Kugelgeister

Startfrei zum alljährlichen Gespensterwettlauf! Die kleinen Geister lieben dieses verdrehte Spiel und machen sich sofort auf den Weg nach ganz oben. Aber Vorsicht! Die alte Ruine steckt voller Überraschungen.
Unterwegs kommen den Geistern immer wieder rollende Hindernisse entgegen – und plonk, saust der ein oder andere Geist nach unten... da heißt es cool bleiben und den schnellsten Weg finden! Wer kommt mit etwas Glück und Taktik als Erster oben an und krönt sich so zum neuen Kugelgeist?

Schmerzfreie Geister

Das ist ganz schön krass, was die kleinen bunten Holzgeister so alles auf sich nehmen, um beim Erklimmen der alten Ruine den maximalen Spass zu haben. Da macht es auch nichts, wenn sie sich rollenden Kugeln entgegenstellen, die sie wieder nach unten in die Gruben schicken. Und weil Geister keinen Schmerz empfinden können, ist es umso lustiger, wenn sie nach unten fallen.

Aufbau

Damit die Kinder bei diesem Spiel den gleichen Spass haben, muss zuerst noch die alte Bergruine aufgebaut werden. Die hochwertigen Kunststoffteile werden nach der sehr gut bebilderten Anleitung zusammengesetzt, die drei blauen Kugeln oben in den Turm geworfen und die kleinen Geister am Fuße der Ruine in den Startbereich gesetzt. Nun kann es losgehen mit der wilden Hatz zum Gipfel. 

Ablauf

Gespielt wird reihum im Uhrzeigersinn. Wer dran ist, wirft den Würfel. Dieser zeigt die Zahlen 1, 2 und 3, sowie die 1 und die 2 mit einem zusätzlichen Pfeil. Auf der sechsten Seite findet sich ein aufgedrucktes Geistersymbol. Was man mit den Zahlen machen kann, wenn sie gewürfelt werden, ist selbsterklärend: Der eigene Geist erklimmt mit entsprechenden Schritten den Berg.

Dazu darf er entweder die sichere Treppe nehmen, oder die unsichere Außenbahn. Letztere hat deutlich weniger Felder, so dass man schneller nach oben kommen könnte. Allerdings hat dies auch einen Haken, denn ab und an wird am Turm gedreht, und zwar immer dann, wenn ein Pfeil gewürfelt wurde. Bis zu drei Kugeln können nun von oben die Außenbahn hinunterrollen. Ein hier stehender Geist wird nach unten katapultiert und muss den Aufstieg am Eckfeld über der Grube beginnen, in der er gelandet war. 

Für alle die, die nicht so risikofreudig sind und die Außenbahn gerne meiden würden, ist ein zusätzlicher Haken eingebaut. Wer auf einer morschen Stufe landet, der könnte gezwungen werden, auf die ungeliebte Außenbahn auszuweichen. Und wer den Geist würfelt, der darf einen fremden Geist ein Feld weit bewegen - und auch hier besteht die Gefahr, dann auf der Außenbahn zu landen.

Wer als erster den Turmeingang erreicht, ist der strahlende Sieger in diesem Wettstreit, der nicht immer so verläuft, wie man es sich gerne vorstellt.

Spieletester

15.12.2020

Fazit

Mit Kugelgeister hat der Verlag Drei Magier Spiele wieder einmal ein haptisch sehr schönes Kinderspiel herausgebracht, bei dem Vorschulkinder die ganze Zeit mitfiebern, bibbern und auch mal schadenfroh lachen, wenn es einen der anderen Geister auf der Außenbahn erwischt hat.

Durch sein klare Regelsprache, dem tollen Material und einem mehr als eingängigen Ablauf sind alle Geisterkinder sofort im Geschehen. Und weil auf jeder Seite des Anstieges immer eine morsche Stufe zu finden ist, werden auch die weniger risikofreudigen Kinder gezwungen, die unsichere Außenbahn zu nehmen - was dem Spaß letztlich nicht abtrünnig ist, sondern den richtigen Pepp in die Sache bringt. Und wenn ein Geist auch mal fremdgesteuert bewegt wird, weil das Geistersymbol erschienen ist, dann ist oft großes Gekreische vorprogrammiert.

Kugelgeister sollte in keiner spielaffinen Familie fehlen und ist das ideale Weihnachtsgeschenk. Ich kann es nur empfehlen und garantiere große Spielfreude für den Sonntag Nachmittag.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • tolles Material
  • schöne Illustrationen
  • eingängiger Spielablauf
  • großer Spielspaß

Minus

  • -

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 5 Jahren
Spieldauer: 10 bis 15 Minuten
Preis: 38,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2020
Autor: Roberto Fraga
Grafiker: Rolf ARVI Vogt
Zubehör:

1 Spielfeld
4 Burgzinnen
2 Burgteile
4 Treppen
1 Turm
1 Zielfeld
1 Würfel
4 Spielfiguren "Geister"
3 Kugeln
1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7161 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.