliebene Handkarten erhält.

Spieletester

03.03.2003

Fazit

Dieses nette Spiel ist unbedingt zu empfehlen und kann nicht nur bei Kaffee und Kuchen gespielt werden. Auf Grund des großen Erfolges gab es eine Neuauflage bei Amigo, außerdem erschien 2001 ein Café International- Kartenspiel.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Nicole und Kathrin | 10.09.2006

cool,nein sehr cool

Diana | 10.06.2010

Sehr gutes Spiel was sehr großen Spaß macht.

baitian | 05.05.2016

Grundsätzlich ein tolles Strategiespiel. Nur das mit der Punktevergabe behirne ich irgendwie nicht.

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 60 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 1989
Verlag: Mattel
Autor: Rudi Hoffmann
Genre: Legen
Zubehör:

100 Punktechips, 1 Spielplan, 100 Gästekärtchen, 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7214 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2310 Berichte.