Morris the Dodo

Dodos waren flugunfähige Vögel. Im Spiel nähert sich ein Entdecker dem Vogelnest und will es ausrauben. Dem Dodo bleibt nichts anderes übrig, als seine Eier zu schultern und sich den Wasserfall hinunter zu stürzen. Hoffentlich bleiben sie ganz...

Spielidee

Die Schachtel wird zum Spielmaterial! Der Spielplan liegt obenauf, eine angesteckte Rampe bildet den Wasserfall. In der Mitte des Spielplans ist das Gelege des Dodo, am Rand verläuft die Laufleiste des Entdeckers. Reihum sind die Spieler am Zug, nehmen ein Ei aus dem Gelege, legen es auf den Dodo und schubsen ihn den Wasserfall hinunter.

Ei, Ei

Typischerweise fällt, am Weg nach unten, das Ei vom Dodo. Jetzt ist die Frage: Ist es heil geblieben?

  • Wenn ja, darf man es auf einer der Auftragstafeln auf ein farblich passendes Feld legen. Ist eine Auftragskarte komplett mit Eiern belegt, muss der Entdecker, je nach Größe des Auftrags, ein bis drei Schritte zurück gehen.
  • Wenn nein, darf der Entdecker bis zum nächsten Feld der entsprechendn Farbe vorrücken. Erreicht er dabei das finale Feld der Laufstrecke, hat er das Nest geplündert und die Spieler haben verloren. 

Umgekehrt gewinnen die Spieler, wenn der Dodo alle Eier aus dem Nest geschleppt hat und der Entdecker noch nicht beim Nest ist.

Video des Spielgeschehens

Spieletester

04.01.2024

Fazit

Dreijährige können das Spiel problemlos alleine spielen. Das Einzige, mit dem sie sich schwer tun, ist die Vorausplanung des Entdeckers. Dass man am besten ein Ei nimmt, mit dem er im Fall des Falles nicht so weit vorrückt, muss man anfangs immer wieder erklären. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, etwa wenn ich knapp daran bin, einen Auftrag zu vervollständigen und den Entdecker dadurch ein Stück zurück zu schicken. Aber auch da ist es meist besser, ein wenig zu warten. Spielt man taktisch, gewinnen eigentlich immer die Spieler. Lässt man die Kinder frei Eier wählen, sieht es schon ganz anders aus.

Dass es nicht-fliegende Vögel gibt, sorgte bei uns anfangs für Irritation. Aber wenn man dann Vergleiche mit dem Vogel Strauß oder Pinguinen macht, wird es akzeptiert. Allerdings sorgte ein Museumsbesuch dann für weitere Irritation: Wir haben einen ausgestopften Dodo gesehen. "Der hat so kleine Flügel, das im Spiel kann kein Dodo sein, bei dem kann man ja locker Eier drauflegen". Kinder sind manchmal absolut rational...

Das stabile Material, der 3D-Spielplan und der sofort erlernte Spielablauf, machen Morris the Dodo zu einem tollen Spiel schon für die Kleinsten.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • kindgerechtes Spielmaterial
  • im Nu erlernt
  • schöne Optik

Minus

  • das taktische Spielen, welches die Siegchancen erhöht, schaffen Kinder ab drei Jahren erst nach einer gewissen Lerndauer

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 3 Jahren
Spieldauer: 10 bis 15 Minuten
Preis: 22,90 Euro
Erscheinungsjahr: 2023
Grafiker: Gyom
Genre: Glück, Taktik
Zubehör:

1 Spielplan
1 Wasserfall-Rampe
1 Dodo-Figur
1 Entdecker-Figur
28 Eier-Chips
10 Auftragstafeln
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7109 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.