KuZooKa

Die Zootiere wollen ausbrechen. Und das innerhalb von 7 Tagen. Was sie haben? Den Müll, den die Besucher wegwerfen! Was sie nicht haben? Die Möglichkeit miteinander zu kommunizieren...
Bei KuZOOka handelt es sich um kooperatives Spiel, in dem wir als Tiere versuchen, aus einem Zoo auszubrechen - ohne dabei wirklich miteinander kommunizieren zu dürfen.

Jeder Spieler erhält hierzu eine Tierkarte, welche jeden Tag einmalig eine Spezialfähigkeit auslösen kann. Anschließend erhalten wir insgesamt, je nach Erfahrungsstufe (dazu gleich mehr) Handkarten plus gegebenenfalls einige offen ausliegende Karten.

Auf diesen Karten sind nun Werkzeuge a la "Weggeworfene Plastilöffel" etc. abgebildet. Mit diesen versuchen wir den Ausbruch durchzuführen.

Da wir aber nicht miteinander reden dürfen, zeigen wir reihum auf dem Spielplan an, mit welchem Ausbruchwerkzeug wir vorgehen würden. Dazu legen wir auf das jeweils passende Ausbruchwerkzeugfeld mit jeweils einer speziellen Farbe einen unserer Tiermarker. Wählen ich nun "gelb" und der nächste wählt auch "gelb", können wir schon grob erahnen, dass wir zusammen viele gelbe Karten haben werden. Legt der nächste aber auf einmal übertrieben weit nach vorne auf ein "rotes" Feld, erschließt sich mir (hoffentlich), dass er viele rote Karten hat. Habe ich neben gelben Karten auch ein paar rote Karten, kann ich das damit kommunizieren, dass ich meinen nächsten Tiermarker auch auf ein rotes Feld lege.

Liest sich komplizierter als es ist, nach ein paar Runden, hat man das Prinzip verinnerlicht - auch wenn man noch weit von einer funktionierenden Taktik entfernt ist :D

In den ersten Tagen werden wir den Ausbruch kaum schaffen, weswegen wir irgendwann aufhören. Jetzt werden alle Karten aufgedeckt und wir müssen mindestens soviel Karten in der Farbe haben, die auf dem Spielplan als letztes mit einem Tiermarker markiert wurde, z.B. eine grüne 9. Haben wir jetzt mindestens 9 grüne Karten insgesamt als Team, bekommen wir die auf dem Feld aufgeführten Erfahrungspunkte - je weiter wir kommen, desto mehr Erfahrungspunkte gibt es. Diese steigern unseren Level, womit wir in der nächsten Runde mehr Karten auf die Hand und mehr offene Karten bekommen.

Schaffen wir es die genaue Anzahl an geforderten Karten zu haben, also in dem Beispiel genau 9 grüne Karten, bekommen wir darüber hinaus ein "Universalwerkzeug", was in den Kartenstapel eingemischt wird und als Joker zählt.

Dadurch entwickelt sich ein sehr motivierendes Rollenspiel-Feeling, in dem wir versuchen, zuerst unseren Level zu steigern und Universalwerkzeug zu sammeln, um schließlich den Ausbruch zu wagen.

Sollten wir diesen schaffen, also auf die Endfelder des Spielplans einen Marker legen und dann die benötigten Karten haben, gewinnen wir als Team sofort. Haben wir das nach 7 Runden immer noch nicht geschafft, haben wir verloren.

Für Experten gibt es eine Rückseite. Hier sind die Anforderungen der jeweiligen Farben höher, ansonsten ändert sich nichts.

Spieletester

08.03.2023

Fazit

KuZOOka macht Spaß. KuZooka macht sovieles so richtig.

KuZOOka ist aber (leider) meilenweit davon entfernt, ein richtig genial gutes Spiel zu werden. Dafür stolpert es viel zu oft über eigentlich vermeidbare Designfehler:

- Die Farben auf dem Spielbrett bzw. deren Symbole gleichen sich viel zu sehr. Orange und Rot (und Lila, wenn das Licht nicht 100% gut ist) schauen einfach viel zu gleich aus. Es ist mega anstregend hier Unterschiede zu erkennen.
- Das Balancing der Tierkarten ist komplett zerstört. Die Fähigkeiten der Tiere reichen von "absolut notwendig" bis zu "wendet man nie an und selbst wenn, hat es fast keinen Effekt". Auch wenn wir alle zusammen spielen, wäre es schon schön, wenn jeder regelmäßig seine Fähigkeit einsetzen kann.
- Die Tiermarker sind viel zu klein! Erstens muss man sie erstmal erkennen, zweitens verrutschen sie gerne mal.
- Es gibt einen Glücksfakter, der sich vorallem unfair anfühlt: Die Universalwerkzeuge zu erarbeiten ist gar nicht so einfach... und dann muss man sie auch erst noch ziehen! Es ist schon sehr unbefriedigend, wenn man drei oder sogar vier Universalwertkzeuge erspielt hat und dann kein einziges davon zieht.

KuZooka hätte leicht das Potential für eine 9, würde sogar an der 10 schnuppern. Aber mit diesen handwerklichen Fehler kommt es über eine 7 nicht hinaus.
Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Spannende "Non-verbale-Kommunikation"
  • Motivierendes Erfahrungspunkte-Sammeln
  • In der richtigen Runde perfektes Koop-Feeling
  • Einige spannende Tierfähigkeiten...

Minus

  • ... die meisten sind aber leider nutzlos
  • Viele Fehler in der gestalterischen Umsetzung der Spielmaterialien
  • Beide Spielpläne spielerisch exakt das selbe

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Preis: 30,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2022
Verlag: Pegasus Spiele
Autor: Leo Colovini
Zubehör:

1 zweiseitiger Spielplan
51 Gegenstandskarten in 6 Farben
6 Karten Universalwerkzeuge
10 Tierkarten
10 Erfahrungskarten
3 Schwierigkeitskarten
120 Tierköpfe aus Holz
20 Erfahrungssterne
6 Übersichtskarten
1 Megafonmarker
1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7247 Gesellschaftsspiele-,
1657 Videospielrezensionen
2323 Berichte.