Spy Vision Goggles

Nun sitze ich hier und trage die „Spy Vision Goggles“ während ich diesen Bericht tippe. Dieses Gerät ist im Prinzip ein „Nachtsichtgerät für Einsteiger“, das perfekt – auch auf einem erwachsenen – Kopf sitzt. Wobei der Name „Nachtsichtgerät“ dem Produkt nicht gerecht wird. Das behauptet aber der Hersteller auch gar nicht. Nach seinen Angaben kann man damit 25 Fuß weit sehen – das entspricht ca. 7,5 Metern. Und das funktioniert auch.

Das Spielzeug besteht aus einem Batteriefach am Hinterkopf, das mit 2 Gummibändern und Klettverschluss beliebig an jede Kopfgröße angepasst wird. Ein wirklich durchdachtes System. Sowohl das Batteriefach (für 2 AA Baby Batterien) als auch der Stirn-Teil sind mit sehr weichem Kunststoff für optimalen Tragekomfort ausgestattet.
Über zwei Kabel, die je in einem weichen Gummischlauch verlegt sind, wird der Strom zu den Lampen geleitet, die vorne an der Brille sitzen. Die Lampen können – sofern am „Hinterkopf“ der Strom eingeschaltet ist, über ein simples und zugleich wahnsinnig cooles System aktiviert werden: Einfach die Sichtscheibe von der Stirn herunterklappen, vor die Augen – und schon wird die dunkle Umgebung morgendlich hell (taghell wäre übertrieben).
Das Licht strahlt links und rechts an den Augen vorbei. Die Augen selbst werden von einer grünen Scheibe bedeckt. Das schützt nicht nur vor herumfliegenden Insekten, sondern soll auch das Sichtfeld aufhellen, wie es von den gelben Nachtsichtbrillen fürs Auto fahren bekannt ist. Außerdem hat man durch den grünen Blick noch eher das Gefühl, durch ein echtes Nachtsichtgerät zu blicken.

Ein weiteres durchdachtes Detail: Die Agentenvorrichtung ist so gebaut, dass man sogar seine Brille aufgesetzt lassen kann – die Visiereinrichtung klappt man einfach davor.

Apropos klappen - zur Verarbeitung des Klappmechanismus: Auch nach oftmaligen heben und senken der Scheibe scheint der Mechanismus keinerlei Abnutzungserscheinungen zu unterliegen – der Spy Vision Teil hält weiterhin perfekt in der oberen Position, ohne wieder herunterzuklappen.

Der Kellertest:
Wo sonst ist es so dunkel wie im Keller?
Also, ab in die absolute Dunkelheit und die Sichtscheibe ins Gesichtfeld klappen. Heureka! Das Ding geht nicht nur 7 Meter, es geht locker 15 Meter. Doch leider ist die futuristisch Scheibe, die den Träger im Dunkeln gespenstisch und im Hellen wie einen Elite-Soldaten wirken lässt, nicht das Nonplusultra. Während die Lampen eine extreme Weite überbrücken, wird ihr eigener Lichtstrahl durch die Sichtscheibe geleitet und die Scheibe nimmt in Folge mehr Sicht weg, als sie bringt. Das ist sehr schade. Und es trübt den Langzeitspaß doch erheblich.
Aber in der Nähe funktioniert das Gerät einwandfrei – zum Beispiel als futuristische Lesehilfe, wenn man am Pfadfinderlager im Zelt noch einen spannenden Detektiv Roman lesen möchte.

Die gesamte Bauweise lässt mich schlussfolgern, dass das Gerät von der elektrischen Seite völlig sicher ist, auch wenn auf der Verpackung vor Gefahren elektrischer Schläge gewarnt wird. Es gibt am Gerät meines Erachtens keine Stelle, bei der diese Gefahr auftreten könnte. Sowohl das Batterie- als auch die Lampenfächer sind mehrfach verschraubt.


Spieletester

05.02.2003

Fazit

So, der Bericht ist fertig, ich bin von dem Spielzeug ganz angetan – und ich verspüre immer noch keine Druckstellen am Kopf! Hohe Qualität, wie sie bei Wild Planet üblich zu sein scheint!
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 1
Alter: ab 6 Jahren
Preis: 15,00 Euro
Verlag: Wild Planet
Genre: Spielzeug
Zubehör:

1 Nachtsichtbrille

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7280 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2220 Berichte.