Crazy Driver

Start your engines! Wenn alle Lampen ausgehen stürzt du dich mit deinen Verfolgern direkt über die heiße Rennstrecke in Richtung Ziel. Kannst du mit waghalsigen Überholmanövern deine Fähigkeiten am besten nutzen und als Erster ins Ziel gelangen?
Energiegelade Rennaction
Mit dieser Zusammenarbeit von Rudy Games und Carrera waren die erwartungen von vornherein hoch: Wo die kultigen Carrera Autos ihren Namen draufdrucken, muss auch ordentlich Rennspaß drinstecken. Und auch wenn dieses Spiel nicht dem klassischen Konzept der Carrerabahnen entspricht, enttäuscht es nicht. In diesem dynamischen, aufregenden rennspiel versucht man als erster das Ziel zu durchqueren und dabei alle Konkurrenten hinter sich zu lassen. Ob das mit reinem Fahrskill, waghalsigen Überholmanövern oder ganz direktem Rammen der Kontrahenten passiert, ist dabei jeder Spielerin selbst überlassen.

Die Rennfahrer
Jede Spielerin darf sich einen Rennwagen aussuchen und darin einen Fahrer platzieren. Die Fahrer haben unterschiedliche Fähigkeiten und sind unterschiedlich gut in den verschiedenen Aspekten des rennens. Jeder Fahrer hat einen Statblock, der an einfache RPGs erinnert. Diese Stats repräsentieren mit einem Wert zwischen 1 und 10 wie gut die Fahrer in den Disziplinen Schalten, Top-Speed, Driften und Drängen ist.

Die Fähigkeiten
Zu Beginn des Spiels starten alle Rennfahrerinnen hinter der Startlinie. Die erste Spielerin beginnt ihren Spielzug, indem sie einen Gang hoch- oder runterschalten darf (zu Beginn als vom Leerlauf in den ersten Gang). Danach würfelt sie mit dem Bewegungswürfel und darf sich nun die gewürfelte Zahl plus die Gangzahl weiter nach vorn bewegen. Pro Spielzug darf man eine Fähigkeit einsetzen, indem man den 12-seitigen Fähigkeitenwürfel wirft. Erwürfelt man eine Zahl, die unterhalb des entsprechenden Wertes auf der Spielertafel liegt, darf man die Fähigkeit erfolgreich einsetzen. Der geschickte Einsatz dieser Fähigkeiten macht den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage, da es die Rennwägen noch schneller machen oder weiter nach vorn bringen kann. Wenn man einen anderen Rennwagen überholt, kann man sich auch dazu entscheiden diesen zu rammen - dazu würfelt man wie gewohnt. Bei Erfolg verliert der Kontrahent einen Karosseriemarker. Wer alle 4 Karosseriemarker verliert, landet neben der Rennstrecke und muss zuerst seinen Wagen reparieren, bevor es zurück auf die waghalsige Rennstrecke geht.
Wenn man zu schnell um die Kurve donnert, kann es außerdem sein, dass man die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert - dann muss man ebenfalls Karosseriemarker abgeben.

Innovative App
Das alles wäre schon ein solides Rollenspiel. Doch damit wäre es noch keine Neuheit und hätte sich schnell erschöpft. Daher gibt es zu dem Spiel eine gut funktionierende, farbenfrohe App, die das Spielgeschehen begleitet. Über die App lässt sich auch sehr schnell in das Spiel einsteigen, weil das Tutorial die Regeln nach und nach erklärt und beim Spielaufbau unterstützt. Man kann also auspacken und sofort loslegen! Die App läuft stabil und im Zweifelsfall kann man sich beim WhatsApp Kundenservice des Verlags melden, Rückmeldung erhält man innerhalb kurzer Zeit (was für ein Service!).

Über die App werden außerdem Minispiele abgewickelt, in denen man an bestimmten Checkpunkten im Spiel gegeneinander antritt. Diese Checkpunkte sind auf der Rennstrecke mit liebevoll gestalteten Aufstellern markiert. Häufig spielt man Schere-Stein-Papier gegeneinander, jede Rennstrecke kommt aber mit ihrem eigenen, markanten Minispiel.
Außerdem verwendet man die App, um die Einzelteile wieder aufzusammeln, wenn der Rennwagen im Graben liegen geblieben ist. Zwischendurch wird man von zufälligen Ereignissen unterbrochen, das passiert aber nicht so häufig, dass es störend wäre.

Bis jetzt gibt es leider nur vorgefertigte Strecken mit je einem Minispiel. Die App fragt aber nach einem vollständigen Rennen nach, was man sich für die Zukunft wünscht. Wir können uns also vermutlich auf weitere Entwicklungen für Crazy Driver freuen!

Spieletester

11.06.2021

Fazit

Für ein Spiel ab 8 Jahren bietet Crazy Driver überraschend viel Tiefgang. Mit der App sind die Spielregeln schnell verstanden und es kann sofort losgehen. Die Spieldynamik ist ausgewogen und mit dem geschickten Einsatz von Fähigkeiten kann man das Rennen für sich entscheiden. das Spielmaterial ist solide, hochwertig und gleichzeitig mit sehr viel Liebe gestaltet.
Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Inoovatives Hybridspiel
  • App funktioniert sehr gut
  • Tolle Charaktere und Strecken

Minus

  • Nur vorgegebene Strecken möglich
  • Spiel kann nicht ohne App gespielt werden
  • Wenig Varianz in den Minispielen

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 bis 60 Minuten
Preis: 35,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2020
Verlag: Rudy Games
Zubehör:

32 Rennstreckenteile
6 Sonderfeld-Marker
1 Sprungshanze
4 Rennwagen
4 Schalthebel
4 Spielertafeln
37 Holzmarker
4 Charakterkarten
1 Bewegungswürfel
1 Fähigkeitenwürfel
4 Aktionsmarker
4 Checkpointmarker
21 Speed-Limit-Marker
1 Zielbogen
1 Siegerpokal
1 Quick-Start-Guide

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7240 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2316 Berichte.