Bibelthriller

Flackernde Lichter werfen den Schatten einer jungen Frau an die Wand, die sich zusammengekauert in einem kleinen Unterschlupf versteckt. Draußen durchdringen Schritte die Stille der Nacht, Männer rufen sich Befehle zu. Jetzt nähern sich zwei von ihnen in schnellem Schritt dem Unterschlupf, ein Messer blitzt auf, ein markerschütternder Schrei... und danach eine unheilschwangere, drückende Stille.

Eine ganz normale Nacht im alten Jerusalem also. Zumindest verhält es sich im Spiel Bibelthriller dieser Art, was natürlich nicht immer für alle Beteiligten ein Zuckerschlecken ist!
Ist das hier der Düsterwald?

Das Spielsystem dürfte vielen Leuten von Die Werwölfe von Düsterwald oder dessen Artverwandten, Mafia, bekannt sein. Zu Beginn zieht jeder der Spieler eine Charakterkarte, die ihm eine Rolle gibt und einer der beiden Fraktionen – im Falle von Bibelthriller die Israeliten & Römer gegen die Fanatiker – zuteilt. Das Ziel dieser Fraktionen ist es, die jeweils andere auszulöschen. Dabei stehen den verschiedenen Rollen auch verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Außerdem wird einer der Mitspieler der Spielleiter und hat somit die Aufgabe, durch die Partie zu führen. Er ruft die Rollen auf; bestimmt, wann es Tag und Nacht wird und hat in sonstigen Belangen im Zweifelsfall das letze Wort.

Das Geschehen wird in Tag-Nacht-Zyklen dargestellt, wobei das Spiel in der Nacht beginnt. In dieser werden nun einige Rollen aufgerufen, die sodann ihre Fähigkeiten einsetzen können. Besonders relevant ist hier der Zug der Fanatiker, die sich im Stillen ein Opfer ausmachen, das den nächsten Morgen nicht mehr erleben soll.
Sind alle nächtlichen Aktivitäten abgehandelt, bricht der neue Tag an. Spieler, die in der Nacht getötet wurden (von den Fanatikern oder etwaigen anderen Rollen), scheiden aus dem Spiel aus. Die gesamte Gemeinschaft der Überlebenden hat nun die Chance, einen Fanatiker zu stellen und hinzurichten. Dabei wird abgestimmt, welcher der Mitspieler denn nun das Zeitliche segnen muss. Aber Achtung! Erwischt die Gemeinde versehentlich einen der ihrigen, muss auch der dran glauben!

Dieser Ablauf wird so lange wiederholt, bis nur noch eine der beiden Fraktionen übrig bleibt. Wieviele Fanatiker im Spiel sind, ist von der Spielerzahl abhängig, jedoch sind es grundsätzlich weniger Fanatiker als Israeliten/Römer.

Starring:

Welche Rollen an der Partie teilnehmen, ist nicht eindeutig festgelegt. Die Spielregel hält hier aber Empfehlungen für kleine und große Spielrunden parat. Zur Auswahl stehen die folgenden:

Jesus, Herodes, Adam, Eva, Josef, Judit (tatsächlich ohne 'th'), Kain und Susanna.

Was die speziellen Fähigkeiten der Charaktere sind, sei an dieser Stelle nicht verraten. Nur eine wichtige Information dazu: Es gibt zwar alte Bekannte aus Die Werwölfe von Düsterwald und der Erweiterung Neumond, es sind aber auch einige neue Gesichter hinzugekommen!

Das Design

Für die Illustrationen zeichnet Agnes Avagyan verantwortlich. Diese sind gut gelungen und entbehren nicht einer gewissen Komik. Außerdem findet sich auf jeder Karte ein Bibelzitat, was dem pädagogischen Trend vom rex verlag luzern im allgemeinen und von David Büttler im speziellen entspricht.

Spieletester

12.09.2012

Fazit

Ob nun der Düsterwald, ein Landhaus in Palermo oder Jerusalem: das Spielsystem packt einfach. Die allermeisten Leute, die ich kenne, werden rasch in die Stimmung gesogen und können sich immer wieder für eine Partie begeistern, unabhängig davon, ob sie Viel-, Wenig- oder Gar-Nicht-Spieler sind. Abzüge in der Wertung erhält Bibelthriller von mir deshalb, weil das System, wenn auch neue Rollen, keine prinzipiellen Neuerungen bietet. Außerdem ist der Preis mit umgerechnet ca. 20,50€, sagen wir mal, sehr schweizerisch. Für den privaten Gebrauch, aber vor allem für den Unterricht und für Jungschargruppen oder ähnliches ist Bibelthriller ein großer Spaß. Welches Setting und welche Rollenauswahl am meisten gefällt und wieviel Geld man gerne ausgeben möchte, muss schließlich jeder allein entscheiden.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 8 bis 20
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 20,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2009
Grafiker: Agnes Avagyan
Genre: Kommunikation
Zubehör:

1 Spielanleitung, 32 illustrierte Spielkarten

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7156 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.