All you can eat

Der Regenwurm erfreut sich seines ruhigen Daseins, wären da nicht diese Vögel, die ihm nach seinem Leben trachten. Aber auch Vögel leben unter ständiger Angst, von einer lauernden Katze verspeist zu werden. Katzen wiederum müssen sich vor freilaufenden Hunden in Acht nehmen, die jede Chance auf einen kleinen Happen zwischendurch nutzen. Die Spitze der Nahrungskette übernimmt jedoch ein kleiner Quälgeist, der den Hund zur Weißglut bringt.

So wird gespielt:

Jeder Spieler erhält ein Kartenset, bestehend aus 3 Würmern, 2 Vögeln, 2 Katzen, 1 Hund und 1 Floh.

Wer zuletzt von einem Floh gebissen wurde, erhält zusätzlich die Alphatierkarte.

All you can eat wird über mehrere Runden gespielt. Eine Runde besteht dabei aus neun Durchgängen. Jeder Durchgang läuft folgendermaßen ab: 

1.)    Tier ausspielen: Jeder Spieler wählt eines seiner Handtiere und legt es verdeckt vor sich ab. Anschließend werden alle Tiere gleichzeitig aufgedeckt.

2.)    Tiere schnappen: Die Natur nimmt ihren Lauf und die Nahrungskette beginnt.
Jedes Tier (abgesehen vom Wurm) hat ein anderes Tier, von dem es so viel wie möglich verspeisen möchte (siehe Gedankenblase) und wenn möglich auch tut.
Die ausgespielten Tiere werden in dieser Reihenfolge ausgespielt.

  1. Legt die Würmer in die Tischmitte. Sie machen nichts.
  2. Anschließend schnappen sich die Vögel die Würmer.
    Die Spieler, die in diesem Durchgang einen Vogel ausgespielt haben, schnappen sich, ausgehend vom Alphatier, jeweils einen Wurm und legen diesen unter ihren Vogel. Dabei können manche Vögel leer ausgehen, oder sich sogar mehrere Würmer schnappen.
  3. Anschließend schnappen sich die Katzen auf dieselbe Weise die Vögel.
  4. Ebenso schnappen sich die Hunde die Katzen.
  5. Zuletzt schlägt der Floh zu und schnappt sich die Hunde.

Wenn ihr euch ein Tier schnappt, erhaltet ihr auch alle Tierkarten, die sich bereits unter diesem Tier befinden.

3.)    Tiere sichern: Mit euren ausgespielten Tieren kann nun folgendes passiert sein:

• Euer Tier konnte sich einen kleinen Happen gönnen, wurde aber anschließend nicht von einem anderen Tier verspeist. Glück gehabt! Legt das Tier und alle sich darunterliegenden Karten als verdeckten Punktestapel vor euch ab.

• Euer Tier konnte sich kein anderes Tier schnappen, wurde aber auch selber nicht Opfer der Nahrungskette. Pech gehabt! Diese Runde gibt es keine Punkte und das Tier bleibt in der Tischmitte liegen. Der Floh bildet eine Ausnahme. Da er nicht gefressen werden kann, wird er aus dem Spiel genommen.

• Euer Tier wurde von einem anderen erlegt. Auch hier geht ihr für diesen Durchgang leer aus.

Sobald alle 9 Handkarten ausgespielt wurden, endet die Runde. Zählt die Sterne (=Punkte) eurer ergatterten Tiere und notiert euch die Punkte. Anschließend erhält jeder Spieler wieder seine 9 Tierkarten auf die Hand. Die Alphatierkarte wird nach links weitergegeben und die nächste Runde kann beginnen. 

War jeder von euch einmal das Alphatier, endet das Spiel. Der Spieler, der über alle Runden die meisten Punkte sammeln konnte, gewinnt das unbarmherzige Nahrungskettenspiel. 

Spieletester

09.08.2018

Fazit

All you can eat ist ein sehr nett designtes und kurzweiliges Kartenspiel für zwischendurch oder unterwegs. Die einfachen Regeln sind schnell gelesen und erklärt und auch die Spieldynamik ist recht einfach. Jeder spielt eine Handkarte aus und die Nahrungskette nimmt ihren Lauf.

Eine gute Mischung aus Glück und seine Mitspieler lesen können, führen hier zum Erfolg.

Leider ist die Spielanleitung etwas lückenhaft, sodass einige Spielsituationen nicht beschrieben werden und unklar sind. Hier muss auf eigene Hausregeln zurückgegriffen werden, die der Großteil der Spielrunde für fair erachtet.

Sehr schade finde ich es, dass sich in der Spielschachtel eine Plastikmulde befindet, in der die Karten aufbewahrt werden. Hier gibt es sicher eine umweltfreundlichere Variante. 

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • nettes Design
  • einfache Regeln
  • schnell erklärt

Minus

  • Regeln sind Lückenhaft

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 6
Alter: ab 7 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten
Preis: 7,99 Euro
Erscheinungsjahr: 2018
Verlag: Amigo
Autor: Kevin G. Nunn
Grafiker: Klemens Franz
Zubehör:

55 Spielkarten
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7105 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.