MauseSause

Mittlerweile habe ich einige Mäusespiele rezensiert und bemerke, dass das Thema um Mäuse und Katzen immer ein Dauerbrenner ist. Geht es um den Spruch „Wie Katz und Maus?“ oder steckt da mehr dahinter? Das war jetzt nur eine kleine philosophische Frage am Rande und das kann MauseSause definitiv nicht beantworten. Bei MauseSause versuchen die Spieler ihr Glück beim Kegeln. Dabei sollte man ein gutes Gespür fürs Zielen haben. Fallen die Töpfe um, wird Kater Kalle mit Farbe bespritzt und das macht den Mäusen besonders viel Spaß. Die Spieler versuchen nun möglichst schnell ein Kater-Kärtchen mit den passenden Farben zu schnappen.

Spielablauf:
Die Farbtöpfe (bunte Holzkegel) werden in der Tischmitte aufgestellt. Rundherum werden die gemischten Kater-Kärtchen offen um die Kegel gelegt, wobei großzügig Abstand zu den Kegeln bleiben soll und es sollte ein Durchlass für jeden Spieler frei bleiben. Durch diese Öffnungen wird gekegelt.
Man sollte beachten, dass man eine glatte bzw. rutschige Oberfläche hat, damit die Käse-Scheibe (Holzplättchen) gut rutschen kann. Weiters benötigt man auch viel Platz, um die Kater-Kärtchen mit passendem Abstand zu den Kegeln unterbringen zu können.

Der Startspieler beginnt indem er seine Käsescheibe durch eine beliebige Öffnung im Katzenplättchenmeer schießt. Man hat bis zu drei Versuche. Ist kein Farbtopf umgefallen, ist der nächste Spieler an der Reihe.
Fallen ein oder mehrere Farbtöpfe um, suchen alle Spieler nach dem passenden Kater-Plättchen, dessen Farbkleckse mit den umgefallenen Kegeln übereinstimmen. Der Spieler, der das richtige Kärtchen gefunden hat, legt es vor sich ab. Es kann nämlich im Laufe des Spiels passieren, dass genau diese Farbkombination erkegelt wurde. Wird das von einem Spieler bemerkt, nimmt sich dieser die Käse-Scheibe und darf sich ein belieges Kater-Kärtchen aus dem Pool aussuchen.
(Wurde die Käse-Scheibe versehentlich genommen, setzt dieser Spieler aus und die anderen Spieler dürfen weitersuchen.)
Danach werden die Farbkegel wieder in der Tischmitte aufgestellt und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Das Spiel endet, sobald ein Spieler fünf Kater-Kärtchen vor sich liegen hat und hat automatisch gewonnen.

Spieletester

18.01.2011

Fazit

Mausesause ist absolut ein gelungens Spiel, das allen Spaß macht. Den Spielern wird neben Zielgenauigkeit – eben Geschicklichkeit – auch Konzentrationsfähigkeit abverlangt. Dann noch die Reaktionskomponente dazu gegeben und schon haben wir hier ein spannendes Spiel. Nebenbei wird Kindern auch noch die Farbenlehre näher gebracht. All das ist in einer kleinen Spieleschachtel verpackt. Der Spielablauf geht flott und da bei jedem Spielzug alle Spieler gefordert sind, kommt auch keine Langeweile auf. Daher muss Mausesause auch überall hin mit und gespielt werden. Das Material ist robust und haltbar. Auch die Illustrationen sind lieb und passend zum Thema gezeichnet worden. Die Spielzeit variiert nach der Spieleranzahl, wobei das Spiel in jeder Spielerkonstellation Spaß macht. Ältere Kinder haben zwar einen Geschicklichkeitsvorteil, der aber im Spiel nicht so gestört hat. Ich hoffe, es folgen noch weitere lustige Spiele im kleinen Format. :-)
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 5 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 13,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2010
Verlag: Schmidt Spiele
Zubehör:

5 Holzkegel 31 Kater-Kärtchen 1 Käse-Scheibe 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7283 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2221 Berichte.