Kanagawa

Meister Hokusai hat im Jahr 1840 beschlossen, eine Malschule zu eröffnen. In Kanagawa, der großen Bucht von Tokio. Und in diesem Spiel sind wir seine Schüler, die diese Schule besuchen, um vom Meister zu lernen, unser Atelier zu erweitern und ein großer Landschaftsmaler zu werden. Dabei ist es immer wieder unsere Entscheidung, ob wir länger in der Schule bleiben und so unsere Fertigkeiten verbessern oder lieber schneller in unser Atelier zurückkehren und an unserem Panoramagemälde weiter arbeiten.

Mittelpunkt des Spiels ist der Schulbogen. Hier werden abhängig von der Spieleranzahl Runde für Runde 2-4 Lektionen ausgelegt. Ausgehend vom Startspieler darf jeder für sich entscheiden, ob er die heutige Lektion bereits abschließen möchte, das heißt, eine der ausliegenden Lektionskartenreihen zu nehmen und in sein Atelier zu integrieren.

Jede Lektionskarte bietet zwei Optionen sobald man in seinem Atelier angekommen ist (seinen eigenen Spielbereich weiterentwickelt). Wir dürfen die Lektionen unseren Panoramagemälde hinzufügen und das gezeigte Motiv malen, sofern wir die benötigten Fähigkeiten bereits erlang haben. Oder aber die Lektion wird um 180 Grad gedreht. Durch das Anlegen der anderen Seite verbessern wir unsere Fähigkeiten als Landschaftsmaler oder erhalten neue Pinselsets dazu. Manche von ihnen küren uns auch zum neuen Großmeister – somit werden wir in der nächsten Unterrichtsstunde Startspieler.

Setzen wir die Lektionen bzw. die Motive in unserem Gemälde um, wird unser Panorama immer aufwendiger. Dabei zeigen die sehr schön illustrierten Bilder zweierlei. Gebäude, Vegetation, Tiere oder Bewohner der Präfektur bilden den Mittelpunkt des Motivs, das immer in einer bestimmten Jahreszeit gemalt wurde. Beide Informationen sind am Ende wichtig, um uns den Spielsieg zu holen. Denn nur wer ein möglichst vielseitiges Bild in vorzugsweise der gleichen Jahreszeit malt, wird am Ende die meisten Siegpunkte erlangen können.

Spieletester

28.02.2018

Fazit

Kanagawa ist ein sehr schönes und kurzweiliges Spiel, das man schnell mal auf den Tisch stellen kann, wenn nicht so viel Zeit bleibt oder ein Spieleabend langsam ausklingt. Die Regeln sind leicht zugänglich, das komplettieren der verschiedenen Motive macht Spaß und die Runden sind angenehm kurz. Dabei sind die Illustrationen und das gesamte Spielmaterial thematisch ideal gewählt – ich kanns nur empfehlen!

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • top Inszenierung
  • Kurz und leicht zugänglich

Minus

  • wenig Spielerinteraktionen

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: iello
Grafiker: Jade Mosch
Zubehör:

1 Schulbrett – Spielfeld
4 Startplättchen
72 Unterrichtskarten
1 Großmeisterspielstein
1 Assistentenspielstein
19 Diplomplättchen
15 Pinselspielsteine
3 Sturm Marker
1 Anleitung (englisch)

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7160 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.