Auf die Birne

Tatsächlich geht es in diesem Spiel um Obstsorten, genauer gesagt um Äpfel, Birnen und Maden. Maden, die alleine auf einem Bild vorkommen oder sich durch das Obst bohren. Egal sie müssen gezählt werden, denn nur wer die genaue Anzahl sagt, der bekommt die Erntekarte dafür.

Spielinhalt und Vorbereitung….

Auf die Birne besteht aus 80 Karten. Diese werden auf alle Spieler gleichmäßig verteilt. Jeder legt seine Karten als Stapel verdeckt vor sich ab. In der Tischmitte werden die 3 Zahlenchips mit der Nummer 1 bis 3 platziert. Wichtig ist, dass sie sehr gut erreichbar sind.

Spielablauf….

Wer am Zug ist, deckt die oberste Karte seines Stapels auf, sodass alle Spieler sie auch sehen und legt sie offen in die Tischmitte. Dort entsteht mit der Zeit ein offener Stapel. Jeder Spieler zählt in Gedanken die Anzahl der Äpfel, Birnen und Made, die man sieht. Sobald eine Erntekarte aufgedeckt wird, schnappen sich die Spieler einen Chip. Der Spieler der die Nummer 1 hat, darf das erste Gebot abgeben, der mit der Nummer zwei das Zweite, jedoch mit einer anderen Zahl und schließlich der mit der Nummer 3 das dritte Gebot. Die anderen Spieler dürfen kein Gebot mehr abgeben. Danach wird gezählt, wieviele Äpfel, Birnen oder Maden sich tatsächlich im Kartenstapel befinden. Der Spieler der am genauesten getippt hat, bekommt die Erntekarte.

Spielende….

Das Spiel endet, nachdem die letzte Karte ausgespielt worden ist. Jeder Spieler zählt seine Erntekarten. Wer die meisten hat, gewinnt das Spiel.

Andere Variante….

Jeder Spieler erhält zwei Erntekarten und die gleiche Anzahl an Obst bzw. Madenkarten. Die restlichen Erntekarten werden als Stapel bereitgelegt. Die Chips werden nicht benötigt und verbleiben in der Schachtel. Ansonsten wird, wie oben beschrieben, eine Karte nach der anderen aufgedeckt und in die Spielmitte gelegt. Wer glaubt, dass von einer Sorte mindestens 11 ausgespielt wurden, schlägt sofort mit der Hand auf den offenen Stapel und sagt welche Sorte sich mindestens 11 Mal im Stapel befindet. Hat er recht, bekommt er eine Erntekarte. Liegt der Spieler falsch, legt er eine Karte in den Vorrat zurück.

Spieletester

22.08.2011

Fazit

Das Spielprinzip ist an und für sich gut, jedoch stellt sich schnell Frust ein, wenn man zu fünft spielt und nicht immer raten darf, weil man beispielsweise zu langsam ist. Das gleiche gilt für Variante 2, da muss man noch schneller sein. Deswegen sollte das Spiel mit maximal 3 Spielern gespielt werden, sodass jeder raten kann. Eher unverständlich ist, wenn man genau gezählt hat, aber dennoch eine andere Zahl sagen muss, da ein Mitspieler diese schon genannt hat. Auf die Birne ist ein Kartenspiel für zwischendurch jedoch mit Frustmomenten gespickt!
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 5
Alter: ab 7 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 10,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2011
Verlag: Zoch
Genre: Karten
Zubehör:

60 Fallobstkarten, 20 Erntekarten, 3 Zahlenchips, eine Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7283 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2221 Berichte.