Saboteur 2

10 Jahre nachdem die ersten Saboteure goldsuchenden Zwergen das Leben zur Hölle gemacht haben, legt Amigo mit dem hier vorliegenden Kartenspiel Saboteur 2 eine Erweiterung nach und ergänzt damit das Grundspiel um neue Abenteuer.

Von den Grundzügen her funktioniert die Erweiterung wie das Grundspiel, weshalb hier auf die Rezension Saboteur des Kollegen Steinwender verwiesen sei. Neu ist allerdings, dass in Teams gespielt wird und zusätzliche Zwergencharaktere auftauchen können. Den Geologen interessieren dabei nur die auf dem Weg zum Schatz ausliegenden Kristalle. Der Zwergenchef und der Profiteur gewinnen gemeinsam mit einem der siegreichen Teams, kassieren dabei aber weniger Gold. Die beiden Teams spielen entweder mit blauer oder grüner Kleidung und sind in der Lage, durch gleichfarbige Türen zu gehen.

Weiters gibt es neben neuen Wegekarten zusätzliche Aktionskarten, die das Spielgeschehen deutlich abwechslungsreicher machen. So kann mit einer Karte „Inspektion“ die Gesinnung eines beliebigen Mitspielers in Erfahrung gebracht werden. Lästige Zwerge können auch in Gefangenschaft geraten, Gold kann geraubt und Handkarten getauscht werden. Letzteres ist besonders nützlich, wenn man selber weniger Karten auf der Hand hat. Da Zwerge für ihre Habgier bekannt sind, ist natürlich auch das Klauen von Gold aus dem Vorrat eines anderen Zwerges möglich. Im Labyrinth kann auch schon mal eine Lore oder eine Spitzhacke kaputt- oder das Licht ausgehen. Auch dafür gibt es entsprechende Aktionskarten, die grundsätzlich vor einem Spieler ausgelegt werden. Entsprechende Reparaturkarten sind natürlich ebenfalls vorhanden und heben die vorher genannten Missgeschicke wieder auf.

Das Spiel endet wie gehabt nach der dritten Runde und wer dann das meiste Gold, diesmal in Form von Plättchen und nicht mehr als Karten, zusammenraffen konnte, der gewinnt.


Spieletester

09.07.2014

Fazit

Durch die Erweiterung ändert sich das allgemeine Spielgefühl nur wenig. Die neuen Zwergenfiguren sind interessant und bringen deutlich mehr Abwechslung ins Spiel. Aber vor allem der Chef und der Profiteur können durch ihre Rolle ziemlich verwirren, weil sie dem Grunde nach bestrebt sind, alle Goldsucher zu unterstützen. Die neuen Wegekarten Brücke, Doppelkurve sowie Karten mit Leiter und grüner bzw. blauer Tür sind zwar weniger spektakulär, bringen aber dennoch genügend Neues, um in meinen Spielrunden zu gefallen. Wer bereits das Grundspiel sein Eigen nennt und damit Spaß hat, dem wird auch die Erweiterung gefallen. Wer das Grundspiel nicht hat, der sollte sich beide Spiele zulegen, um mitreden zu können und zu erfahren, wie lustig Goldsuche auch in größeren Runden sein kann. Überhaupt sollte Saboteur 2 erst ab sechs Teilnehmern gespielt werden. Dann entfaltet sich das Flair dieses Kartenspiels am besten. Je größer die Spielgruppe umso besser.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 12
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 Minuten
Preis: 7,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Amigo
Genre: Karten
Zubehör:

32 Goldstücke 30 Wegekarten 21 Aktionskarten 15 Zwergenkarten 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7161 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.