Reif für die Insel

Da will man, als verdienter Polizist, ganz entspannt Urlaub auf einer kleinen Insel machen. Und dann das: Man muss Ermittlungen in einem Mordfall aufnehmen. Der Tote ist nämlich niemand geringerer, als der hiesige Landpolizist.

Hintergrundgeschichte

Kommissar Hahnke macht Urlaub auf Borstelum. Als der ortsansässige Polizist Andreas Liebermann tot aufgefunden wird, macht Hahnke sich sofort an die Ermittlungen, wobei er die Hilfe von uns Spielern anfordert. Der Tote ist nämlich nicht das einzige Problem, das die Insel hat: Der Bürgermeister und der lokale Baulöwe sind verschwunden. Könnt ihr, gemeinsam mit Kommissar Hahnke, Licht ins Dunkel bringen?

Ermittlungswerkzeuge

Per Chat (webbasiert oder über Whatsapp) sind wir mit Kommissar Hahnke in Verbindung. Wir dirigieren ihn über die Insel, er teilt uns seine Ermittlungsergebnisse mit bzw. fordert Informationen von uns. All das fußt auf diversen Fotos, Vernehmungsprotokollen und Unterlagen, die uns von Beginn an zur Verfügung stehen, oder im Lauf des Spiels entdeckt werden. Mehrfach muss man Telefonnummern anrufen. Keine Sorge, man kann sich die Anrufkosten sparen, wenn man Kommissar Hahnke mitteilt, dass man im "Ausland" ist. Netterweise übernimmt er dann die Anrufe und schickt Audiofiles. Weiters muss man die Zugangsdaten für diverse Webseiten herausfinden, um in den Profilen und Postfächern diverser fiktiver Charaktere zu stochern.
Natürlich kann man auch jederzeit um Hilfe rufen, wenn man nicht weiter kommt.
Findet heraus, was geschehen ist, und beantwortet am Ende online die Fragen zum Fall.

Spieletester

09.03.2023

Fazit

Wir waren mit "Reif für die Insel" ganz zufrieden. Etwas schneller als die angegebene Zeit erwarten ließ, hatten wir die Lösung des eigentlichen Falls (80min.), die Bonusfrage zu den Outtakes scheiterte anfangs an der Eingabe, wie man Kommissar Hahnke in die Straßen schickt. Man muss tatsächlich die Straßennamen eingeben.
Was uns weniger gefallen hat, dass Kommissar Hahnke einmal ungefragt mit einem Spoiler ums Eck gekommen ist ("der Code ist xxxx, wie Sie sicher herausgefunden haben"). Moooment, so weit sind wir noch nicht!

Das Spielmaterial ist von guter Qualität. Wenn man den kleinen Block verwendet, muss man nichts auf das eigentliche Spielmaterial kritzeln und kann das Spiel wiederverwenden lassen. Dass dies so vorgesehenen ist, lassen die wiederverwendbaren Klebepunkte, welche in großer Anzahl vorhanden sind, vermuten.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • alle notwendigen Informationen können gut gefunden werden
  • die Ermittlungen werden auf vielfältige Weise getätigt
  • Möglichkeit der Audiofiles statt zum Telefon zu greifen
  • gut funktionierender Chat
  • wiederverwendbar

Minus

  • plötzlicher Spoiler im Chat

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 1 bis 6
Alter: ab 14 Jahren
Spieldauer: 75 bis 150 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2022
Zubehör:

1 Ermittlungsakte, bestehend aus:
1 Einführung
1 Infobogen
1 Telefonie-/GPS-Nachweis
1 Inselkarte
1 Personenposter
1 Aufkleberbogen
1 Zeitung
1 Kassenbox
17 Fotos
1 Block

weiters wird benötigt:
QR-Reader
Internetverbindung
optional: Telefon und Whatsapp

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7101 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.