Tides of Madness

Als Forscher im altertümlichen Cthulhu-Universum taucht man ein in die Lovecraft-Welt und entdeckt mysteriöse Kulte, versteckte Orte, erschreckende Kreaturen und lernt unaussprechliche Wörter. Dieses Wissen kann schnell zu Kopfe steigen, weshalb man aufpassen muss, nicht dem Wahnsinn zu verfallen ... Kannst du mit diesen Infos wenig anfangen? Kein Problem, sie beschreiben nur das Setting und haben mit dem Spiel eigentlich gar nicht so viel zu tun.
Auch wenn die Regeln dieses Zwei-Spieler-Kartenmythos schnell erklärt sind, ist es absolut kein leichtes Spiel. Es gibt 15 große, schön gestaltete Karten, mit verschiedenen Symbolen und verschiedenen Fähigkeiten, die es zu kombinieren gilt.

Spielablauf

Beide Spieler erhalten je fünf Handkarten. Beide wählen eine aus und legen sie gleichzeitig vor sich ab, bevor die restlichen Handkarten getauscht werden. Dies wird so oft wiederholt, bis alle Karten aufgebraucht sind. Dabei versuchen die Spieler, möglichst punktereiche Kombinationen zu schaffen. Die meisten Karten besitzen eines der fünf verschiedenen Symbole und alle Karten haben eine Fähigkeit. Mit der Karte "Pnakotische Manuskripte" erhält man beispielsweise sieben Siegpunkte, wenn man am Schluss der ersten Runde die Mehrheit (also mehr als der Gegner) an Karten mit dem braunen Symbol vor sich liegen hat. "Cthulhu" verschafft für jedes Set aus einem braunen, einem roten und einem rosa Symbol neun Siegpunkte, besitzt selbst aber übrigens ein blaues Symbol. Die Punkte, die durch die Kombination der abgelegten Karten erreicht wurden, werden notiert und es beginnt die zweite Runde. Zu Beginn dieser wählen beide Spieler verdeckt jeweils eine Karte aus den vorliegenden aus, die für die nächsten beiden Runden liegen bleibt, und eine, die aus dem Spiel genommen wird. Erstere werden mit einem Markierungsplättchen versehen. Nun werden fünf neue ausgeteilt und das Ganze wiederholt sich - mit dem Unterschied, dass am Ende sechs Karten vor jedem Forscher liegen und somit mehr Punkte möglich sind. Das Prozedere wiederholt sich ein drittes Mal, wobei dann vor der Schlusswertung natürlich jeweils sieben Karten ausliegen. Die Punkte aller drei Runden werden zusammengerechnet. Es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Dem Wahnsinn verfallen

Acht der 15 Karten besitzen ein Wahnsinnssymbol. Nach jeder Runde muss sich jeder Spieler für alle entsprechenden Karten, die davon vor ihm liegen, ein Wahnsinnssymbol nehmen. Erhält man im Spielverlauf insgesamt neun dieser Symbole, verfällt man dem Wahnsinn und verliert sofort. Allerdings haben sie auch einen Vorteil: Nach jeder Runde wird verglichen, wer in dieser wie viele Plättchen erhalten hat. Hat einer der beiden mehr als der andere bekommen, darf er sich aussuchen, ob er eines davon zurückgibt oder sofort vier Siegpunkte kassiert.

Dieses Spiel ist eine Weiterentwicklung von Tides of Time, das fast gleich funktioniert - es gibt dort jedoch keine Wahnsinnsplättchen.

Spieletester

14.04.2017

Fazit

Von den Regeln her klingt Tides of Madness gar nicht so schwer. Bereits nach der ersten Partie merkt man aber schnell, dass hier sehr viel Kombinationsvermögen und Denkfähigkeit gefragt sind. Vor allem übersieht man am Anfang die Wichtigkeit, die Aktionen des Gegners zu beachten. Irgendwann merkt man dann, dass man sich wohl auf eine gezielte Strategie verlassen sollte. Ob diese Strategie dann die richtige ist, wird sich herausstellen ...
Das Setting ist ganz nett und vor allem für Freunde des fiktiven Universums des Autors P.H. Lovecraft interessant. Dadurch sind auch die Karten recht aufwändig und schön gestaltet. Eigentlich braucht dieses Spiel aber kein so aufwändiges Setting und der Spielfluss wäre durch ein schlichteres Design und ohne tiefe Hintergrundstory nicht weniger aufregend.

Für Fans des Cthulhu-Universums gibt es übrigens ein Rollenspiel, das ebenfalls bei Pegasus Spiele erschienen ist.
Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Schöne Karten
  • Einfache Regeln

Minus

  • Schwierig zu kombinieren

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 15 bis 20 Minuten
Preis: 13,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Pegasus Spiele
Genre: Karten
Zubehör:

1 Spielanleitung
18 Spielkarten
20 Wahnsinnsplättchen
4 Markierungsplättchen

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7206 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2309 Berichte.