Dragi Drache

Der kleine Drache Dragi und seine Drachenbande veranstalten ein Wettpusten am Vulkan. Gemeinsam wollen sie Drachenfrüchte naschen und üben, bald so gut feuerspucken zu können wie die großen Drachen.

Der Spielplan besteht aus einem batteriebetriebenen Vulkan, der in der Mitte der Schachtel aufgebaut wird. Rundherum erheben sich Vulkanfelder, auf denen Drachenfrüchte-Chips in den Farben der Mitspieler offen aufgelegt werden. Zusätzlich können Hindernisse auf den Feldern verteilt werden, die es den Spielern erschweren, an die begehrten Früchte zu gelangen.

Variante 1:
Ist ein Spieler an der Reihe, platziert er den Feuerball über dem Vulkan. Durch diesen strömt durch ein Gebläse ständig Luft hinauf. Dadurch kann der Feuerball darüber schweben.
Nun versucht der Spieler mit Gefühl den Feuerball in das Vulkanfeld zu pusten, wo er offene Drachenfrüchte in seiner Farbe liegen sieht. Schafft er es, dass der Ball im richtigen Feld liegen bleibt, darf er sich die Frucht nehmen und der Nächste ist an der Reihe. Verfehlt er das richtige Feld oder springt der Ball wieder aus dem Feld heraus, geht er für diese Runde leider leer aus. Der nächste Spieler kommt zum Zug und darf sein Geschick unter Beweis stellen. Wer zuerst seine Drachen-Legetafel mit den sechs Drachenfrüchten in seiner Farbe füllen konnte, gewinnt.

Variante 2:
Bei dieser etwas anspruchsvolleren Version des Spiels werden alle Drachenfrucht-Chips gemischt und verdeckt in den Vulkanfeldern um den Vulkan verteilt. Das Gebläse wird von Dauerbetrieb in einen Modus geschalten, der nach zirka 40 Sekunden den Luftstrom von selbst beendet. Jetzt wird gegen die Zeit gespielt. In dieser Zeit wird der Feuerball in Felder gepustet, in welchen eine Drachenfrucht der eigenen Farbe vermutet wird. Ist der Ball in einem Feld gelandet, darf ein Chip umgedreht werden. Unabhängig davon, welche Farbe der Chip hat, wird dieser offen liegen gelassen. Wer es schafft, innerhalb der gegebenen Zeit so viele Chips wie möglich in der eigenen Farbe aufzustöbern und den Zug rechtzeitig zu beenden, darf sich alle Früchte in seiner Farbe nehmen. Wird der Zug nicht rechtzeitig beendet, darf sich der fleißige „Puster“ nicht einen einzigen Chip nehmen. Ein Zug wird beendet, indem vor dem Ablauf der Zeit laut „Stopp!“ oder „Ich höre auf!“ gerufen wird.

Spieletester

25.03.2013

Fazit

Das Spiel ist für ein breites Spielpublikum ausgerichtet. Kinder ab 4 Jahren können es miteinander und auch mit älteren Kindern oder Erwachsenen spielen. Durch die Hindernisse können unterschiedliche Schwierigkeitsgrade aufgebaut werden. Durch das Verdecken von manchen Früchten und das offen liegen lassen anderer kann auch variiert und kombiniert werden. Das Spiel ist kurzweilig und optisch sehr ansprechend. Nur bei der Verpackung ist ein Kritikpunkt anzumerken, das Spielmaterial ist anfänglich so schwer aus der Stanzung zu befreien, dass leider gleich vor dem ersten Spielen schon mit einer leicht beschädigten Drachenfrucht gespielt werden musste. Vor dem ersten Spiel müssen vier Batterien/Akkus des Typs AA/LR6, 1,5 Volt im Vulkan angebracht werden. Spielspass für jung und alt.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 4 Jahren
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: Ravensburger
Zubehör:

1 Gebläse (Vulkan) 1 Feuerball 1 Spielplan unterteilt in 6 Vulkanfelder 6 Trennstege 2 Hindernisse 4 Drachen-Legetafeln 24 Drachenfrucht-Chips

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7243 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2318 Berichte.