KontaktSpenden

Kontakt




Neom

Brettspiel Neom


Fazit



+

Plus

  • ideal für alle Fans von Optimier-Spielen
  • Punktejagd
  • wirtschaftliche Abhängigkeiten werden schön simuliert
  • Solospiel möglich

-

Minus

  • durch die Symbolik sehr hohe Einstiegshürde
  • steile Lernkurve
  • hoher Grübelfaktor
  • Grafik nicht wirklich wirklich atmosphärisch
  • nicht zu unterschätzender Glücksfaktor

Für Regelfragen oder Diskussionen nutze bitte das Forum!

Teilen mit facebook twitter

Vorige Rezension Vorige Rezension
Nächste Rezension Nächste Rezension

Kommentar verfassen

Ähnliche Spiele

Details

Redaktionelle Wertung:

So werten wir

Spieleranzahl: 1 bis 5

Alter: ab 10 Jahren

Spieldauer: 45 Minuten

Preis: 40 Euro

Erscheinungsjahr: 2018

Verlag: Lookout Spiele

Autor: Paul Sattosanti

Grafiker: Christian Opperer

Genre: Drafting, Legen

Anzeige

Zubehör:

Spielregel 

Sechs verschiedene Stadtpläne

120 Gebäudeplättchen (je 40 Plättchen der 1., 2. und 3. Generation)

30 Ankergebäudeplättchen

85 Warenmarken insgesamt, davon:

30 Rohstoffmarken (je 5× Erz, Erdgas, Holz, Öl, Kohle, Stein)

40 Handelsgutmarken (je 5× Stahl, Beton, Bauholz, Diamanten, Glas, Plastik, Kupfer, Gold)

15 Luxusgutmarken (je 5× Sportwagen, Schmuck, Elektronik)

Wertungsblock

65 Münzmarker (29× Einer, 18× Fünfer, 12× Zwanziger, 6× Fünfziger)

Passend zum gleichen Alter

Passend zum gleichen Genre

Passend zur gleichen Spieleranzahl

Passend zum gleichen Verlag
Anzeige
Derzeit findest Du auf spieletest.at 6040 Gesellschafts- und 1603 Videospielrezensionen sowie 1895 Berichte.