SOS Station

Die Fast Lane SOS Station von Toys’R’Us kann kleinere Kinder sicher hellauf begeistern – ein Erwachsener steht jedoch mit Kopfschütteln vor dem Produkt.

Dies beginnt bereits bei der Produktbeschreibung. Da ist von „Fahrzeugen mit Friktionsantrieb“ zu lesen. Und von einem „Stationskontroller-Handset“. Doch was verbirgt sich hinter diesen Dingen?!

Der erste Eindruck ist eine solide gearbeitet Einsatzstation, in der Rettung, Feuerwehr und Polizei beheimatet sind. Eine etwas überdimensionierte blaue Alarmleuchte am Dach der SOS Station beginnt zu blinken, sobald einer der vier kleinen Knöpfe am Dach gedrückt wird. Wozu sind diese Knöpfe gut?! Jeder ruft eine eigene Einsatzmeldung hervor:
„Zentrale, bitte kommen“, „Geisterfahrer auf der A7“, „Verstärkung anfordern“ und „ Wir brauchen einen Hubschrauber“, jeweils gefolgt von einem Martinshorn, das nach der Konvention über Einsatzsignale jenes der Rettung ist. Dieses Martinshorn ist laut und ohrenbetäubend, vor allem für das neben der Station sitzende Kind.

Die technische Ausrüstung der Station hat aber noch mehr zu bieten. Hinter dem „Stationskontroller-Handset“ verbirgt sich ein Handmikrofon, wie man es von Funkgeräten kennt. Man kann damit nicht nur lustige Rückkopplungen erzeugen, sondern auch seine eigene Stimme verstärken und über den Lautsprecher wiedergeben. Wirklich verstärkt wird die Stimme nur, wenn man schon in das Mikro hineinkriecht, wodurch das Ergebnis dann auch sehr dumpf klingt.

Sehr positiv zu erwähnen ist, das die benötigten drei AAA Batterien bereits im Lieferumfang enthalten sind und hinter einem leicht zugänglichen und kindersicher verschraubten Deckel eingebaut sind. Jedoch sind es keine Duracell Batterien, wie auf der Verpackung abgebildet, sondern Kingswell Alkalis.

Die Station hat zwei „Open Air“ Parkplätze und eine Garage. Außen stehen Feuerwehr und Rettung, in der Garage die Polizei. Die Garage ist von vorne und auch hinten mit Rolltoren verschließbar. Am Parkplatz der Rettung ist ein riesiges Park- und Halteverbot Schild auf den Boden geklebt. Auch unlogisch und überdimensioniert.

Verarbeitung: Hie und da hängen noch kalte Klebefäden von der Montage umher, einige Aufkleber haben Luftblasen und lösen sich ab. Das gesamte Terminal ist mit simpler Stecktechnologie gearbeitet – daher wäre es sehr leicht zu zerlegen, wären da nicht noch ein paar Schrauben, die zum Fixieren der Bodenplatte verwendet wurden.
Die Bodenplatte selbst ist ziemlich durchlöchert. Grund dafür ist die Verpackung:

Die Station ist mit Drähten am Karton angebunden, die einzelnen Fahrzeuge sind wiederum mit Drähten an der Station festgebunden. Das Auspacken wird dadurch sehr mühsam. Diese Alles-Muß-Festgebunden-Sein-Manie ist auch Grund für die 16 Löcher, die zwar nicht stören, die ohnehin schon schlechte Optik jedoch noch weiter abwerten.

Zu eben dieser schlechten Optik tragen nicht nur das billige Material, das schon beim Kauf mit Staub überzogen ist, bei, sondern auch die Ausführung der Fahrzeuge. Graue oder schwarze Hartplastikscheiben, Dachluken, die nicht richtig platziert sind, ein Feuerwehrschlauch, der nicht verstaut werden kann und überhaupt ein Gesamt-Guß ohne jegliche beweglichen Teile (außer dem Feuerwehrkran) lassen die Einsatzfahrzeuge sehr billig wirken. Der am Karton angepriesene „Friktionsantrieb“ könnte mit „Selbstfahrmechanismus“ umschrieben werden: Das einmal in Schwung versetzte Auto fährt eine nicht unbeachtliche Zeit durch eigene Kraft weiter. Ein Blick ins Innere des Fahrzeugs zeigt, das ein Schwungrad den „Motor am laufen hält“.

Spieletester

15.12.2004

Fazit

Kinder von 2 bis 6 werden sicherlich Freude an dem Spielzeug haben. Für den Preis ist das gebotene auch ganz in Ordnung. Ansprüche darf man an diesen Spielartikel jedoch nicht stellen.

Der Artikel ist aus unserer Sicht gesundheitsgefährdend. Ein Gehörschutz ist jedenfalls unbedingt erforderlich, will man Gehörschäden, vor allem bei Kleinkindern, vorbeugen.

Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Alter: ab 6 Jahren
Preis: 15,00 Euro
Verlag: Fast Lane
Genre: Spielzeug
Zubehör:

1 SOS Station 1 Rettungsauto 1 Feuerwehrauto 1 Polizeiauto 3 Alkali Batterien

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7243 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2320 Berichte.