Für die Existenz des Yeti, dem mystischen Schneemenschen, der die höher gelegenen Regionen des Himalaya bewohnen soll, existieren bisher außer ein paar völlig verwackelten und unscharfen Fotos leider keinerlei Beweise. Das soll nun anders werden!
Der Autor Benjamin Schwer und der Pegasus Spiele Verlag schicken die Spieler als Forscher und Reporter in die unwirtliche Himalaya Region, um dort nach Hinweisen auf den Yeti zu suchen. Im Wettlauf gegen die Zeit und andere Abenteurer versucht man mittels angeheuerter Sherpas, verbesserter Ausrüstung und durch den Aufstieg in die höher gelegenen und unwirtlicheren Bereiche des Himalayas Indizien wie z.B. Fußspuren zu finden und vielleicht sogar ein paar Fotos zu schießen.

Vor dem Spiel muss das Spielmaterial zusammengebaut werden. Yeti, Basislager und Gebirge werden hierzu aus stabilen Papp-Elementen zusammengesteckt. Danach kann es eigentlich schon losgehen, denn die Spielregeln sind wirklich einfach und schnell verinnerlicht. Durch Würfelwürfe versuchen die Spieler lukrative Symbol-Kombos zusammen zu bekommen, um letztendlich auf einer Punkteleiste den Yeti einzuholen. Wem dies zuerst gelingt, der hat das Spiel gewonnen. 

Reihum und beginnend mit dem Startspieler würfeln die Spieler jeweils mit bis zu sieben Würfeln auf denen fünf verschiedene Symbole zu finden sind: Schnee, Münzen, Fußspur, Zelt und Sherpa. Wie bei vielen anderen Würfelspielen auch, müssen nach jeder Würfelphase alle Würfel mit einem Symbol rausgelegt werden. Eine Ausnahme bildet dabei das Symbol "Schnee", denn Würfel mit diesem müssen immer sofort rausgelegt werden. Aber was bedeuten die einzelnen Symbole?

Schnee ist eher unbeliebt, denn er verwischt Spuren und ist nur hinderlich. In Mengen von drei oder fünf Symbolen hingegen hilft er wiederum dem jeweiligen Abenteurer weiter.
Mit Münzen kann man Ausrüstung oder Fotos des Yetis kaufen.
Sherpas als Bergführer sind die Voraussetzung um auf dem Berg Höhenstufen nach oben klettern zu können.
Fußspuren bringen in Abhängigkeit zur aktuellen Höhenstufe Punkte.
Und sehr wichtig sind natürlich auch die Zelt-Symbole. Denn diese werden benötigt, um am Berg kampieren zu können und nicht wieder ins Tal oder niedrigere Höhenstufen absteigen zu müssen. Letztendlich geht es aber um die Punkte. Denn der erste Spieler der den Yeti auf der kreisförmigen Punkteleiste ein- oder überholt gewinnt das Spiel.

Spieletester

03.11.2016

Fazit

Yeti ist zwar ein Würfel- und damit natürlich ein Glücksspiel, es hat aber auch einige taktische Komponenten. So ist es z.B. wichtig sich gleich am Anfang des Spiel bestimmte Ausrüstung zu sichern oder Zelte zu nutzen, wenn man einmal auf einer bestimmten Höhenstufe angelangt ist. Durch diese Rahmenbedingungen gepaart mit der knuddligen Grafik, dem schönen und stabilen 3D-Spielmaterial und der einfachen und eingängigen Spielregel richtet sich Yeti in erster Linie an Familienspieler. Wer es dabei ein wenig anspruchsvoller und taktischer mag, sollte unbedingt die beiliegende Spielvariante mit Wetterplättchen ausprobieren. Hierbei wird für die jeweilige Runde eines davon aufgedeckt, welches dann für alle Spieler gleichermaßen gilt. Die Wetterplättchen können Boni oder Mali nach sich ziehen und machen dadurch das Spiel deutlich strategischer. So sollten die Spieler mit ihren jeweiligen Rundenaktivitäten auf das gezogene Wetterplättchen reagieren. Mit dieser Variante wird das Spiel auch für fortgeschrittene Spieler interessant. Spaßig ist es allemal. Insofern kann man Yeti allen Familien mit spielbegeisterten Kindern ab 8 Jahren ohne Einschränkungen empfehlen. Alle anderen sollten sich eine Probepartie trotzdem nicht entgehen lassen.

Redaktionelle Wertung:

Plus

  • schöne Ausstattung
  • schnell erlente Regeln
  • strategische Variante

Minus

  • hoher Glücksanteil im Grundspiel

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 5
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 20 bis 40 Minuten
Preis: 25,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: Pegasus Spiele
Grafiker: Dennis Lohausen
Genre: Würfeln
Zubehör:

1 zweiteiliger Spielplan,
1 Berg mit drei Ebenen aus Pappteilen (muss vor dem ersten Spiel zusammengebaut werden),
5 Gipfel-Plättchen,
1 Yeti (3-D Figur aus Pappe),
5 Basislager (3-D aus Pappe in Spielerfarben),
5 Punktemarker (Holz in Spielerfarben),
6 Wetter-Plättchen (doppelseitig),
1 Startspielerplättchen,
7 mit Symbolen bedruckte Würfel,
5 Bergsteiger (aus Holz in den Spielerfarben),
7 Ausrüstungs-Plättchen,
1 zweiteilige Foto-Leiste (aus Pappe),
5 Aktionsübersichten

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7206 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2309 Berichte.