Star Fluxx

Dieses Spiel ist nur auf Englisch erhältlich.

Fluxx – the everchanging card game strikes again! Und zwar im Weltraum. An den Grundregeln hat sich erstmal nichts geändert. Das Spiel startet nach wie vor mit der einzigen Regel "Zieh eine Karte, spiel eine Karte" (siehe Fluxx). Was hat sich also Andrew Looney, das Mastermind hinter der Fluxx-Reihe, dieses Mal wieder ausgedacht, um dem herrlich sinnlosen Kartenwahnsinn ein neues Gesicht zu verleihen?

It's a trap!

Neben den bisher bekannten Regeln, Zielen, Aktionen, Motiven und deren unguten Gegenstücken, Creepern, kriegen wir nun auch noch Surprises, also Überraschungen um die Ohren gepfeffert.
Diese haben immer zwei aufgedruckte Aktionen. Jeweils eine davon tritt ein, wenn man die Karte in seinem eigenen Zug spielt, die andere hingegen, wenn man sie im Zug eines Gegners spielt. Außerdem kann jede Suprise-Karte gespielt werden, um jeweils eine andere zu kontern. Oder um einen Konter zu kontern, oder einen Konter, der einen Konter kontern sollte...

Eine zweite Neuerung findet sich in den Icons. Durch diese werden nun manche Motive einem Typ zugeordnet. Einige Creeper verlangen, wenn möglich, eine Paarung mit einem Motiv eines bestimmten Typs. So nistet sich der Brain Parasite mit Vorliebe in den Gehirnen von Living Beings ein, während die Malfunction gerne mal das eine oder andere Mechanical Device verschrottet.
Einmal gepaart ist es beinahe unmöglich, Motiv und Creeper wieder zu trennen. Taste um Taste, Tentakel um Tentakel, quasi.

Spieletester

26.12.2012

Fazit

Die neuen Surprises fügen dem Spiel nochmal einen guten Schuss "Spiel was du willst, ich mach's dir eh wieder kaputt" hinzu. Und das gefällt! Es war ja ohnehin bei Fluxx nie sonderlich schwierig, den Mitspielern einen Strich durch die Rechnung zu machen – in der Regel passierte sowas jedoch unabsichtlich. Jetzt kann man das ganz bewusst machen und nach Herzenslust auskosten. Schade nur, dass nicht mehr Überraschungen mitgeliefert werden. Selbiges gilt für die Creeper, derer sich nur drei im Deck finden. Ansonsten ist das neue Thema mal wieder spitzenmäßig in das Spiel integriert worden. Neben All-Time-Klassikern wie der Zeitmaschine, dem süßen, flauschigen Alien oder dem entbehrlichen Crewmitglied finden sich in gewohnter Manier Anspielungen wie Zitate ("Beam us up!"), Gegenstände (ein schwarzer, glatter Monolith) und generelle Gegebenheiten aus dem Sci-Fi-Universum. Somit kann man Star Fluxx eigentlich vom Gelegenheitsspieler zum Vollprofi jedem empfehlen. Eine glatte 42...
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 25 Minuten
Preis: 15,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2011
Verlag: Looney Labs
Autor: Andrew Looney
Grafiker: Derek Ring
Genre: Karten
Zubehör:

100 Karten

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7283 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2221 Berichte.