Max Mäuseschreck

Wenn man Mäusekennern glauben darf, fressen Mäuse nur eines – Käse (naja, Speck fressen sie wohl auch hin und wieder). Und viele Mäuse fressen natürlich noch viel mehr Käse, vor allem wenn sie so hungrig sind wie die Mäuse bei Max Mäuseschreck.

Max der Kater soll aber wiederum auf den Käse aufpassen und schleicht um den großen Käse herum, um die Mäuse zu erschrecken und ihnen so den Käse wieder abzujagen.

Zu Beginn des Spieles erhält jeder Spieler eine Maus. Diese bewegt sich um den großen Plastikkäse in der Mitte des Spielfeldes. Je nachdem auf welches Feld die Maus kommt, bekommt sie Käse oder muss wieder Käse hergeben. Immer wenn eine Maus fährt, zieht auch Max der Kater um ein Feld weiter. Besonders lustig sind aber die drei Leitern, die auf den Käseturm führen. Kommt eine Maus auf ein passendes Feld, darf sie nämlich den Käse hinaufklettern und in ein Käseloch hüpfen. Sie rutscht dann durch den Käse wieder nach … man weiß nur vorher nicht wohin. Das ist natürlich ein Riesenspaß, besonders für Kinder.


Spieletester

30.01.2004

Fazit

Der große Käse in der Mitte ist ein sehr nettes Gimmick, das für den eigentlichen Spaß bei diesem Spiel sorgt. Für meinen Geschmack gibt es etwas viel Plastik, wen das aber nicht stört, kauft mit Max Mäuseschreck ein recht gelungenes Kinderspiel.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 4 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2003
Verlag: Ravensburger
Genre: Würfeln
Zubehör:

1 Spielbrett, 17 Käsestücke, 4 Mäuse, 1 Kater, 1 Spezialwürfel

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7101 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.