Ohne Furcht und Adel

Ziel dieses Kartenspiels ist es, eine Stadt mit acht Bauwerken zu errichten. Das alleine muss aber noch nicht den Sieg bedeuten, es kommt sehr wohl auch auf den Wert der Gebäude an!
Die Spieler suchen sich reihum (begonnen wird immer beim König) verdeckt einen Charakter aus. Diese haben verschiedene Eigenschaften: 1.) Meuchler: Er darf einen Charakter meucheln 2.) Dieb: Bestiehlt einen Charakter 3.) Magier: Darf seine Handkarten mit einem Mitspieler tauschen 4.) König: Er ist von nun an Startspieler und darf sich als erster den Charakter aussuchen 5.) Prediger: Seine Bauwerke können nicht zerstört werden 6.) Händler: Erhält ein zusätzliches Goldstück 7.) Baumeister: Erhält zwei Bauwerkskarten und kann bis zu drei Bauwerke bauen 8.) Söldner: Er darf ein Bauwerk eines Mitspielers zerstören. Er zahlt dafür ein Goldstück weniger, als der Gegner für die Errichtung bezahlt hat.

König, Prediger, Händler und Söldner bekommen außerdem ein Zusatzeinkommen für jedes beim Spieler ausliegende Gebäude in ihrer Farbe. Man muss gut abwiegen, welche Taktik man verfolgt und welchen Charakter man für diese Runde am besten wählt. Es ist auch wichtig, seine Mitspieler einzuschätzen. Ist beispielsweise der Dieb schon weg und ich weiß, wer diesen Charakter hat, so werde ich nicht den Händler nehmen, wenn mein Gegenüber diesen mit Vorliebe ausraubt. Ist man an der Reihe, so kann man zwischen zwei Goldstücken und zwei Bauwerken (eines muss man wieder zurücklegen) wählen. Zu viel Gold sollte man allerdings nicht anhäufen, da der Dieb sonst auf dumme Gedanken kommt! Ein super Spiel, mit vielen Handlungsmöglichkeiten.

Spieletester

10.02.2001

Fazit

Wer gerne taktiert und blufft, ist hier richitg. Ohne Furcht und Adel macht allerdings erst mit 5 und mehr Spielern so richtig Spass! Wobei die Variante für 2 auch nicht übel ist, auch wenn sie den Dieb ad absurdum führt. 2004 erschien eine Erweiterung unter dem Namen Ohne Furcht und Adel - Die dunklen Lande. Sie bringt alternative Charaktere und violette Gebäude ins Spiel. Außerdem enthält sie eine Königsfigur aus Holz, welche die jetzige Königskarte ersetzt.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Bernhard Fischer | 24.02.2001

Ein geniaaaaaaaales Spiel!!! Einfach super durchdacht, witzig, strategisch super und dennoch einfach zu erklären. Auch von der Ausstattung her super. Die Münzen glitzern wunderschön. Fazit: Eins der besten Spiele, die ich jemals gespielt habe!

towi-spamschutz@geocities.com | 24.09.2002

da kann ich nur zustimmen. einfach, durchdacht, spassig und daher genial.
am ende etwas vorrauskalkulierbar in bestimmten situationen, daher nicht die _volle_ punktzahl.

dirk | 08.01.2003

Eines der unterhaltsamsten und lustigsten Spiele überhaupt. Besonders zu zweit (und nicht erst ab fünf Leuten) macht dieses Spiel Spaß aufgrund einer genialen Zwei-Personen-Variante.

-) | 04.02.2004

Ich finde auch, dass das Spiel zu zweit um einiges besser läuft als zu viert, fünst oder noch mehr. Wurde man nämlich gemeuchelt, so kann man den Zug auf den anderen Charakter konzentrieren. Die Regeln hierzu waren früher nicht ganz eindeutig, dies wurde inzwischen behoben und ist auf der HIG-homepage nachzulesen.
Wer sich mit Kunststoffteilen auskennt sieht bei den 'schön glitzernden Münzen' den erkalteten Freistrahl wegen fehlender Prallkante.

Stefan | 26.01.2005

Tolles Spiel - vor allem für den Preis. Sollte aber mit mindestens vier Lewuten gespielt werden.

Tomo | 22.02.2009

Ich verstehe nicht, wieso die Erweiterung Die dunklen Lande, viele besser bewertet wurde als das Original. Mit der Erweiterung bekommt man zwar neue Charaktere und Gebäuden, aber an dem Spieleprinzip ändert sich nichts. Ich finde das Original genauso gut.

Stefan Caspari | 13.09.2009

Tolle, durchdachte Spielidee! Haben es bis jetzt nur zu dritt gespielt, was ich aber sehr witzig finde, da teilweise völlig nutzlose, teilweise kongeniale Partnerschaften auf der Hand sind. Gehört halt auch Glück dazu. Aber alles in allem super...

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 7
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 60 Minuten
Preis: 10,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2000
Verlag: Hans im Glück
Genre: Karten
Zubehör:

65 Bauwerkskarten, 8 Charakterkarten, 1 Kronenkarte mit Standfuß, 7 Übersichtskarten, 30 Goldstücke, 1 Spielregel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7220 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2311 Berichte.