Acquire

Die Spieler sind Aktionäre von Hotelketten. Man investiert gerne mal Geld in Aktien eines jungen, dynamischen Unternehmens. Doch nur all zu oft werden kleine Ketten einfach von größeren geschluckt. Hier heißt es auf das richtige Pferd gesetzt zu haben, um ordentliche Abfindungsprämien zu kassieren.

Jeder startet mit 6 Grundstückskarten auf der Hand. Am Spielplan stehen so viele Hotels, wie Spieler teilnehmen. Jeder Zug besteht aus drei Einzelaktionen:
- ein neues Hotel auf den Plan bringen
- eventuell Aktien kaufen
- eine Grundstückskarte nachziehen.

Rollen wir das Spiel von hinten auf:
Eine Grundstückskarte nachziehen muss wohl nicht genauer erläutert werden.
Aktien kann man von allen Ketten kaufen, die derzeit am Spielplan vorhanden sind. Wie viel eine Aktie kostet, richtet sich nach der aktuellen Größe der Hotelkette. Man darf maximal 3 Aktien in einem Spielzug kaufen.

Kernpunkt des Spieles ist das Setzen von Hotels:
Hotels kann man natürlich nur dort hin setzen, wo man eine Grundstückskarte hat. Ein neues Hotel kann verschiedene Auswirkungen haben:
Steht das Hotel ohne Verbindung zu anderen Hotels, geschieht nichts.
Baut man das Hotel direkt an ein einzelnes, allein stehendes Hotel, gründet man somit eine Hotelkette. Welche der 7 möglichen Ketten das ist, darf man frei wählen. Die Ketten unterscheiden sich lediglich im Wert ihrer Aktien. Außerdem erhält man sofort eine Gratis-Aktie der neuen Kette.
Grenzt das neue Hotel an genau eine Hotelkette, wird diese erweitert.
Grenzt das neue Hotel an zwei oder mehr Ketten, findet eine Fusion statt. Hier übernimmt immer die größte Kette alle kleineren.

Wer die meisten oder zweitmeisten Aktien einer übernommenen Kette besessen hat, wird entschädigt. Die Höhe der Prämie hängt von der Anzahl der Hotels in der Kette ab. Die Aktien der übernommenen Kette kann man, in Erwartung einer Neugründung der Kette, behalten, oder aber veräußern. Veräußern kann man wiederum auf 2 Arten: Entweder man verkauft die Aktien zum derzeitigen Wert an die Börse, oder man tauscht 2:1 gegen Aktien der übernehmenden Kette.

Das Spiel kann beendet werden, wenn eine Kette auf 41 oder mehr Hotels gewachsen ist bzw. alle mehr als 10 Hotels haben. Ketten von mehr als 10 Hotels sind nämlich gegen Übernahmen immun.


Spieletester

18.09.2005

Fazit

Acquire ist wohl einer der Klassiker im Segment der Wirtschaftsspiele, wir halten immerhin schon eine Neuauflage in Händen. Die Ausstattung macht vielleicht nicht viel her, aber der Spaß an der Taktik ist phänomenal! Auch das Glücksmoment kommt nicht zu kurz, da man, vor allem für Fusionen, passende Karten ziehen muss.
Prinzipiell ist Acquire für 3 und mehr Spieler konzipiert, aber mit einem weiteren Glücksmoment ist es auch zu zweit spielbar. Allerdings wird das Spiel dadurch weit unberechenbarer.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 90 Minuten
Preis: 35,00 Euro
Erscheinungsjahr: 1993
Verlag: Schmidt Spiele
Autor: Sid Sackson
Genre: Wirtschaft
Zubehör:

1 Spielplan, 1 Spielplangitter, 108 Hotels, 108 Grundstückskarten, 175 Aktien, 7 Aufsteckschilder, Spielgeld, 30 Sonderaktionskarten, 6 Übersichtskarten, 1 Spielregel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7209 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2309 Berichte.