Der Wettkampf der Burgbaumeister

König Edelbart der Übertreffliche wünscht sich eine Mauer für seine gerade erst fertig gebaute Burg, um diese vor Langfingern und Nachbarfürsten zu schützen. Dafür ruft er die 2-4 besten Burgbaumeister seines Königreichs zu sich, die in einem spannenden Burgmauerbauwettbewerb die Gunst des Königs für sich gewinnen wollen.
Spielvorbereitung
Jeder Spieler schnappt sich zu Beginn des Spieles einen Startturm (der schnellste kann sich auch noch seine Lieblingsfarbe aussuchen). Alle anderen 45 Karten, sie bilden das Materiallager, werden gemischt und mit der Rückseite nach oben aufgelegt. Sie sollen für alle Burgmauerbauwettbewerbsteilnehmer gut erreichbar
in der Tischmitte, aufgelegt werden. Das Material, welches den wetteifernden Bauherren zur Verfügung gestellt wird, ist mit den Zahlen von 2–46  durchnummeriert. Den Neulingen der Burgmauerbaubranche sei geraten, die Materialkarten schön strukturiert in einem Rechteck anzuordnen. Geübte Meister hingegen beherrschen das Chaos. Sie können das Material in der Tischmitte unübersichtlich auflegen und dabei Zeit bei der Vorbereitung sparen.

Spielablauf
Der jüngste Burgbaumeister beginnt das Wettmauern. Seine Konkurrenten folgen im Uhrzeigersinn. Der aktive Erbauer wählt eine Materialkarte aus der Tischmitte und dreht diese, für alle anderen Mitstreiter gut sichtbar, auf die Bildseite um. Nun hat er zwei Möglichkeiten.

-) Er möchte diese Karte an seine Mauer anbauen.
Hat der Burgbaumeister, der an der Reihe ist, eine Materialkarte die ihm gut gefällt aufgedeckt, kann er sie rechts und ich meine wirklich nur rechts (Oder hast du schon einmal eine Mauer auf magische Weise verschoben und dazwischen ein neues Mauersegment eingefügt? Du bist doch kein Zauberer!) an seine bisherige Mauer anbauen. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass lediglich Mauerteile mit einer höheren Nummer rechts angebaut werden dürfen. Tipp vom Burgbauweltmeister: Versuche möglichst Karten mit niedrigen Zahlwerten an deine Mauer anzulegen und vermeide große Zahlensprünge (wie z.B. von 5 auf 35). Sonst wirst du im Endspurt Probleme haben deine Mauer fertigstellen zu können.

-) Er möchte oder kann diese Karte nicht an seine Mauer anbauen.
Möchte oder kann der aktive Bauherr seine ausgewählte Materialkarte, da sie beispielsweise einen zu hohen Zahlenwert aufzeigt, nicht rechts an seine bestehende Mauer anbauen, dreht er die Karte wieder um und sein linker Mitstreiter versucht sein Glück.

Spielende
Sobald ein Burgbaumeister das 9. Mauerstück aus der Tischmitte angebaut hat – der  Spieler muss nun 10 Karten inklusive Startkarte vor sich liegen haben – vollendet er seine Mauer und beendet dadurch den Burgmauerbauwettbewerb. König Edelbart der Übertreffliche ist außer sich vor Freude, begeistert von der Burgmauerbaukunst des Siegers überschüttet
er diesen mit seiner Gunst und Anerkennung.

Spielvariante für erfahrene Burgbaumeister
Für ein wenig mehr Strategie beim Bau der Mauern und für zusätzliche Punkte am Spielende, sorgen 20 der 45 Materialkarten, die mit Zusatzfunktionen ausgestattet sind.

Sonderkarten
König Edelbart: Ist der König persönlich auf deiner Mauer zu Gast erhältst du am Spielende 3 Zusatzpunkte.

Königin Antebella: Auch die Gemahlin des Königs gewährt dir am Spielende 3 zusätzliche Punkte.

Ritter und Burgfräulein: Am Hofe leben 3 Ritter und 3 Burgfräulein. Für jeden Ritter und für jedes Burgfräulein bekommst du am Spielende einen Zusatzpunkt. Sollten sich am Spielende ein Liebespärchen (ein Ritter und ein Burgfräulein) auf deiner Mauer aufhalten, erhältst du einen weiteren Punkt.

Raben: Für jeden Raben auf deiner Mauer erringst du einen weiteren Zusatzpunkt. Achtung: Auf einer Karte können auch mehrere Raben abgebildet sein, diese zählen natürlich mehr.

Kanone: Baust du eine Kanone an deine Mauer an, darfst du diese natürlich auch benutzen um deine Kontrahenten zu manipulieren. Mit der Kanone wird auf eine gegnerische Mauer geschossen und einzelne Mauerteile zerstört. Wähle einen beliebigen Mauerteil eines beliebigen Gegners und entferne es aus dem Spiel (Entstandene Lücken werden aufgerückt). Für die Kanone gibt es am Spielende keine zusätzlichen Punkte.

Turm: Mauerteile, sowie alle Gäste auf deiner Mauer die sich zwischen zwei Türmen befinden, werden von diesen beschützt. Sie können nicht Opfer von fremden Kanonenschüssen werden. Für Türme gibt es keine zusätzlichen Punkte.

Zauberer: Wenn Burgbaumeister an ihre Grenzen stoßen, holen sie den Zauberer zu Hilfe. Mit der magischen Unterstützung des Zauberers kann einmalig ein Mauersegment zwischen bereits ausliegende Karten eingefügt werden. Der Zahlenwert muss weiterhin aufsteigend sein. Auch für den Zauberer gibt es am Spielende keine Zusatzpunkte.

Genau wie das Grundspiel endet die Spielvariante, wenn der erste Spieler das neunte Mauersegment an seinen Startturm anlegt. Danach zählt jeder Spieler seine Siegpunkte. Jedes Mauersegment zählt einen Punkt. Dazu kommen die Zusatzpunkte der oben beschriebenen Adelsleute und Tiere. Bei dieser Spielvariante ist der schnellste Burgbaumeister nicht unbedingt auch der Beste. Hier muss neben Geschwindigkeit auch auf mittelalterlichen Luxus für den Adel (Zusatzpunkte) geachtet werden.

Spieletester

29.08.2016

Fazit

Eine gute Mischung aus Glück, Strategie und Merkfähigkeit macht die Spielvariante von „Der Wettkampf der Burgbaumeister“ zu einem Spielspaß für Jung und Junggebliebene. Das Grundspiel sollte, wenn überhaupt, nur als Probedurchlauf für kleine Kinder durchgespielt werden, da es deutlich weniger Action und Spielspaß mit sich bringt.

Kleine Kinderhände, denen es schwer fällt viele Karten gleichzeitig auf der Hand zu halten, können beim Burgmauerbau aufatmen. Pro Runde muss lediglich eine Karte umgedreht werden. Handkarten gibt es nicht.

Das sehr schön illustrierte Kartenspiel ist aufgrund der geringen Komplexität und der einfachen Regeln schnell aufgebaut und erklärt. Wegen der kurzen Spieldauer können in kurzer Zeit auch mehrere Runden hintereinander gespielt werden. So bekommt jeder die Chance einmal die beste und schönste Mauer für König Edelbart den Übertrefflichen und seine Gefolgschaft zu bauen und sich somit seine Gunst zu sichern.
 
Redaktionelle Wertung:

Plus

  • leichte Regeln
  • schneller Aufbau
  • kurze Spieldauer
  • keine Handkarten

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten
Preis: 9,95 Euro
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: moses. Verlag
Grafiker: Volker Maas
Zubehör:

45 Karten
4 Starttürme
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7161 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.