Black Dog

Who let the dogs out? Die Schweizer! Das schweizer Kultspiel Dog, das als Mensch ärgere dich nicht mit Karten statt Würfeln umrissen werden kann, hat nun wirklich einen Hund bekommen. Einen schwarzen! Er jagt die Spieler, als wären es Katzen. Wer wird ihm entkommen?

Alles alt?

Der grundsätzliche Spielablauf ist Dog-Kennern bekannt, abweichende Spielregeln sind in der Spielanleitung speziell gekennzeichnet.

Für alle Nicht-Kenner hier kurz die Erläuterung des Spielablaufs: Man hat anfangs fünf Handkarten, von denen man pro Zug eine ausspielt. Aber vorher tauscht man noch eine Handkarte mit dem Spielpartner (zu viert) oder gibt eine Karte an den linken Nachbarn weiter (zu zweit und zu dritt). Erst wenn alle fünf Karten aufgebraucht sind, gibt es fünf neue, inklusive der beschriebenen Tauschaktion. Man bewegt eine seiner Spielfiguren um die angegebene Anzahl von Feldern. Um Figuren überhaupt bewegen zu können, muss man sie zuerst ansetzen, was nur mit speziellen Symbolen möglich ist (analog zum Würfeln eines Sechsers bei Mensch ärgere dich nicht). Man gewinnt das Spiel, wenn man bzw. das Team alle Figuren im Ziel hat. Im Teamspiel bewegt man die Figuren des Partners mit, wenn man selbst schon alle im Ziel hat. Das Ziel zu erreichen ist aber gar nicht so einfach, da man genau hineinkommen muss. Hat man nur höhere Karten so muss man am Ziel vorbeifahren und eine weitere Runde laufen...

Alles neu?

Wichtigste Neuerungen sind der Hund sowie die Drehscheibe. Der Hund umrundet den Spielplan mittels spezieller Karten: Sie erlauben einem Spieler zuerst die Bewegung einer eigenen Figur und dann die des Hundes um dieselbe Anzahl von Feldern. Alle Figuren, an denen der Hund vorbeikommt, gelten als geschlagen und müssen zurück an den Start. Wenn man auf das Feld des Hundes zieht, ist man ebenfalls geschlagen. Eine Ausnahme sind Spielfiguren auf eigenen Startfeldern, diese sind geschützt. Allerdings blockieren sie den Hund nicht, er läuft einfach vorbei.

Die Drehscheibe deckt die am weitesten innen liegenden Felder der Laufstrecke ab. Immer wenn ein Spieler seine Figur genau auf eines der Eckfelder zieht, darf er die Drehscheibe um eine Vierteldrehung in beliebige Richtung bewegen. Dank der Aussparungen werden alle auf Drehscheibenfeldern stehenden Figuren mitgenommen.

Weitere Änderungen haben einige Karten erfahren. So wurde etwa aus der früheren „±4” die „Partnerkarte”: Man darf vier Bewegungsschritte beliebig auf eigene Figuren und solche des Partners aufteilen (zu zweit und zu dritt bzw. wenn ein Spieler im Partnerspiel alle Figuren im Ziel hat, auch auf Spielfiguren der Gegner).

Spieletester

24.03.2017

Fazit

Black Dog fügt dem Spiel taktische Elemente hinzu, die zur Steigerung der Schadenfreude beitragen. Durch die Bewegungsreihenfolge „zuerst der Spieler, dann der Hund um dieselbe Zugweite” kann es nämlich passieren, dass man sich selbst schlagen muss. Der Einsatz der Drehscheibe will wohlüberlegt sein: Drehe ich vorwärts? Rückwärts? Bringe ich mich selbst ein Stück vorwärts, ziehe ich einen Mitspieler am Ziel vorbei, oder gerate ich selbst in Gefahr, das Ziel zu verpassen?

Wie bei allen Spielen der Dog-Reihe sind knappe Ausgänge garantiert. Und es macht Spaß! Durch das flächendeckend bekannte Mensch ärgere dich nicht-Prinzip kann man Menschen schnell dazu bringen, eine Runde Dog auszuprobieren. Ob man dann zu Dog, Dog compact, Black Dog greift, ist eigentlich egal. Black Dog ist wegen des Hundes ein klein wenig fieser als die anderen Ausgaben.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Macht viel Spaß
  • Neue taktische Elemente

Minus

  • Noch fieser als andere Dog-Varianten, was nicht jeder mag

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Andrea | 17.12.2017

Hallöchen, was ist, wenn wir black dog nur zu zweit spielen und ich keine Startkarte habe, wie kann ich dann ins Spiel kommen? Danke im Voraus

=======
Antwort von Christoph Ledinger:

Am Spielbeginn wird eine Figur auf das Startfeld gestellt, das von dir beschriebene Problem stellt sich also nicht.
Wird im weiteren Spielverlauf deine einzige Figur am Spielfeld geschlagen, kann es zum geschilderten Problem kommen. Dann sagt die Anleitung: Du darfst eine Karte abwerfen und eine neue ziehen. Kannst du damit ansetzen, freu dich. :-) Kannst du das nicht, musst du eine Karte abwerfen und der nächste Spieler ist am Zug.

Betty | 11.05.2020

Wieviel mal wird die Drehscheibe gedreht, wenn ich mit der 4er (Partnerkarte) mit 2 meiner Figuren auf einem Tatzenfeld lande? Oder sogar mit 3 oder 4 Figuren? Eigene oder auch die vom Partner oder gegner?
======

Antwort von Christoph Ledinger:

Die aktuelle Version der Spielanleitung beschreibt eindeutig, dass die Drehscheibe nur einmal gedreht wird, egal wieviele Fiuren auf einem Tatzenfeld landen.
49323_Black_DOG_DE-GB-FR-IT.pdf (schmidtspiele.de)

Simone | 29.01.2021

Wie ist das wenn man mit 3 Felder vorrückt, somit den letzten Kegel reinstellt, darf man das 4. Feld auf den Gegner aufteilt? Bei der Karte 4? Lg

============
Antwort von Christoph Ledinger:
Hallo Simone! Das hängt ganz davon ab, mit welcher Spielerzahl du spielst:

- Zu zweit oder dritt ist das NICHT erlaubt.

- Zu viert muss man unterscheiden: Hat dein Partner schon alle vier Figuren im Ziel?
Wenn ja: Du darfst eindeutig auch auf gegnerische Figuren aufteilen.
Wenn nein: Hier hat die Spielanleitung einen Graubereich: Man muss eigentlich auf eigene und Spielfiguren des Partners aufteilen. Wenn man alle Figuren im Ziel hat, darf man auf Partner und Gegner aufteilen. Man kann jetzt darüber streiten, ob du schon in diesem Zug den letzten Punkt mit gegnerischen Figuren fahren darfst, oder du diesmal noch Partnerfiguren ziehen musst und erst im nächsten mit gegnerischen fahren darfst.

Sabrina | 30.01.2021

Halli Hallo, Darf ich bei einer Teilung der „4“ meinen Gegner oder auch meinen Partner von der Startfläche ziehen? Lg und danke

migge | 22.03.2021

Welche karte gibt es wie oft? Wieso wird dies nirgends aufgelistet?

Sebastian | 29.12.2021

Was ist wenn man zu dritt spielt, einer eine 4er Karte hat, er für seine Figuren diese nicht nutzen kann und für einen der beiden anderen auch nicht. Dann kann er doch diese für den Spieler nutzen, der eine Figur draußen hat oder? Und wenn diese aber nun vor seinem Häuschen steht, muss er dann mit dem gegnerischen Püppchen in das Haus von ihm reinlaufen oder kann er an dem Haus extra vorbei? Wenn im Haus die vier nicht ausgespielt werden kann, dann ist natürlich die Extrarunde auch die einzige Alternative, aber wenn dieser zum Beispiel auf einem Feld vor Start steht und das Haus ist frei, muss ich dann sein Püppchen rein bringen? Oder darf ich extra vorbei für eine Extrarunde? LG

Trizia | 07.08.2022

Hallo. Wenn die Spielfigur in einem Tatzenfeld steht und man wird von einem Mitspieler geworfen. Darf dann der Mitspieler, der nach mir in das Tatzenfeld geht, die Drehscheibe nochmal drehen oder nicht? LG T.

Inga | 29.09.2022

Darf der black dog übersprungen werden oder muss man dahinter stehen bleiben?

Sarah | 03.02.2024

Darf der Black dog übersprungen werden oder muss man dahinter stehen bleiben? Oder darf er übersprungen werden falls man eine Karte mit der richtigen Punktzahl hat und ist dann rausgeworfen und muss auf das Starfeld zurück?

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 bis 45 Minuten
Preis: 19,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Schmidt Spiele
Grafiker: Dennis Lohausen
Zubehör:

1 Spielplan
1 Drehscheibe mit Befestigung
110 Karten
21 Spielfiguren
1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7106 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.