DKT Urlaub

Wer sagt, dass Urlaub viel kostet? Bei unserem Weg um den Spielplan bereisen wir die Lieblings-Urlaubsdestionationen der Österreicher. Dort mieten wir nicht nur Hotels, nein. Wir bauen welche auf den Grundstücken, die wir erworben haben! Das eine oder andere Urlaubssouvenir muss natürlich auch mit. Wer wird als Erster das angepeilte Vermögen angehäuft haben?

Wie in jeder DKT-Ausgabe geht es darum, als Erster eine bestimmte Vermögenshöhe angehäuft zu haben.

Leben am Jet Set

Nach dem Start, ausgestattet mit einem Vermögen von 3.000 Euro, ziehen wir unermüdlich durch die vornehmlich europäische Welt (Österreich, Deutschland, Italien, Spanien...), aber auch in Länder auf anderen Kontinenten (Türkei, Ägypten, USA). Mal setzen wir uns ins Flugzeug oder in den Zug, ab und zu darf es auch eine Kreuzfahrt sein.

Wie üblich bei DKT kann man ein Feld kaufen, wenn man dorthin kommt und es noch niemandem gehört. Auf der anderen Seite muss man eine Zahlung leisten, wenn das Feld bereits durch jemanden erworben wurde. Habe ich alle Felder eines Landes gekauft, darf ich beginnen, Pensionen zu erreichten. Vier Pensionen auf einem Feld können dann zu einem Hotel aufgewertet werden. Je mehr Bauwerke auf meinem Feld stehen, desto größer ist die von Besuchern zu leistende Zahlung.

Jetzt neu: Souvenirs!

Kauft ihr Leute, kauft sie ein! Denn sie sollen wie das Salz in der Lebenssuppe sein. Jedes Feld des Spielplans ist einem der acht Länder zugeordnet. Egal, ob man auf einem Stadtfeld, in einem Restaurant, am Schiff ... gelandet ist, darf man sich ein Souvenir des zugeordneten Landes kaufen. Jedoch darf man höchstens ein Souvenir pro Land besitzen. Das Kaufen eines Souvenirs ist ein kompletter Spielzug, ich kann nicht gleichzeitig z.B. eine Besitzkarte erwerben.

Ebenfalls neu sind Zug und Flugzeug. Beide versprechen zusätzliche Bewegung, wobei sich die Figuren über den Spielplan bewegen und an immer wieder neuen Orten genutzt werden können.

Absage an Destruktivität

Früher gab es ja das gefürchtete Arrestfeld, in das man entweder direkt tappte oder von einer Risiko-Karte geschickt wurde. Dieses gibt es nun nicht mehr! Dafür gibt es jetzt Eckfelder, die einem wahrlich helfen: Man kann sich Souvenirs kaufen, Besitzkarten erwerben oder Gebäude errichten. Das alles, ohne vor Ort sein zu müssen! Das vierte Eckfeld ist natürlich Start, wo ich jedes Mal Geld bekomme. Wenn ich direkt darauf lande, sogar das doppelte Geld. Doch halt - in DKT Urlaub gibt es sogar einen Bonus! Die Souvenirs machen es, dass ich regelmäßige Zusatzeinkünfte habe. Außerdem erhalte ich Ersatzaktionen, wenn in meinem Zug keine der „normalen” Aktionen (Feld kaufen, Souvenir kaufen, Gebäude bauen) möglich ist (Geldmangel zählt hier nicht).

Das einzige im Spiel verbliebene destruktive Element sind die Risikokarten, die einen manchmal zu Zahlungen verpflichten.

Spieletester

10.06.2017

Fazit

Der eine oder andere wird sich denken: Wie soll ich denn ständig zusammenrechnen, wie viel die ganzen Grundstücke, Häuser und Souvenirs wert sind? Ganz einfach: Es gibt eine einfache Berechnung. Diese sagt: Jedes Grundstück ist sofort nach dem Kauf genau 500 Euro wert, egal ob ich es so wie Istanbul um 190 Euro gekauft habe, oder wie in New York 640 Euro auf den Tisch geblättert habe. Jedes Haus ist 200 Euro wert, ebenso jedes Souvenir (die gibt es zwischen 40 und 300 Euro zu kaufen, je schneller man ist desto günstiger). Insofern hat man einen ganz guten Überblick, man muss nur das Auf und Ab beim Bargeldbestand berücksichtigen.

Was bringen die neuen Elemente? Bahn und Flugzeug sind ja ganz lustig und können Vorteile bringen (bestimmte Felder ansteuern oder auslassen), sie benutzen zu dürfen ist aber pures Glück. Da bin ich schon eher Fan von den Souvenirs, die kann ich nämlich gezielt kaufen. Wenn man schnell ist, versprechen sie einen kleinen Gewinn, außerdem generieren sie Zusatzeinkünfte beim Ziehen über Start. Habe ich alle acht zusammen, werden aus 200 Euro pro Umrundung satte 1.000 Euro!

Die Ausstattung weckt gemischte Gefühle in mir: Der Spielplan sieht ansprechend aus. Die Vorderseiten der Besitzkarten versprühen mit ihrem Nur-Text-Design Esprit der 1970er-Jahre. Noch weiter zurück schickt mich das Spielgeld, das glaube ich seit der Geburt von DKT in diesem Design bekannt ist. Deutlich peppiger kommen die Souvenirkarten daher, die Holzspielfiguren liegen gut in der Hand.

Das Spiel möchte uns ja die beliebtesten Urlaubsdestinationen der Österreicher näherbringen. Dies wird nicht nur in den Bildern und Souvenirs gemacht, sondern auch mit Infotexten auf den Besitzkarten. So erfährt man zum Beispiel von Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen (z.B. Rom: Vatikan, Kolosseum, Trevi-Brunnen, Brücken, Museen ...), aber auch von historischen oder gesellschaftlichen Ereignissen. Wusstet ihr etwa, dass Agatha Christie ihre Flitterwochen in Dubrovnik verbacht hat?

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Neue Elemente bringen neue taktische Überlegungen
  • Destruktive Anteile weitestgehend reduziert

Minus

  • Flugzeug und Bahn nicht gezielt ansteuerbar
  • Design teilweise angestaubt

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 45 bis 75 Minuten
Preis: 33,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Piatnik
Grafiker: Arthur Wagner
Genre: Glück, Wirtschaft
Zubehör:

1 Spielplan
31 Besitzkarten
32 Pensionen
8 Hotels
24 Risikokarten
2 Würfel
6 Spielfiguren
1 Flugzeugfigur
1 Zugfigur
32 Souvenirkarten
1 Satz Spielgeld
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7155 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.