Alles im Eimer

Die Tiere müssen verrückt geworden sein! Anstatt ordentlich zu fressen und Lärm zu machen, wie sich das für anständige Bauernhoftiere gehört, sind sie plötzlich auf die dumme Idee gekommen, Eimerpyramiden umzuhauen.
Doch das seltsamste dabei ist: jedes Tier wirft nur Eimer einer bestimmten Farbe um. Schweine schmeißen beispielsweise nur grüne und Schafe nur blaue Eimer um und keiner weiß warum.

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler zwölf Karten und 15 Eimer (3 von jeder Farbe). Auf diesen Karten sind Tiere mit Werten von 1 bis 8 abgebildet, die man auf seine Gegner losjagen kann, um deren Eimerpyramide zu zerstören.

Zunächst muss man sich jedoch erst einmal seine Eimerpyramide aufbauen. Die Eimer, zu denen man viele passende Karten hat, sind relativ sicher und können in der Pyramide unten hingebaut werden. Diejenigen, zu denen man wenige, gar keine Karten oder nur Karten mit geringen Werten hat, sollten in der Pyramide eher weiter oben aufgestellt werden, da diese stark gefährdet sind, von einem Gegner umgeschmissen zu werden.

Haben alle Spieler ihre Pyramide aufgebaut, beginnt das Spiel. Der Startspieler spielt 1 bis 3 Karten desselben Tieres aus, zählt deren Werte zusammen und sagt den Gesamtwert laut, sodass ihn alle Spieler hören können. Dann zieht er eine (!) Karte nach (dabei ist egal, wie viele er ausgespielt hat).
Der nächste Spieler muss diesen Wert nun mit Karten desselben Tieres überbieten. Das geht solange, bis ein Spieler den vorhergehenden Wert nicht mehr überbieten kann oder will.

Dieser Spieler muss jetzt einen Eimer in der betreffenden Farbe aus seiner Pyramide entfernen. Er kann sich dabei aussuchen, welchen er wählt. Falls der Eimer, welchen er entfernt, andere Eimer stützt, müssen auch diese entfernt werden.

Dann kann der nächste Spieler, der an der Reihe ist, 1 bis 3 Karten eines beliebigen Tieres ausspielen und das Ganze beginnt wieder von vorn.

"Das Spiel endet, wenn
  • bei 3 oder 4 Spielern eine Pyramide komplett abgebaut wurde
  • bei 5 und 6 Spielern zwei Pyramiden komplett verschwunden sind
Es gewinnt dann der Spieler, in dessen Pyramide noch die meisten Eimer vorhanden sind."

So steht es in der Spielanleitung. Daraus geht doch eigentlich eindeutig hervor, dass das Spiel für 3 bis 6 Spieler gedacht war und nicht für 2 bis 6, wie es auf der Packungsrückseite zu lesen ist.


Spieletester

29.04.2002

Fazit

Das Spiel macht zu zweit auch überhaupt keinen Spaß, da es schon nach kurzer Zeit nicht mehr möglich ist, sich gegenseitig zu überbieten.

Mit mehr Spielern kann es allerdings schon ganz unterhaltsam sein. Mir persönlich ist aber der Taktikfaktor viel zu gering. Wirklich taktieren kann man nur zu Beginn des Spiels, beim Aufstellen der Pyramide. Aber kaum hat man ein paar Karten ausgespielt und ein paar andere gezogen, ist das Spiel fast ausschließlich vom Glück abhängig.

Aus diesem Grund ist dieses Spiel zwar ein recht unterhaltsames Kinderspiel, Taktikspiele für Jugendliche und Erwachsene gibt es mittlerweile jedoch weitaus bessere. Darunter beispielsweise Take it easy.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Mike | 28.04.2002

Bernhard, bei der Bewertung des Spiels hast Du ausnahmsweise völlig danebengegriffen. Ich und meine Kollegen verbringen sehr viel Zeit damit, Spiele zu testen und auf unserer Page vorzustellen (http://stromausfall.ps2fun.de), aber wenn wir mal einen "freien Abend" haben, dann spielen wir "Alles im Eimer". Zurzeit macht uns kein Spiel, das man so auf die Schnelle zocken kann, mehr Spaß. Ich kanns wirklich wärmstens empfehlen.
Schwachpunkte sind nach meiner Meinung das etwas umständliche Handbuch und die unglücklichen Zahlen/Motive auf den Karten.

Arno Steinwender | 24.05.2002

Alles im Eimer ist ein ganz nettes Spiel für zwischendurch das einigen Fun-Faktor und Kurzweil bietet. Richtig vom Sessel werfen konnte es mich aber nicht!

Ich muss Bernahrd recht geben, mit zwei Spielern ist Alles im Eimer absolut witzlos! Okay man kann es zwar spielen, aber eigentlich sollte 3-6 auf der Packung stehen.

Wie man an Mike sieht ist es eben bei Spielen so, dass manche dem einen gefallen und jemandem anderen gar nicht. Es gibt halt (Gott sei dank) keine allgemeinen Richtlinien was ein gutes Spiel ist und was nicht.

Wo es meines erachtens wenig zu diskutieren gibt ist beim Design. Dieses ist schlichtweg in die Hose gegangen. DIe Plättchen sind viel zu dünn und die Grafiken sind auch nicht gerade gelungen. Außerdem verwechselt man sehr leicht eine 4 mit einer 7 und umgekehrt.

Wer also ein kurzweiliges Spiel mit Zufallsfaktor sucht , dem gefällt Alles im Eimer vielleicht. Auf die Auswahlliste für das Spiel des Jahres 2002 hätte es meiner Meinung nach nicht kommen dürfen!

die hätte man besser machen können. | 27.05.2002

Alles im Eimer gefällt uns wirklich sehr gut und kommt momentan jeden Tag auf den Tisch. Es ist ein schnelles, einfaches Spiel, bei dem man aber doch viele taktische Möglichkeiten hat. Man sollte beim Einsturz der eigenen Pyramide nicht immer den Karten die Schuld geben! Ein Manko ist die Grafik des Spiels

Andreas* | 10.08.2004

Habe mir lange mit dem Kauf dieses Spiels Zeit gelassen, weil die Bewertungen doch arg unterschiedlich waren. Nachdem ich die Regel durchgelesen hatte, war ich begeistert und hab mich schon auf die erste Spielrunde gefreut. Im Nachhinein bereue ich den Kauf doch. Vielleicht sollte man es mehrmals spielen, aber bei unserer 5er Runde hatte nach 3 Durchgängen keiner mehr Lust weiterzuspielen. Es ist einfach zu sehr ein Glücksspiel.

Christoph Ledinger | 19.12.2004

Ich muss den Vorrednern zustimmen, zu zweit ist es ein wenig witzlos. Aber man muss ja nicht immer bis zum bitteren Ende in einer Farbe steigern, vorher aufzuhören kann durchaus von Vorteil sein!

Die Karten sind unglücklich designt. Die Symbole in den unteren Ecken sollten so stehen, dass man sie bei einer am Kopf stehenden Karte lesen kann!

Aber sonst ein ganz witziges Spielchen.

steffsch | 10.05.2008

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 20,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2002
Verlag: Kosmos
Autor: Stefan Dorra
Genre: Glück
Zubehör:

je 18 Eimer in 5 Farben, 110 Karten (jeweils 22 Karten pro Tier und Eimerfarbe), 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7018 Gesellschaftsspiele-,
1655 Videospielrezensionen
2270 Berichte.