Speed Wagon

Willkommen im Vergnügungspark! Es sollen Achterbahnen gebaut werden. Doch der Platz ist knapp, schnell kommt man sich in die Quere.

Aufträge und Kundenwünsche

Vor uns liegt der Spielplan, der viele mit einzelnen oder doppelten Streckenabschnitten verbundene Wegpunkte zeigt. Neben den Startfeldern gibt es Streckenfelder, auf denen angelegte Bauteile Extrapunkte bringen. Besonders viele Punkte gibt es aber für jene Achterbahn, die ich am Beginn als geheimen Auftrag erhalten habe. Weiters habe ich einen Satz von 28 Achterbahnteilen in meiner Farbe als Vorrat vor mir liegen.

Erhalt und Einsatz von Baumaterial

Neben dem Spielplan liegen Materialplättchen bereit, in den Wertigkeiten 2, 6 und 8. Wer an die Reihe kommt, würfelt mit den beiden Würfeln. Den Gesamtwert darf man sich als Materialplättchen aus der Bank nehmen. Ob ich mir z. B. bei einer 9 vier 2er nehme, oder einen 2er und einen 6er, oder einen 8er, ist mir überlassen. Der neunte Würfelpunkt verfällt in jedem Fall.

Ein Sonderfall tritt ein, wenn ein Pasch gewürfelt wird. Dann darf sich nicht nur der aktive Spieler Baumaterial nehmen, sondern alle Spieler. Ein weiterer Sonderfall tritt beim Würfeln einer Summe von fünf auf: Alle Spieler müssen Baumaterial abgeben, bis sie nur noch vier Plättchen haben. Hatte man weniger als vier Plättchen, darf man sich hingegen einen 2er nehmen.

Der aktive Spieler hat anschließend die Möglichkeit, drei bzw. vier 2er-Plättchen gegen 6er oder 8er zu tauschen. Je nach Form der Bauteile müssen nämlich bestimmte Plättchen bezahlt werden. Ein Looping zum Beispiel kostet zwei 2er, zwei 6er und einen 8er. Ein gekauftes Bauteil setzt man sofort auf freie Felder des Spielplans, wobei man natürlich nur eine Linie bilden kann. Eben wie eine echte Achterbahn, ohne Weichen etc., weiters gilt für Kamelhöcker und Loopings, da sie nur auf entsprechend markierte Felder gebaut werden dürfen.

Es wird eng!

Der Platz am Spielplan ist begrenzt. Auf manchen Wegen können zwei Achterbahnen gebaut werden, ohne dass sie sich beeinflussen. Früher oder später wird es passieren, dass sich Achterbahnen in die Quere kommen, also kreuzen. Da man nicht einfach an fremde Gleise anschließen kann, muss eine andere Lösung her. Sie lautet: Höhenflug! Bei einer einfachen Kreuzung reicht ein Höhenflug-Bauteil und man darf hinter der Kreuzung "normal" weiterbauen. Ist der Weg hinter der Kreuzung besetzt, muss ich ein zweites Höhenflug-Bauteil setzen, das auf den nächsten freien Punkt platziert wird. Von dort geht es weiter.

Schlusswertung

Verkündet ein Spieler, dass er seinen geheimen Auftrag erfüllt hat, oder kann ein Spieler seinen Auftrag nicht mehr erfüllen und hat alle Basisteile verbaut, geht es an die Wertung.

Jedes Bauteil zählt seinen Wert, beim Bau auf Bonusfeldern gibt es entsprechend Extrapunkte. Wer alle Loopings und/ oder Freier-Fall-Teile verbaut hat, bekommt ebenso Zusatzpunkte, wie der Spieler mit der längsten Achterbahn. Hat ein Spieler seinen Auftrag erfüllt, bekommt er die entsprechenden Punkte. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt, bei Gleichstand entscheiden die übriggebliebenen Materialplättchen.

Spieletester

19.02.2022

Fazit

Auf den ersten Blick erinnert Einiges (vor allem der Spielplan) an Zug um Zug. Aber irgendwie ist es doch ganz anders: Es gibt Einzel- und Doppelstrecken. Aber es ist nicht unbedingt das Ziel, als Erster all seine Teile zu verbauen! Man will nämlich bestimmte Teile verbauen, um viele Punkte zu erhalten. Auch er Mechanismus, wie man Streckenteile bezahlt und Strecken verlängert, ist ein ganz anderer.

Was mir nicht gefällt ist die Farbgebung: Die Achterbahnteile haben grelle Farben. Außerdem ist der Spielplan übermäßig bunt und mit Abbildungen übersät, die keine Relevanz für den Spielablauf haben.

Was aber gut ist: Die beiden möglichen Taktiken im Spiel: Gehe ich auf die Auftragskarte, was mich im Bauen etwas einschränkt? Oder versuche ich einfach, wertvolle Teile auf Multiplikatorfelder zu bringen? Beide Taktiken haben ihre Berechtigung, wobei in meinen Augen die Taktiker mit dem Auftrag einen kleinen Vorteil haben.

Einen Nachteil hat auf jeden Fall, wer eine Kreuzung bezahlen muss. Diese sind nicht günstig und bringen auch keine Punkte. Also lieber schneller bauen als die Mitspieler! Leichter gesagt als getan, da der mögliche Fortschritt, inklusive "Raubzügen", von den Würfeln gelenkt wird.

Für unter 16€ gibt es das Spiel bereits käuflich zu erwerben. 

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • sowohl taktisch, als auch aus dem Bauch heraus spielbar

Minus

  • farblich gibt es Verbesserungspotential
  • der Spielplan ist etwas unübersichtlich
  • die beste Taktik hilft nichts, wenn die Würfel ungünstig fallen

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2021
Verlag: Jumbo
Grafiker: Amèlia Sales
Genre: Taktik
Zubehör:

1 Spielplan
112 Achterbahnteile
94 Materialplättchen
8 Auftragskarten
2 Würfel
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7209 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2309 Berichte.