Tales of Glory

Auf der Suche nach neuen Abenteuern und Ruhm wagen sich unsere Helden in unbekannte Gebiete vor. Mit einer Handvoll Goldmünzen, wenigen Zaubertränken und nur spärlicher Erfahrung im Schwertkampf sowie im Umgang mit Magie, eilen sie los ins Ungewisse. Atemberaubende Orte, fürchterliche Kreaturen, unglaubliche Schätze und unvergessliche Begegnungen gibt es zu entdecken. Jeder der Helden wird seine eigene, großartige Geschichte schreiben, doch nur der Ruhmreichste wird als Legende in die Geschichtsbücher eingehen.

Spielaufbau
Das Spielbrett wird, mit der für die Spieleranzahl passenden Seite nach oben, in der Tischmitte platziert. Ebenso wird das kleine „Abwurfplättchen” unten links, neben das Spielbrett gelegt. Die Plättchen für Zaubertränke, Münzen, Schlüssel, Kampf, Magie, Prestigepunkte sowie die Pokalmarker, werden neben dem Spielbrett als allgemeiner Vorrat bereit gelegt.
Die Abenteuer-Plättchen sowie die Helfen-Plättchen werden nach Rückseite sortiert, gemischt und ebenso neben dem Spielbrett bereit gelegt.
Jeder Spieler erhält ein Helden-Plättchen und legt dieses vor sich ab. Ebenso erhält jeder Spieler die passenden Auswahlkarten und eine Bannermarke. Anschließend erhält jeder Spieler, die auf seinem Helden-Plättchen angegebenen Ertrag. Das können Münzen, Zaubertränke, Kampf- oder Magieerfahrung sein.
Anschließend platziert ihr die obersten sechs Plättchen des 1. Zeitalters auf die freien Flächen des Spielbretts. Der Spieler mit dem längsten Namen erhält den Startspielertoken und das Abenteuer kann beginnen.

Spielablauf
Über insgesamt zehn Runden möchte jeder Held das ruhmreichste Abenteuer bestreiten, was diese Welt je gesehen hat. Dabei muss er Gold und Tränke sammeln, Kriegs- und Magieerfahrungen sammeln, Monster bekämpfen, Schatzkisten öffnen, Schätze finden, atemberaubende Orte besuchen, helfende Wegbegleiter finden und jede Menge Prestigepunkte erlangen.

1.) Ein Abenteuer wählen
Alle Helden betrachten die verfügbaren Abenteuer in der Spielfeldmitte. Jeder Held wählt ein Plättchen, welches er gerne in sein Abenteuer einbauen möchte aus und legt die dazu passende Auswahlkarte verdeckt vor sich ab. Sobald alle Spieler ihre Wahl getroffen haben, werden die Auswahlkaten gleichzeitig aufgedeckt. Beginnend beim Startspieler nimmt sich reihum jeder Spieler, falls noch vorhanden, sein gewähltes Abenteuer. Sollte ein oder mehrere Spieler leer ausgegangen sein, weil ein anderer Spieler ihnen das Abenteuer bereits weggeschnappt hat, nehmen sie an einer Nachholrunde teil. Sie nehmen sich, in gleicher Reihenfolge, eines der übrig gebliebenen Abenteuerplättchen. Anschließend erhält der Spieler, der das Abenteuer mit der niedrigsten Nummer gewählt hat, den Startspielertoken.

2.) Ein Abenteuer erleben
Nun kann jeder Held entscheiden, ob er das Abenteuerplättchen an seinen Helden anlegen möchte oder nicht.

Wenn der Held das Abenteuer nicht anlegen möchte, da er beispielsweise die Kosten nicht bezahlen kann, wird das Plättchen auf dem Ablagestapel abgeworfen und der Spieler erhält eine Goldmünze, einen Trank und einen Schlüssel.

Wenn der Held das Abenteuer anlegen möchte, muss er den Preis (linke obere Ecke) dafür bezahlen. Zu zahlende Münzen und Tränke werden in den allgemeinen Vorrat zurückgelegt. Um Kampf- und Magiepunkte zu bezahlen, muss der Held über mindestens so viele Erfahrungspunkte auf seinem Banner verfügen. Diese Punkte bleiben dem Helden erhalten und müssen nicht zurückgelegt werden. Aufstockung: Sollte ein Held nicht genügend Kampf- bzw. Magiepunkte zur Verfügung haben, kann er die fehlenden Attribute mit Tränken bezahlen.
Wildnis: Die obere Reihe des Spielbretts wird als Wildnis bezeichnet. Dort erscheinen immer die neusten Abenteuer. Wählt ein Held ein Abenteuer aus dieser Reihe, muss er zusätzlich eine Münze oder einen Trank bezahlen.

Nachdem alle Kosten beglichen wurden, legt der Held das Plättchen an seinen Helden an, vergrößert dadurch seinen Spielbereich und erlebt sein glorreiches Abenteuer.
Beim Anlegen der neuen Abenteuerplättchen müssen einige Platzierregeln beachtet werden: 
-) Alle Plättchen müssen in die gleiche Richtung zeigen, Abbildung in Leserichtung.
-) Durch legen eines Plättchen muss eine Verbindung geschaffen werden.
-) Verbindungen dürfen nicht durch eine Mauer verlegt werden.

Anschließend erhält der Held eine Belohnung (unter dem Bildmotiv) für sein erlebtes Abenteuer. Gold und Tränke erhaltet ihr aus dem Vorrat. Kampf- und Magieerfahrung legt ihr an euer Banner an. Ort- und Charakterplättchen haben spezielle Erträge.
Ortplättchen haben spezielle Verbindungsstücke. Erst beim Anlegen eines bestimmten Abenteuers wird der Ertrag freigegeben.
Charaktere können ein „x” Symbol tragen. Diese multiplizieren den Ertrag. Zum Beispiel eine Münze und einen Trank für jedes Monster in deinem Abenteuer. Andere Charaktere haben ein Sanduhrsymbol, ihre Erträge werden erst zu Spielende ausgeführt.
Schlüssel und Schatztruhen: Auf bestimmten Plättchen befinden sich Schatztruhen. Diese müssen mit einem Schlüssel geöffnet werden, um an ihren Inhalt zu gelangen. Schlüssel erhält man, indem zwei halbe Schlüssel bei einer Verbindung von Abenteuerplättchen zusammengefügt werden, oder wenn ein Abenteuerplättchen abgeworfen wird, oder als Ertrag.

3.) Vorbereitung für die nächste Runde
Abhängig von der Spieleranzahl werden eine bestimmte Anzahl an Abenteuerplättchen vom Spielbrett abgeworfen. Die übrigen Plättchen werden den Pfeilen entlang nachgeschoben und die freien Plätze mit neuen Abenteuern belegt. Sobald der Stapel mit Zeitalter 1 aufgebraucht ist, folgt Zeitalter 2 und zuletzt Zeitalter 3.

Spielende
Nach 10 Spielrunden endet das Spiel, alle Abenteuerplättchen sind nun aufgebraucht.
Nun offenbart sich, welcher der Helden das Prestigereichste Abenteuer erlebt hat.

Jeder Spieler zählt seine verbliebenen Goldmünzen, Zaubertränke, Kampf- und Magieerfahrungen.
Der Spieler mit den jeweils meisten Stück, erhält den passenden Pokal aus dem Vorrat, er ist 4 Prestigepunkte wert.
Ebenso erhält jeder Spieler die Prestigepunkte der verbauten Charaktere mit Sanduhr, die zu Spielende ihren Ertrag erbringen.

Der Spielers mit den meisten Prestigepunkten kehrt siegreich von seinem Abenteuer zurück, seine Heldentaten schmücken die Balladen im ganzen Land und seine Abenteuer wird in die Geschichtsbücher eingehen.

Spieletester

18.05.2020

Fazit

Tales of Glory ist auf jeden Fall ein Spiel, dass trotz einfacher Spielmechanik mehrere Runden Einarbeitungszeit benötigt.
Grundsätzlich ist das Spiel recht simpel und kann auch ohne großartige Strategie gespielt werden. Ein Plättchen auswählen, bezahlen, anlegen und Belohnung kassieren. Am Spielende reichen die gesammelten Siegespunkte dann entweder für den Sieg aus oder aber auch nicht.

Für alle Mehr- und Vielspieler unter euch, die etwas mehr Spieltiefe von einem Spiel erwarten, bittet Tales of Glory aber auch weitaus mehr. Nach den ersten Kennenlernrunden, in denen man sich mit den verschiedenen Abenteuerplättchen vertraut grmacht hat, kristallisieren sich verschiedene Strategien heraus um effektiv an Siegespunkte heranzukommen.
Doch selbst mit einer anfangs zurechtgelegten Strategie ist ein sicherer Sieg noch lange nicht gewährleistet. Durch die öffentliche Auslage fällt es gerade in Vielspielerrunden oft schwer sein gewünschtes Abenteuerplättchen zu erhalten, da in den meisten Fällen andere Spieler eine ähnliche Strategie verfolgen. Hier gilt es die Durststrecke, bis die Startspielermarke wieder die Runde gemacht hat, gut und mit möglichst wenigen Einbußen zu überstehen.
Neben seiner eigenen Strategie, sollte man auch stets alle anderen Spieler im Auge behalten. Ärgerlich wenn man seine Strategie mit Ach und Krach durchsetzen möchte, sich vielleicht auch noch mit zwei anderen Spielern jedes Mal um dieselben Abenteuerplättchen streitet und die übrigen Spieler in aller Ruhe und ganz ohne Gegenwehr ihre Strategie verfolgen können. Hier ist eine gute Übersicht gefragt.

Wenn ihr euch in Tales of Glory eingespielt habt, bietet euch das Spiel eine weitere strategische Komponente. Durch relativ starke Auftragsplättchen, die zufällig zu Beginn des Spieles verteilt werden, könnt ihr durch geschicktes Handeln das Ruder gegen Ende des Spiels vielleicht doch noch zu euren Gunsten herumreißen.

Das reichliche Spielmaterial ist, wie bei mittlerweile den meisten Spielen auch, aus starkem, qualitativ hochwertigem Karton gefertigt. Die Illustrationen des Spiels sind sehr atmosphärisch, stimmig und schön gestaltet. Jedes der 74 Abenteuerplättchen zeigt einen anderen Schatz, ein anderes Monster, einen andere Ort oder einen anderen Charakter. Neben dem Spielmaterial begeistert auch das Schachtelinnenleben. Jedes Plättchen hat einen genau zugewiesenen Platz. Dadurch bleibt auch nach dem Spiel Ordnung und beim nächsten Spieleabend muss nicht vor Spielbeginn ewig Spielmaterial geordnet werden.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • einfache Spielmechanik mit strategischem Tiefgang
  • atmosphärische Illustrationen
  • Spielschachtelmanagement

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 5
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten
Preis: 49,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2019
Grafiker: Miguel Coimbra
Zubehör:

1 Hauptspielbrett (beidseitig)
2 Abwurf-Plättchen
74 Abenteuer-Plättchen
40 Auswahlkarten
5 Banner
18 Kampf-Marken
18 Magie-Marken
4 Mehrheiten-Marken
1 Einspieler-Marke
35 Münz-Marken
35 Zaubertrank-Marken
85 Prestigepunkte-Marken
30 Schlüssel-Marken
1 Regelheft (Englisch)
1 Regelheft (Deutsch)

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7155 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.