Concordia Salsa

Mit dieser Erweiterung zum sehr guten Grundspiel Concordia kommt Salz in die Suppe - pardon: ins Spiel. Und tatsächlich steht das namensgebende Salz als neue Ressource zur Verfügung. Außerdem kommt noch ein Forumstableau hinzu, welches das Spiel mit gut ausbalancierten Aktionskarten bereichert.

Zusätzlich dürfen natürlich auch neue Spielpläne nicht fehlen. Byzantium und Hispania runden das Angebot ab. Grundsätzlich ändern sich die Spielregeln im Vergleich zum Basisspiel nicht. Statt der Startstadt Roma kommt nun Byzantium und Saguntum zum Tragen, wobei diese sinngemäß den Text auf den Personenkarten „Tribun“ und „Kolonist“ verändern.

Das Salz als neue Ware wird wie gehabt im Lagerhaus aufbewahrt und wie ein Joker behandelt. Es ist jederzeit möglich, Salz in eine beliebige Ware zu tauschen, kann aber nicht für Sesterzen gekauft oder verkauft werden. Das weiße Gold kommt entweder bei der Produktion eigener Salzstädte oder durch einige Forumskarten ins Spiel.

Die eigentlich wirkliche Neuerung und Veränderung stellen die Forumskarten dar. Sie gibt es in Form von Patriziern (blau) oder Bürgern (grün) und liegen auf dem Forumstableau bereit. Patrizier bringen einen dauerhaften Vorteil und stehen ihrem Besitzer während der gesamten Partie zur Verfügung. Die Bürger bieten dagegen nur einen einmaligen Vorteil und werden anschließend abgelegt. Zu Spielbeginn bekommt jeder Spieler genau einen Patrizier. Sobald ein Spieler seinen „Tribun“ spielt und bereits eine Mindestzahl an Personenkarten benutzt hat, darf er sich genau eine der vier ausliegenden Forumskarten nehmen und diese noch im selben Spielzug einsetzen.

Ein Spieler darf grundsätzlich in seinem Zug so viele Forumskarten verwenden wie er möchte und kann. Dabei sind viele Forumskarten nur in Kombination mit einer entsprechenden Personenkarte nutzbar.

Waren, die über eine Forumskarte gewonnen werden, müssen zunächst ins Lagerhaus gelegt werden und stehen danach sofort zu Verfügung. Das bedeutet natürlich auch, dass zum Zeitpunkt des Warengewinns entsprechender Platz zur Verfügung stehen muss. Die Bauaktion des „Architekten“ darf durch das Ausspielen einer Forumskarte nicht unterbrochen werden. 

Spieletester

20.07.2016

Fazit

Concordia Salsa spielt sich genauso flüssig wie das Grundspiel. Mit den neuen Elementen wird dieses allerdings deutlich aufgewertet. Die Forumskarten sorgen für mehr Vielfalt und neue taktische Überlegungen, die beiden Spielpläne für größere Abwechslung. Wer Concordia liebt, der wird auch die salzige Erweiterung in sein Herz schließen.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Isidor Konrad Maier | 28.10.2018

I think the tribune becomes too overpowered by the forum cards. Therefore you would probably play him quite early. And when you get your cards back so often, you actually do not need so many cards. I would even say that buying cards nearly does not improve your economy at all. These circumstances unbalance the strategy. First building many houses and colonists and go for cards later is the way to go too often. My idea would be: Establish a new start deck card which should be used to take new forum tiles where the set of choice should depend on how many cards you played before. Maybe the Tribune's ability to get a new colonist should be shifted to this new card to avoid that the new card is underpowered. AND/OR Buying cards should become more expensive during the game in any way, because towns do also get more expensive

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 5
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 90 Minuten
Preis: 27,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: PD - Verlag
Autor: Mac Gerdts
Zubehör:

1 beidseitiger Spielplan Byzantium/Hispania
12 Salz
4 Salzstädte
2 Spielhilfen Salzstädte
27 Forumskarten
1 Blancokarte
1 Karte "Prefektus Magnus"
5 Bonusmarker
1 Spielanleitung (deutsch/englisch)

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7101 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.