Cryptid

Weltweit staunen die Menschen. Der Atem stockt Klein und Groß als sie die internationalen Schlagzeilen lesen. Wieder wird von der Sichtung eines Kryptiden berichtet! Eure weitläufigen Nachforschungen trugen endlich Früchte und schließlich könnt ihr erste Annahmen auf den Verbleib dieses schwer zu fassenden Wesens machen. Doch scheinbar seid ihr nicht der einzige Interessent, der dieses „Ding“ dem Auge der Öffentlichkeit zu präsentieren versucht, um dadurch in die Geschichtsbücher einzugehen.

Die Jagd ist eröffnet!:

In Cryptid schlüpfen die Spieler in die Rolle von Kryptozoologen, deren Ziel es ist den Aufenthaltsort eines sagenumwobenen Wesens ausfindig zu machen und dadurch an Ruhm zu gelangen. Eile und Vorsicht sind jedoch geboten, denn auch die Mitspieler sind auf der Jagd und könnten dich der sensationellen Entdeckung berauben!

Für jede Partie werden die sechs Teile der Spielfläche, wie auf den Aufbaukarten angegeben, zusammengelegt und Strukturen unterschiedlicher Farben, darunter verlassene Hütten und Hinkelsteine, ebenso laut Karte darauf platziert. Je nachdem ob man sich für ein gewöhnliches Szenario oder aber ein fortgeschrittenes entscheidet, werden zusätzliche schwarze Strukturen aufgebaut und unterschiedliche Typen von Hinweisen kommen ins Spiel. Apropos Hinweise, jeder Spieler erhält einen, seiner Spielerfarbe spezifischen, sowie Spielerzahl abhängigen Hinweis, mithilfe dessen das einzige Habitat des Kryptiden ausfindig gemacht werden soll. Nur durch Kombination der Tipps aller Spieler können alle Felder bis auf eines als möglichen Aufenthaltsort ausgeschlossen werden. Seine Fährte also nicht zu verraten ist von äußerster Wichtigkeit! Solche Hinweise können sein: in einem Wald oder Sumpf Gebiet, im Umkreis von zwei um ein Bären-Territorium, im Umkreis von drei um eine blaue Struktur, oder ähnlich! Des Weiteren werden in einem fortgeschrittenen Szenario auch verneinte Hinweise hinzugefügt, als Beispiel etwas wie: NICHT im Umkreis von einem Feld um Wasser!

Nun platziert jeder Spieler reihum zwei Würfel seiner Farbe auf dem Spielfeld, wobei auf keinem Feld jemals zwei auf demselben Feld platziert werden dürfen. Ein Würfel gibt dabei an, dass laut der bekannten Information des Spielers das Monster sich nicht hier befinden kann, während wiederrum auch Scheiben existieren, welche die gegenteilige Aussage repräsentieren. Nun beginnt der erste Spieler damit ein freies Feld zu wählen und sich für eine von zwei Optionen zu entscheiden. Einerseits kann dieser ein Feld wählen und einen Mitspieler seiner Wahl fragen, ob laut dessen Hinweis sich das Wesen dort befinden könnte. Abermals gilt ein Würfel als Nein und eine Scheibe als Ja, wobei es zu beachten gilt, dass der Fragende immer einem Würfel folgend ebenso einen platzieren muss. Als andere Option könnte sich ein Spieler aber auch entscheiden ein Feld zu durchsuchen. Dabei muss er ein Feld wählen, welches laut dessen Information das Richtige sein könnte und platziert dort eine Scheibe. In Reihenfolge der Spieler muss nun jeder ebenso eine Scheibe oder einen Würfel auf diesem Feld platzieren. Fällt ein Würfel, so endet die Kette und der Urheber der Felddurchsuchung muss abermals gleichsam einen Würfel am Spielfeld platzieren. Legt jeder Spieler eine Scheibe so bedeutet dies, dass es sich tatsächlich um das korrekte Feld handelt und der Spieler, welche dieses Feld durchsucht hat, gewinnt die Partie!

Ganz egal ob ihr Jagd auf den weltbekannten Bigfoot, den einsamen Yeti, das mysteriöse Loch Ness Monster oder einen anderen Kryptiden macht, eines ist dem Finder garantiert: Ruhm! Und wenn nicht, dann zumindest der Sieg einer Partie Cryptid!

Spieletester

10.02.2023

Fazit

Ein sensationeller Fund:

Cryptid ist eines der Spiele, das super flott erklärt ist und prinzipiell jederzeit sofort mit jedem gespielt werden kann und dabei besonders mit seiner eher exklusiven Spielmechanik überzeugt. Geboten wird ein einzigartiger Rätselspaß, in dem man versuchen sollte aus jedem Zug die maximalen Informationen zu schöpfen und diese möglichst korrekt zu kombinieren. Obwohl das Spielgeschehen selbst wenig Abwechslung bietet, bringt jede Partie überraschenderweise wieder und wieder Spaß am Knobeln und Denken mit sich. Besonders positiv anzumerken ist auch, dass selbst wiederholte Szenarien jederzeit erneut spielbar sind und sich dadurch kaum ein unfairer Vorteil ergibt beziehungsweise dadurch der Spaß in irgendeiner Art und Weise gesenkt wird. Eine sehr gute Mischung aus Kombinationsgabe und auch Taktik, besonders beim Legen von Spielerwürfeln, untermalt von einem kaum vorhandenen Glücksfaktor, bilden die Basis auf der Cryptid seinen Zauber wirkt.

Negative Aspekte liegen teilweise auf der Hand. So kann es hier, wie häufig in Denkspielen, zu gefühlt endlosen Spielzügen kommen, die den Spaß für Mitspieler reduzieren. Als Empfehlung sollten die Spieler sich eine Zeitgrenze für ihren Zug setzen, sodass solche Problematiken verhindert werden. Des Weiteren lebt das Spiel davon, dass jeder wahrheitsgetreu seine Spielsteine platziert, in diesem Zusammenhang können einzelne Fehler von anderen Spielern einerseits nicht entdeckt werden und darüber hinaus die gesamte Partie zerstören! Es ist also mehr als nur ratsam, sich vor jeder Platzierung eines Spielsteins, nochmals zu überzeugen, dass auch wirklich eine korrekte Position gewählt wurde.

Neben diesen eher Kleinigkeiten bezüglich der Spielmechanik muss jedoch auch noch der wohl eindeutig negativste Aspekt beleuchtet werden: das Design! Nicht nur bietet Cryptid ein eher wenig ansprechend gestaltetes Spielfeld und könnte von thematischeren Spielsteinen profitieren, nein, besonders die Farbwahl und Darstellung gewisser Kartenaspekte scheinen etwas fraglich gewählt. So gibt es als Beispiel schwarz und rot umrandete Felder, sogenannte „Territorien“. Auf den besonders kräftigen Farben der unterschiedlichen Gelände stechen diese Territorien kaum heraus und man läuft leicht Gefahr diese zu übersehen, wenn man nicht explizit auf diese achtet.

Trotz alledem ist Cryptid für mich ein einzigartiges Spiel von eher mittlerer Komplexität aber einer großen Menge an Spaß für den ein oder anderen Rätselfritzen! Siege bringen sehr häufig ein gewaltig befriedigendes Gefühl mit sich, wenn man schließlich alle Hinweise der anderen Spieler korrekt gedeutet und sich mit detektivischer Meisterleistung den Sieg verdient hat. Gleichsam ob man auch nur um Haaresbreite verloren hat, aber selbst, wenn man den Großteil der Zeit auf dem Holzweg war, Niederlagen sind nur in den wenigsten Fällen ärgerlich oder gar frustrierend. Häufig entbrennen danach sogar noch lustige Diskussionen über die Hinweise der Mitspieler und wie weit man selbst mit seinen Nachforschungen gekommen ist.

Aus meiner Sicht ist Cryptid ein wahres Meisterwerk, welches nicht nur die grauen Zellen der Spieler fordert und erschöpft zurücklässt, nein, es belohnt jeden geradezu für das Absolvieren einer Partie und baut dadurch bereits Vorfreude für das nächste Spiel auf! Lediglich das Design hätte man etwas ansprechender gestalten können, doch dies macht es mit seiner Spielmechanik mehr als nur wett und ist eindeutig eines der Spiele, das in eurer Sammlung nicht fehlen sollte.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • außergewöhnlich simple, dennoch exklusive Spielmechanik
  • viele Szenarien, dadurch praktisch kaum als ident wahrzunehmende Partien
  • gute Mischung aus Kombinationsgeschick & Taktik
  • Siege sind meist äußerst befriedigend; Niederlagen selten frustrierend

Minus

  • Design teils unglücklich gewählt
  • Züge können sich bei zu langem Überdenken schier endlos anfühlen
  • kleine Fehler können eine ganze Partie ruinieren

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 5
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 bis 50 Minuten
Preis: 39,90 Euro
Erscheinungsjahr: 2021
Verlag: Skellig Games
Grafiker: Kwanchai Moriya
Zubehör:

1 Regelheft (12-seitig)
5 Hinweisbücher (je 4-seitig)
6 Kartenplättchen (= Spielfläche)
54 Aufbau-/Hinweiskarten (19 normal & 35 fortgeschritten)
1 Spielfigur
4 Hinkelsteine (achteckig; blau, grün, weiß, schwarz)
4 verlassene Hütten (dreieckig; blau, grün, weiß, schwarz)
60 Spielscheiben (je 12 pro Spielerfarbe)
68 Spielwürfel (je 17 pro Spielerfarbe)

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7107 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.