Antike II

Antike 2 ist die überarbeitete Version des durchaus erfolgreichen Strategiespiels Antike von Mac Gerdts, welches 2005 erschien. Leider bin ich nie dazu gekommen Antike auszuprobieren. Umso mehr hab ich auf Antike 2 gewartet und mich sehr darauf gefreut. Und ich kann guten Gewissens sagen, es hat sich gelohnt. Wie auch schon im Original geht es darum das eigene Volk an die Weltspitze zu bringen. Es muss erobert, vernünftig produziert, die eigene Macht ausgeweitet und bewiesen werden, dass man selbst der beste Stratege ist. Ob Bündnisse geschlossen werden oder man kriegerisch vorgeht, bleibt jedem selbst überlassen.

Spielziel:

Je nach Spieleranzahl ist das Ziel eine bestimmte Menge an berühmten antiken Persönlichkeiten in Form einer Karte zu bekommen. Es gibt fünf verschiedene Arten solcher Persönlichkeiten, die alle Belohnungen für gewisse Erfolge sind.

Pro fünf Städte die kontrolliert werden erhält man einen König.

Für jeden Tempel der zerstört wird, gibt es einen Feldherren.

Um einen Bürger zu bekommen, müssen drei Tempel gebaut werden. Nach dem sechsten Tempel gibt es wieder einen Bürger und so weiter.

Einen Gelehrten bekommt man, wenn man als erster einen Fortschritt entwickelt. Einen weiteren gibt es als Belohnung für denjenigen der als erster alle acht Fortschritte entwickelt hat.

Wer sieben Seeregionen mit mindestens je einer Galeere besetzt, darf sich einen Seefahrer nehmen.

Hat man einmal eine Persönlichkeit gewonnen, kann sie einem nicht mehr weggenommen werden.
Wie man sieht gibt es viele mögliche Wege die zum Sieg führen. Es muss nicht nur gut geplant sein, welche Ressourcen man produziert sondern auch wie und wann man diese einsetzt.

Spielablauf:

Wer an der Reihe ist, führt drei Schritte durch, aus denen ein Spielzug besteht. Der erste muss durchgeführt werden, die beiden anderen sind optional.

Schritt 1 - Aktion auswählen:

Mithilfe eines auf dem Spielplan gedruckten Rondells werden Aktionen ausgewählt, indem man mit einem Stein seiner Farbe die geplante Aktion markiert. In der ersten Runde darf frei gewählt werden. In den späteren Runden kann der Stein zwischen einem und drei Felder weit kostenlos bewegt werden. Jeder weiterer Schritt kostet den Spieler eine beliebige Ressource.

Die möglichen Aktionen sind:

- Movere (Manöver): Es darf jede Militäreinheit bewegt und danach im Kampf eingesetzt werden. Bewegt wird immer ein Feld weit, außer man hat schon einen Fortschritt der etwas anderes erlaubt. Um im Kampf erfolgreich zu sein, muss mit einer Mehrheit angegriffen werden. Jeder verliert dieselbe Anzahl an Einheiten.

- Templum (Tempel): Für je fünf Marmor kann ein Tempel in jede Stadt gebaut werden. Pro Stadt ist nur ein Tempel erlaubt. Mit einem Tempel erhöht sich sowohl die Kampfkraft als auch die Produktion von eins auf drei.

- Militia (Rüsten): Mit je zwei Eisen kann eine neue Militäreinheit aufgestellt werden. Eine pro Stadt. In Städten mit einem Tempel dürfen es sogar drei sein. Es ist egal ob man sich für Wasser- oder Land-Einheiten entscheidet.

- Bei Ferrum (Eisen), Marmor und Aurum (Gold) wird die jeweilige Ressource produziert. Bei Gold erzeugt jede Goldstadt ein Gold und so weiter. Steht ein Tempel in einer Stadt, produziert diese drei statt einem Rohstoff. Unabhängig davon, was hergestellt wird, gibt es immer eine Münze dazu. Diese können als beliebige Ressource eingesetzt werden, quasi als Joker.

- Wenn man sich für die Aktion Scientia (Fortschritt) entscheidet, kann man einen oder mehrere Fortschritte weiterentwickeln. Diese bringen ganz unterschiedliche Vorteile. Zum Beispiel können Handelsbedingungen verbessert, Produktion, Bewegung oder die Kampfkraft der Städte erhöht werden.

Schritt 2 - Städte gründen:

In jeder Region in der sich mindestens eine eigene Militäreinheit befindet und noch keine Stadt ist, darf eine neue gegründet werden. Dies kostet von jeder Ressource eine.

Schritt 3 - Antike Persönlichkeiten gewinnen:

Wenn die nötigen Bedingungen erfüllt wurden, dürfen antike Persönlichkeiten an sich genommen werden.

Spieletester

23.04.2015

Fazit

Wie schon erwähnt gibt es mehrere Wege die bei Antike 2 zum Sieg führen können. Die Kunst ist, sich für die richtige Strategie zu entscheiden und sich gleichzeitig auf die Mitspieler einstellen zu können. Manchmal ist es gut viel Gold zu produzieren, um so durch viele Fortschritte zu den Persönlichkeiten zu kommen. Ein anderes Mal sollte vielleicht versucht werden durch starke Marmor-Produktion viele Tempel zu bauen, um auf diese Weise zu seinen Punkten zu kommen. Es kann klug sein anderen Spielern aus dem Weg zu gehen und seine Truppen im Krieg nicht aufzureiben. Genauso kann es aber erforderlich und auch ratsam sein, die eine oder andere Stadt eines Gegners zu erobern. Durch gute Planung kann man durch einen kriegerischen Akt gleich zwei oder sogar drei Persönlichkeiten auf einmal bekommen. Diese strategische Vielfallt macht Antike 2 zu einem sehr schönen Strategiespiel, bei dem keine Runde wie die andere verläuft. Der beidseitig bedruckte Spielplan bringt zusätzlich Abwechslung ins Spiel. Ich kann zwar nicht genau sagen was sich im Vergleich zu Antike geändert hat und ob sich der Kauf für jemanden auszahlt der das Original schon besitzt, aber für Fans von Strategiespielen kann ich Antike 2 durchaus empfehlen. Fotos © Rainer Assler
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 6
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 90 Minuten
Preis: 43,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: PD - Verlag
Autor: Mac Gerdts
Grafiker: Marina Fahrenbach
Genre: Strategie
Zubehör:

1 Pack Spielkarten 1 Spielplan 1 Spielregel 1 Schnelleinstieg 1 Almanach Holzfiguren: 72 Legionen 78 Galeeren 36 achteckige Marker 6 achteckige Spielsteine 20 Tempel Stanzteile: 144 Stadtplättchen Ressourcen für Gold, Marmor und Eisen Münzen Kurzregeln

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7246 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2322 Berichte.