Mathemeister

Mathematik mag nicht jeder Erwachsene.
Mathe kann fast kein Kind leiden.
Hätten sie mit Mathemeister Minus spielerisch geübt,
wäre die Armee der Mathe-Hasser sicher viel kleiner.

Die beiden Decks - Aufgaben und ihre Ergebnisse - werden getrennt gemischt.
Die Aufgaben liegen verdeckt als Stapel auf dem Tisch.
Von den Ergebniskarten bekommt jeder Spieler sechs Stück.
Während die Aufgabenkarten eher nüchtern gestaltet sind, zeigt jede der 48 Ergebniskarten eine individuelle Illustration. Jedem Substraktionsergebnis ist ein helfender Mathegeist zugeordnet und weil die Ergebnisse nur zwischen den Ziffern 0 und 9 liegen sind des zehn verschiedene Charaktere, die auf den Karten zu finden sind.

Onela, Firel und Seismo

Jeder Mathegeist hat seine Lieblingszahl.
Onela mag die Eins, Seismo die Sechs.
Zu jedem Charakter findet man auf der Verlagshomepage eine kleine Geschichte.
Und wie oben erwähnt, zeigt jede Karte eine andere Grafik des Mathegeistes.
Das ist alles sehr nett und ambitioniert gemacht und auf www.alleovs.com nachzulesen.

Aufgabe aufdecken, Ergebniskarte zeigen

Der Ablauf des Grundspiels ist einfach.
Eine Aufgabenkarte wird aufgedeckt und jeder sucht in seinen Handkarten nach einer Karte mit dem richtigen Ergebnis.
Die Aufgabe: 7-2
Die Lösung: 5
Ermittelt ein Spieler fünf als richtiges Ergebnis der Subtraktion und hat er die Karte "5" in seiner Hand, legt er sie so schnell als möglich auf die Aufgabenkarte. Stimmt das Ergebnis - die letzte Doppelseite der Anleitung kann bei Unstimmigkeiten zur Lösungsfindung herangezogen werden - bekommt der Spieler die beiden Karten und zieht eine Lösungskarte nach.
Die Fälle für falsche Ergebnisse oder wenn niemand eine passende Ergebniskarte besitzt, sind in der Anleitung abgedeckt.
Ist der Stapel der Ergebniskarten aus, endet das Spiel, wenn nur mehr ein Spieler Handkarten hat.
Jeder zählt die eroberten Kartenpaare, wer mehr besitzt gewinnt.

Blitzduell für 2 Spieler

Das Blitzduell wird nur mit den Aufgabenkarten gespielt. Jeder bekommt die Hälfte und legt den Stapel vor sich. Gleichzeitig decken die Spieler die oberste Karte ihres Stapels auf, ermitteln im Kopf das Ergebnis der beiden Aufgaben und legen ihre Hand - ohne eine Zahl zu nennen - auf die Karte mit dem höheren Wert.

Dann nennt er sie, die Hand wird weggenommen und die Karte wandert bei richtigem Ergebnis in seinen Siegpunktstapel.
Fehlversuche und Gleichstände wurden auch hier berücksichtigt.
Natürlich kann auch die Variante "Kleineres Ergebnis" gespielt werden.
Sogar abwechselnd - größeres - kleineres - größeres und so weiter.

Spieletester

05.06.2021

Fazit

Mathemeister- (Minus) erfindet nichts neu.
Es spielt mit der optischen Aufbereitung von Rechenaufgaben - in diesem Fall der Subtraktion - und noch mehr mit deren Lösung.
Die Illustrationen der Mathegeister sind ausgesprochen nett.
Zum Verlieben - könnte man fast sagen.
Und in jedem Fall kann das Spiel dazu beitragen, Kindern die Angst vor der Mathematik zu nehmen.
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
Auch Mathe nicht.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • einfache Spielregeln
  • sehr freundliche Illustrationen
  • nette Charaktere, die auf der Homepage Geschichten erzählen
  • Hausregeln sind möglich
  • es gibt auch Mathemeister Plus

Minus

  • relativ hoher Preis

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 10 bis 20 Minuten
Preis: 16,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2021
Verlag: ALLEOVS
Grafiker: Polina Bilenko
Genre: Karten, Lernspiel
Zubehör:

48 Aufgabenkarten
48 Ergebniskarten
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7246 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2322 Berichte.