Panic Mansion

Schon seit vielen Generationen hat keiner mehr das alte Anwesen, oben auf dem Hügel betreten. Seitdem es vor langer Zeit verflucht worden war, konnte man nachts seltsame Dinge hinter den zerbrochenen Fensterscheiben erahnen. Die Zimmer des alten Hauses schienen sich hin und her zu bewegen. Gruselige Geister, haarige Spinnen, schleimige Schlangen und eitrige Augen liefen kreuz und quer durch die tanzenden Räume. Die Legende überliefert nur eine Möglichkeit, den Fluch zu brechen. Gelingt es dir?

So wir gespielt

Jeder Abenteurer erhält einen Grundplan des verfluchten Anwesens, sowie 1 Abenteurer, 2 Gespenster, 2 Augen, 2 Spinnen, 2 Schlangen und 3 Schatztruhen und platziert diese in seinem Haus. Außerdem werden alle Abenteuerkarten gemischt und mit der farbigen Raumseite nach oben bereitgelegt.
Nun verteilt jeder seine Figuren nach Lust und Laune und gibt es danach an seinen linken Nachbarn weiter. Anschließend wird die oberste Karte aufgedeckt, sodass eine farbige Raumkarte und eine Objektkarte zu sehen sind. Nun versuchen die Spieler durch sanftes Kippen und behutsames Schütteln des Raumplans, die gesuchten Objekte in das gewünschte Zimmer zu manövrieren. Handeinsatz ist natürlich tabu. Sobald ein Spieler der Meinung ist, die Aufgabe bravourös erfüllt zu haben, ruft dieser „Panic Mansion” und lässt den Spieler zu seiner Rechten das Resultat kontrollieren. Zu beachten ist, dass die Objekte vollständig in einem Zimmer sein müssen und sich nicht im Durchgang befinden dürfen, und dass lediglich die gesuchten Objekte im Raum Platz gefunden haben - nicht mehr, nicht weniger.

Hat der Spieler seine Aufgabe meisterlich gelöst, erhält der die ausgespielte Karte. Sollte seine Mission allerdings gescheitert sein, muss dieser eine Karte abgeben. Die aktuelle Mission selbst wird weiterhin ausgeführt, bis sie von einem Spieler korrekt ausgeführt wird.

Sobald ein Spieler 5 Karten sein eigen nennt, kann dieser das alte Anwesen auf dem Hügel vom Fluch befreien und gewinnt das Spiel.

Spieletester

09.04.2018

Fazit

Panic Mansion ist ein netter kleiner Zeitvertreib für zwischendurch oder ein nettes Warm-up, wenn man wieder einmal auf Zuspätkömmlinge einer Spielerunde warten muss.

Die Spielidee, die unterschiedlichen Figuren durch die Räumlichkeiten zu manövrieren, ist Anfangs recht unterhaltsam, verliert jedoch relativ schnell seinen Reiz.

Neben der im Bericht beschriebenen Spielvariante gibt es noch zwei weitere Varianten, die das Spiel (für Kinder und Einsteiger) etwas einfacher oder (für Profis) etwas schwieriger gestalten.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • nettes Spielmaterial
  • einfaches Spiel
  • schnell erklärt

Minus

  • sehr eintönig, verliert sehr schnell an Spielspaß

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 23,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2017
Grafiker: Etienne Hebinger
Zubehör:

4 Hausschachteln
48 Objekte
48 Abenteuerkarten

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7219 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2311 Berichte.