Hase und Igel

Hase und Igel ist ein Klassiker. Vielleicht ist das Spiel weniger bekannt als Scotland Yard oder Cluedo, es ist seines Zeichens das erste Spiel des Jahres (damals im Ravensburger Verlag erschienen). Die Rezension die Sie gerade lesen ist über die Neuauflage von Hase und Igel im Abacus Verlag.

Das Spielprinzip ist natürlich das Gleiche geblieben, allerdings wurden die Regeln etwas „rückgeändert“, sodass diese nun den Originalregeln vom Autor entsprechen. Außerdem hat das Spiel noch eine neue Grafik spendiert bekommen, die allerdings etwas gewöhnungsbedürftig ist (zumindest das Cover). Laut Abacus ist das Spiel auch erst ab 12 Jahren (nicht ab 8 wie bei Ravensburger), was dem Spiel auch viel eher entspricht!

Im Prinzip handelt es sich bei Hase und Igel um ein Rennspiel. Wer als Erster im Ziel ankommt hat gewonnen. Um vorwärts zu kommen muss man Karotten abgeben. Möchte man ein Feld ziehen kostet das eine Karottenkarte, zwei Felder kosten drei Karten, für drei Felder muss man vier Karotten abgeben, usw.

Kommt man auf ein Igelfeld darf man nur rückwärts ziehen. Für jedes Feld bekommt man aber zehn Karottenkarten. Auf einem Salatfeld muss man aussetzen, darf dafür aber einen Salat auffressen. Zu Beginn des Spieles erhält jeder Spieler drei Salatkarten, die er bis zum Zieleinlauf aufgefressen haben muss. Außerdem gibt es noch Karottenfelder auf denen man zehn Karotten aufnehmen oder abgeben darf. Ja richtig, auch abgeben, denn kommt man als erster ins Spiel hat man nur gewonnen, wenn man weniger als zehn Karotten hat. Um zweiter zu werden darf man maximal 20 Karottenkarten besitzen, usw.


Spieletester

19.05.2004

Fazit

Hase und Igel versteht man ziemlich schnell. Verblüffend ist auch, dass ein Spiel auch nach 20 oder 25 Jahren noch genau den gleichen Spaß machen kann wie zu dieser Zeit, denn genau das ist bei Hase und Igel der Fall! Kurzum … Kaufen … Spielen … Spaß haben!
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

jappi | 02.06.2012

seit Kindesalter habe ich das Spiel "Hase und Igel" (von ca. 1980). Vor einigen Jahren spiele ich das Spiel wieder, wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin. Es ist ein tolles und intelligentes Strategiespiel, wir haben immer wieder Freude damit!
Heute wurde das überarbeitete Spiel (von 2008) gekauft, somit haben meine Eltern zusätzlich eins, damit ich nicht ständig mein Spiel mitzubringen brauche.
Das neue überarbeitete Spiel hat gute, aber auch schlechtere Eigenschaften. Leider macht die neuere Version den Eindruck, dass hauptsächlich Sparmassnahmen vorgenommen wurden.

Positiv:
- übersichtiliche Bedienungsanleitung
- Hasenkartenaufgaben besser und sinnvoller erklärt

Negativ:
- kleineres Spielfeld, Setzfelder, kleinere Karten und Spielfiguren
- 1 Spielkartenvorrichtung (für Bsp. 60er Karotten) im Spielkasten fehlt

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten
Preis: 15,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2000
Verlag: Abacus Spiele
Autor: David Parlett
Grafiker: Franz Vohwinkel
Genre: Wettlauf
Zubehör:

Spielplan, 120 Spielkarten, 6 Rennkarten, 6 Spielfiguren

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7160 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.