Dorfromantik: Das Duell

Mit Dorfromantik – Das Duell können zwei Spielende oder zwei Teams in Wettstreit treten. Wer wird die schönere Welt aus sechseckigen Landschaften erschaffen? Wer wird die Aufträge der Dorfbevölkerung besser umsetzen und gleichzeitig die Herausforderung neuer Auftragsarten bewältigen?

Wer baut das schönste Dorf?

Nach dem großen Erfolg von Dorfromantik, zu dem auch die Auszeichnung "Spiel des Jahres 2023" gehört, folgt nun ein weiterer Teil. Dieses Mal wird aber nicht kooperativ an der Landschaft gebaut, sondern im Duell um die schönste und punktebringendste Landschaft wettgeeifert. 

Dazu erhalten beide Spieler oder Teams das gleiche Spielmaterial. Es besteht aus 42 Landschaftsplättchen, 27 Auftragsplättchen und den dazugehörigen 27 Auftragsmarkern pro Person. Es gibt noch weiteres Material für 2 Module, die man beliebig ins Spiel einbauen kann.

Auf den insgesamt 138 Plättchen sind folgende Landschaftsarten zu sehen: Wald, Dorf, Getreide, Fluss und Gleis

Unterschieden werden die Plättchen noch durch ihre Funktion. Das Landschaftsplättchen hat keine weitere Funktion, außer es ist eine Fahne aufgedruckt. Im Spiel sind pro Landschaftsart (Wald, Dorf und Getreide) je 2 dieser Plättchen mit Fahne im Spiel. Wenn das Gebiet der angezeigten Fahne, am Spielende komplett abgeschlossen ist, bekommt man für jedes verbundene Landschaftsplättchen dieser Art einen Punkt.

Die Auftragsplättchen haben immer das Symbol des jeweiligen Auftrags aufgedruckt. Wird ein Auftragsplättchen aufgedeckt, wird von dem Spieler ein passender Auftrag gezogen und auf das Plättchen gelegt. Der andere Spieler sucht sich den gleichen Auftrag aus seinen Plättchen und legt ihn ebenfalls auf das Auftragsplättchen. Hier müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden, damit man das Plättchen ablegen kann und es in die Endwertung des Spielers einfließt.

Eine Person wird festgelegt, die nimmt alle Plättchen verdeckt zu sich und wird jede Runde das notwendige Plättchen aufdecken. Die andere Person hat die Plättchen offen vor sich liegen und sucht immer das gezogene Landschaftsplättchen. Damit es nicht so berechenbar ist, entfernt die Person, die die Plättchen zieht, vor dem Beginn noch 3 zufällige Landschaftsplättchen.

Am Anfang werden 3 Auftragsplättchen gezogen und gelegt, danach kontrolliert man am Beginn des neuen Zuges, ob bei jedem Spieler mindestens 3 Auftragsplättchen ausliegen. Sollte das der Fall sein, wird ein Landschaftsplättchen gezogen. Falls weniger als 3 Aufträge bei einem Spieler ausliegen, muss ein Auftragsplättchen gezogen werden.

So versucht man nun die Plättchen bestmöglich zu legen, um Aufträge zu erfüllen und größtmögliche abgeschlossene Gebiete für die Wertung mit den Fahnenplättchen zu legen. Bei der Endwertung werden alle Werte der Aufträge zusammengezählt und die Punkte der abgeschlossenen Gebiete. Danach wird auch noch der längste zusammenhängende Fluss und das Gleis gewertet. Danach steht der Sieger von Dorfromantik – Das Duell fest.

Es gibt noch 2 Module, die mehr Punkte und mehr Varianz in das Spiel bringen. Mit Modul 1 kommen 9 Aufgabenkarten ins Spiel und bei Modul 2 sind es zusätzliche Sonderziele.

 

Spieletester

18.07.2024

Fazit

Bei uns ist Dorfromantik: Das Brettspiel schon gut angekommen, obwohl wir nicht so große Fans von kooperativen Spielen sind. Die immer neuen Herausforderungen, haben uns aber doch für lange Zeit bei Laune gehalten. Nun gibt es dieses Spiel aber als Duellversion und das finden wir richtig gut. Durch den Wettstreit ist bei uns der Wiederspielreiz noch größer und sicher auch langanhaltender als bei der kooperativen Variante.

Trotz des Wettkampfs hat es noch immer das friedliche und beruhigende Spielgefühl seines Vorgängers. Man kann sich gegenseitig nichts zerstören und versucht einfach durch das bessere Legen der gleichen Teile, mehr Punkte zu bekommen wie sein Gegenüber. Dabei entstehen immer wieder neue Herausforderungen und spannende Duelle. Durch die Module ist auch für Abwechslung gesorgt.

Das man vielleicht das ständige Heraussuchen desselben Teils als lästig empfinden kann, ist schon verständlich. Wenn man sich allerdings die Teile ein wenig zurecht legt, ist das auch kein großes Ärgernis mehr. Der Tisch sollte allerdings nicht zu klein sein, da 2 Welten nebeneinander ganz schön groß werden können und man möchte eigentlich nicht, gegen Ende des Spiels versuchen das Ganze voneinander wegzuschieben. Daher sollte man sich gleich am Anfang genug Platz lassen.

Wer das erste Spiel der Serie schon besitzt und auf einen Wettkampf gerne verzichtet, kann Dorfromantik – Das Duell auch auslassen. Sonst kann ich diese Variante jedem nur wärmstens empfehlen.

 

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Längerer Wiederspielreiz durch Wettstreit
  • Spannender aber freundlicher Wettkampf
  • Kleine Module für Abwechslung
  • Leichte Regeln
  • Sonderplättchen können auch in "Dorfromantik: Das Brettspiel" integriert werden

Minus

  • Plättchen suchen
  • Benötigt viel Platz am Tisch

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Preis: 34,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2023
Verlag: Pegasus Spiele
Grafiker: Jens Wiese, Paul Riebe
Genre: Legen
Zubehör:

157 sechseckige Landschaftsplättchen
61 Auftragsmarker
36 Kameraplättchen
2 Ablagetafeln
18 Karten
6 Herzen aus Holz
3 Plättchen "Fotograf"
3 Standfüße
1 Wertungsblock
1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7214 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2310 Berichte.