KontaktSpenden

Kontakt




Die Larm Chroniken

Rollenspiel Die Larm Chroniken


Spieletester

Sasha Kersten

Sasha Kersten
28.07.2010

Fazit



Für Regelfragen oder Diskussionen nutze bitte das Forum!

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Sascha Kersten | 18.06.2011

<Zitat>An keiner Stelle wird darauf eingegangen, was das Werk will und ob es seine Ziel erreicht.</Zitat Ende>

Immerhin haben wir da Gemeinsamkeiten. Ich weiß auch nicht was uns der Autor mit seinem Werk sagen will.

Besten Dank für den Link.

Athair | 17.06.2011

Hmmm ... wie schon die Rezension zu Labyrinth Lord krankt die Rezension an einigen sehr wesentlichen Dingen:
Insbesondere geht mir die KRITIK ab.

An keiner Stelle wird darauf eingegangen, was das Werk will und ob es seine Ziel erreicht.
Was löst das einzelne Abenteuer - was das gesamte Werk - schlecht, was gut und warum?

Aber gut, was will man erwarten, wenn das Kapitel, über das noch am ausführlichsten informiert wird der Anhang ist?

"Auf [...] 16 Seiten wird das Dörfchen beschrieben. s gibt Intrigen, Liebschaften, Diebstähle und Festivitäten. Alle Aufträge können beim Bürgermeister abgeholt werden. [...]

Im dem Abschnitt Die Mühle gilt es, den Keller von Ungeziefer zu säubern.

Der vegessene Tempel des Tharon hat ein Untotenproblem, dem sich die Charaktere annehmen können.

Das Goblinlager handelt von einer Ansammlung von Goblins, die erledigt werden müssen.

Das 2. Kapitel [heißt] Schrein des Grimic.

Die Festung des Bergkönigs, das 3. Kapitel[...] umfasst 21 Räume und hat einige Seltsamkeiten.

[...] Kapitel 4 Der Fluss Dolm. Die Bürgermeisterstochter muss den Fluss runtergeschippert werden.

Kapitel 5 [heißt] Die Rückkehr des Bergkönigs.

Im Anhang findet man vorbereitete Spielercharaktere, neue (alte) Monster wie den Buggywull, den Hund und das Otyuck, magische Gegenstände, Hintergrundinformationen und das Charakterblatt."

Eine Übersicht über das Produkt sieht anders aus.
Jedenfalls weiß ich nicht so recht, was mich in "Die Larm Chroniken" erwartet. Und: Auf einer solchen Informationsgrundlage kann man natürlich auch nicht kritisieren.

Anstelle einer Rezension erhält man hier also: Eine Zusammenfassung in drei Sätzen, die durch kommentierte Zitate ausgeplustert wird. Schade.

Dem Rezensenten möchte ich zum Abschluss folgenden Text nahelegen: http://scorpiodorp.wordpress.com/2006/09/19/wie-schreibt-man-eine-rezension/

Kommentar verfassen

Spiele aus der Serie

Details

Redaktionelle Wertung:

So werten wir

Spieleranzahl: 3 bis 10

Alter: ab 12 Jahren

Spieldauer: 0 Minuten

Preis: 15 Euro

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: Mantikore-Verlag

Autor: Moritz Mehlem

Grafiker:

Spieleserie: Labyrinth Lord

Genre: Rollenspiel

Anzeige

Links:

Passend zum gleichen Alter

Passend zum gleichen Genre

Passend zur gleichen Spieleranzahl

Passend zum gleichen Verlag
Anzeige
Derzeit findest Du auf spieletest.at 6046 Gesellschafts- und 1603 Videospielrezensionen sowie 1897 Berichte.