Verdammt Nochmal

"Bis zur Heirat wird alles wieder gut." So werden Kinder oft getröstet. Aber wie schlimm ist es wirklich? Besser gesagt, was ist schlimmer: Ein mega Sonnenbrand? Das Handy im Klo? Der Verlust des Gehörs? Finde es heraus bzw. schätze das Ausmaß der Katastrophe richtig ein!

Das Spielmaterial

Die überraschend schwere Box enthält 200 gewichtete Karten, auf denen wir mehr oder weniger große Katastrophen finden. Die Gewichtung wurde von Fachleuten (Psychologen ...) vorgenommen. Die Skala reicht von 0,5 bis 100 "Elendspunkten". Für das Spiel werden alle Karten gemischt. Jeder Spieler erhält am Beginn drei Karten, die er in aufsteigender Reihenfolge offen vor sich ablegt.

Der Spielablauf

Ein Spieler zieht für seinen linken Nachbarn eine Karte vom verdeckten Stapel und liest die Katastrophe vor. Dieser soll nun einschätzen, wo in seiner Reihe die neue Karte hingehören würde: Ist sie schlimmer als alle anderen? Am wenigsten schlimm? Oder irgendwo dazwischen? Ist ein Tipp korrekt, darf er die Karte in seine offene Reihe einfügen. Tippt er falsch, darf der nächste Spieler einen Tipp abgeben, wo die Karte bei ihm passen könnte.

Das Spielziel

Reihum decken die Spieler Karten auf, bis es einem von ihnen gelungen ist, zehn Karten vor sich zu sammeln. Dieser Spieler hat gewonnen!

Spieletester

08.04.2018

Fazit

Das Spielprinzip von Verdammt nochmal kennen wir in ganz ähnlicher Form seit nunmehr zwanzig Jahre von Anno Domini. Auch dort müssen Ereignisse in der korrekten Reihenfolge (allerdings nach Jahreszahlen) geordnet werden. Nur hat man dort eine Kartenhand, aus der man wählen kann. Für das Spielgefühl macht das aus meiner Sicht wenig Unterschied.

Was ist zur Reihung zu sagen? Ich bin nicht immer ganz einverstanden bzw. finde ich es in einzelnen Fällen verwirrend. Warum ist es zum Beispiel schlimm, wenn sich ein Freund Geld von mir leiht? Ich hoffe ja, dass ich es irgendwann zurückbekomme. Der angegebene Elendsindex liegt aber trotzdem gleichauf mit Filzläusen und oberhalb einer Nacht eingeschlossen im Fahrstuhl mit Helene-Fischer-Beschallung in Dauerschleife. Interessant ist auch, dass ins Bett zu kacken nur eine 9,5 ist, während ein gestohlenes Auto bei 59,5 liegt. Noch verwirrender, dass ein gepfändetes Auto bei 61,5 liegt und ein simpler Getriebeschaden am Kfz mit 81 bewertet ist! Letzteres läge bei mir weit hinter dem Bett-Unfall.

Grübelei alleine führt also nicht zum Ziel, es benötigt ein wenig Glück. Empfindungen sind nun mal subjektiv und daher für jeden ein wenig anders. Verdammt nochmal ist definitiv nicht für Personen geeignet, die jeden i-Tupfen an der richtigen Stelle sehen wollen oder nicht verlieren können. Es ist fraglos ein witziges Partyspiel und macht erst zu fortgeschrittener Stunde Spaß, wenn man nicht mehr ganz nüchtern ist. Wer die Eigenheiten der Elends-Skala kennt, hat außerdem einen Vorteil gegenüber Anfängern.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • großformatige Karten

Minus

  • Das Ausmaß der Katastrophe deckt sich manchmal nicht mit persönlichen Einschätzungen, das macht es zum Glücksspiel.

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 99
Alter: ab 18 Jahren
Spieldauer: 10 bis 20 Minuten
Preis: 18,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Goliath Toys
Grafiker: Andy Breckman
Genre: Schätzen
Zubehör:

200 Karten
1 Anleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7160 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2305 Berichte.