Dragomino

Der große Moment ist gekommen - als frisch ernannte Drachenforscher machen sich die Spieler auf den Weg zu einer geheimnisvollen Insel. Ihr Ziel ist es, möglichst viele süße Drachenbabys zu finden.
Angelehnt an Kingdomino, dem Spiel des Jahres 2017, hat es auch Dragomino ein paar Jahre später geschafft, diese Weihen im Kinderspielsektor zu erhalten. Wie beim großen Bruder erschaffen die Kinder per Domino-Plättchen, die jeweils zwei Felder der Typen Wüste, Steppe, Schnee, Wald, Berge und Vulkane zeigen, eine eigene Landschaft. Allerdings ist es diesmal eine Dracheninsel, die erkundet werden soll, denn nur dort können die wertvollen Dracheneier gefunden werden.

Vorbereitung und Ablauf

Zu Beginn werden vier der gemischten Domino-Plättchen offen ausgelegt und mit den verschiedenen Drachenei-Plättchen umrahmt. Jeder bekommt ein Startplättchen und der Startspieler zusätzlich die Drachenmutter. Nun kann die Suche nach den Drachenbabys beginnen. Gespielt wird reihum im Uhrzeigersinn.

Um Dracheneier zu finden, muss zunächst die eigene Insel erkundet werden. Dazu wählt man eines der offenen Plättchen und legt dieses an seine eigene Insel an. Durch das Anlegen entstehen an den Schnittstellen neue Verbindungen. Sollten dabei zwei Felder des gleichen Landschaftstyps aneinanderstoßen, wird ein Drachenei entdeckt. Der Spieler nimmt sich ein entsprechendes Ei aus der Auslage, deckt es auf und platziert es auf der Schnittstelle. Ist dabei ein niedliches Drachenbaby zu sehen, gibt es dafür am Ende einen Siegpunkt.

War das Baby schon geschlüpft und hinterließ nur die leeren Eierschalen, ist das zwar ärgerlich, doch dafür kommt einem die Drachenmutter zu Hilfe und man darf in der nächsten Runde als Erster ein Inselteil aus der Auslage nehmen. Das Problem ist dabei, dass nur der zuletzt erfolglose Drachenei-Sucher einer Runde die Hilfe der Mutter erhält.

Sobald jeder einmal am Zuge war, ist eine Runde zu Ende. Alle übrig gebliebenen Domino-Plättchen legt man beiseite, zieht vier neue nach und legt sie offen aus. Wer jetzt die Drachenmutter vor sich stehen hat, darf die neue Runde beginnen.

Das Spiel endet, sobald keine Domino-Plättchen mehr nachgezogen werden können. Jeder zählt seine Drachenbabys. Wer die Drachenmutter hat, bekommt einen Punkt extra. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt diese überaus ansehnliche Drachenbabysuche.




Variante: Die Quelle der Drachen

Bei dieser Variante kommt den abgebildeten Wasserstellen auf den Landschaftsfeldern eine besondere Bedeutung zu. Eine Legende besagt, dass dort häufig Drachen anzutreffen sind. Wer also zwei gleiche Felder mit mindestens einer Wasserstelle verbindet, darf sich zwei der Dracheneier ansehen und eine davon behalten. Das andere legt er wieder verdeckt in die Auslage. 

Spieletester

30.07.2021

Fazit

Dragomino hat zu recht die Auszeichnung Kinderspiel des Jahres 2021 erhalten. Die Spielelemente des großen Bruders wurden hier kindgerecht auf das Wesentliche reduziert, ohne dessen Flair zu zerstören. Durch geschicktes Anlegen und dem nötigen Glück beim Aufdecken der Dracheneier haben die kleinen Abenteurer hier viel Spaß und auch wenn mal nur Eierschalen entdeckt werden, ist keiner lange traurig. Dafür sorgt dann schon die Drachenmutter - wenn sie denn nicht zu einem anderen Unglücksraben gerufen wird.


Redaktionelle Wertung:

Plus

  • schnell erklärt
  • schnell gespielt
  • fördert erste taktische Entscheidungen
  • niedliche Illustrationen

Minus

  • Farbwahl bei Steppe und Wald unglücklich

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 5 Jahren
Spieldauer: 15 bis 20 Minuten
Preis: 24,95 Euro
Erscheinungsjahr: 2021
Genre: Aufbauen, Glück, Legen
Zubehör:

32 Domino-Plättchen
69 Drachenei-Plättchen
1 Spielfigur aus Holz
1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7155 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.