Tamsk

Tamsk ist das 2. Spiel aus der Gipf-Reihe und ist ein Strategiespiel mit Zeitdruck. Die Anleitung empfiehlt, sich in 3 Schritten dem kompletten Spiel anzunähern. Dies ist auch gut so. Die Regeln sind zwar nicht schwer, doch ihr Zusammenspiel würde einen anfangs komplett überfordern.

Als ersten Schritt spielen wir komplett ohne Zeit, die Sanduhren werden als Spielsteine benutzt. In jede Ecke wird eine Sanduhr gestellt. Wer an der Reihe ist, versetzt eine Sanduhr um 1 Feld. Am Zielfeld legt man einen Ring um die Sanduhr, der auf die entsprechende Aufnahmeröhre am Spielbrett fällt (vergisst man darauf, darf der Gegner einen seiner Ringe platzieren). Diese Röhren haben verschiedene Höhen, von 1 bis 4 Ringstärken. Ist eine Röhre komplett mit Ringen belegt, so darf das Feld nicht mehr betreten werden. Das Spiel endet, wenn man keinen Zug mehr machen kann. Es gewinnt jener Spieler, der mehr Ringe los geworden ist. Und dies ist üblicherweise der, der zuletzt noch ziehen kann (er spielt alleine weiter, bis auch er nicht mehr ziehen kann).

Stufe 2 läuft wie Stufe 1, jedoch kommt ein kleiner Zeitdruck hinzu. Man muss versuchen, die Sanduhren am Laufen zu halten. Wenn man eine Sanduhr versetzt, muss man sie umdrehen! Ist eine Uhr abgelaufen, so darf sie nicht mehr bewegt werden. Kann niemand mehr ziehen, werden die ablaufenden Sanduhren in der Reihenfolge des Ablaufens vom Spielplan genommen. Sie entscheiden bei eventuellem Ringegleichstand über den Sieger.

Stufe 3 spielt mit verschärftem Zeitdruck. Man kann die 15 Sekunden Uhr einsetzen, um die Zeit für den gegnerischen Zug einzugrenzen. Dies geht natürlich nur, wenn die Sanduhr komplett durchgelaufen ist – somit kommt ein weiteres, taktisches Element dazu. Beendet man den Zug nicht, ehe die Uhr abgelaufen ist, so darf man den Zug noch beenden; allerdings setzt man in der nächsten Runde aus. Ganz schlecht ist es, wenn man noch nicht einmal begonnen hat, eine Sanduhr zu versetzen. Dann darf man nicht ein mal einen aktuellen Zug durchführen, und muss zusätzlich ein mal aussetzen.


Spieletester

03.02.2005

Fazit

Tamsk ist nichts für schwache Nerven oder Menschen, die Stress nicht gewachsen sind. Wer aber taktische Spiele liebt, wird Tamsk nach wenigen Partien ins Herz schließen.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten
Preis: 40,00 Euro
Erscheinungsjahr: 1999
Verlag: Schmidt Spiele
Autor: Kris Burm
Genre: Strategie
Zubehör:

1 Spielbrett, 3 rote und 3 schwarze Sanduhren mit jeweils 3 Minuten Laufzeit, eine neutrale Sanduhr mit 15 Sekunden Laufzeit, 64 Ringe, 2 Ringe-Spender, 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7247 Gesellschaftsspiele-,
1657 Videospielrezensionen
2323 Berichte.