Domino Maze

Logikspiele kennen wir. Geschicklichkeitsspiele auch. Jetzt haben wir beides in einem: Domino Maze! Finde heraus, wo die Dominosteine platziert werden müssen, aber wirf sie erst um, wenn du mit dem Aufbau fertig bist.

Domino & Co.

Dominosteine sind beileibe nicht alles, was man in diesem Spiel aufstellen soll: Ganz wichtig sind die Tore, bei denen deine Aufstellung enden muss. Dazu gibt es aber auch Drehelemente, Blocker und sogar Leitern und eine zweite Ebene, die je nach Aufgabe das Spielfeld bereichern.

Spielprinzip

Man startet mit einer leeren Platte und zieht eine Aufgabenkarte. Von Letzteren gibt es 60 Stück, unterteilt in mehrere Schwierigkeitsgrade. Sie zeigen vorne eine Abbildung, welche Teile schon fixe Positionen am Spielfeld haben (z.B. der Startstein und die Zieltore) und welche weiteren Bauteile, an durch Logik noch herauszufindende Position, zu setzen sind. Natürlich kann die Reihe der umfallenden Dominosteine sich verzweigen, oder etwa durch Drehelemente eine enge 180 Grad-Kehre machen.
Hat man eine Lösung gefunden, kann man die Steine zur Kontrolle umfallen lassen. Beim grünen Startstein geht es los, die Ziele müssen in vorgegebener Reihenfolge von den umfallenden Steinen erreicht werden. Als weitere Kontrolle gibt es auf der Rückseite der Aufgabenkarte die korrekte Lösung zu sehen.

Spieletester

27.05.2020

Fazit

Zum Glück gibt es die Lösung hinten auf der Aufgabenkarte. Denn mit dem freien Auge ist oft nicht feststellbar, welcher Strang zuerst ein Ziel erreicht hat. Oft ist es nur ein einziger Stein Vorsprung, aber durch Kurven, Abzweigungen etc. können sich Abstände noch weiter verringern. Andererseits gibt es meist nur eine Aufstellung, in der alle notwendigen Punkte miteinander verbunden sind und keine Steine übrig bleiben.

Dem Nachhaltigkeitsgedanken entspricht wohl kein Spiel der ThinkFun-Reihe, wir haben eine Kunststoffschlacht vor uns. Dafür kann Kunststoff Dinge, die mit Holz nicht so leicht gingen: Etwa sind die Dominosteine so geformt, dass sie nur in eine Richtung umfallen können (was z.B. beim Bestücken von Leitern ein Vorteil ist, sowie manche versehentliche Umstöße verhindert).

In Summe muss ich leider sagen, dass mir das Spiel relativ rasch langweilig wurde, noch ehe ich die erste Hälfte der Rätsel absolviert hatte.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • -

Minus

  • gleichförmiger Ablauf
  • viel try and error
  • optische Kontrolle schwierig

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 1
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 2 bis 60 Minuten
Preis: 40,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2019
Verlag: ThinkFun
Genre: Logik
Zubehör:

1 Spielplatte
1 Spielebene
4 Standfüße
2 Leitern
22 Dominosteine
3 Zieltore
1 Blocker
2 Wände
2 Drehelemente
60 Aufgabenkarten
1 Erklärungskarte
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7160 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.