Burg Flatterstein

In der alten Burg Flatterstein steht der magische Fledermaus-Pokal und jeder Magier möchte ihn haben. Schnell hinein in das Gemäuer und schon beginnt der spannende Wettlauf. Die geheimnisvolle Ruine steckt voller Hindernisse und Überraschungen. Doch die Fledermäuse kennen den Weg, da heißt es hinterher. Wer ist als Erster am Ziel und bekommt den Pokal? Ein lustiges Spiel mit Fledermaus-Katapult, das Spielspaß für Jung und Alt garantiert.

Spielvorbereitung

Alle Teile aus den Stanztafeln lösen und anschließend die 3-D-Burg aufbauen. Die Treppenstufen auf die vorgesehenen Flächen stecken und sobald die Burgmauern auf der Spielschachtel stehen, erkennt man den Laufweg, der von den Magiern zu bestreiten ist. Ganz oben wird der begehrte Pokal platziert. Die Quälgeister (Kärtchen mit roter Vorderseite) werden mit der Quälgeistfigur beiseite gelegt, diese braucht man für die Spielvariante für geübte Spieler. Die restlichen Kärtchen werden gut gemischt und als Nachziehstapel bereit gelegt. Jeder Spieler sucht sich eine Spielfigur aus und stellt diese auf das dazu passende Startfeld. Die Fledermäuse neben dem Katapult in Position bringen und der jüngste Magier beginnt. Vor Spielbeginn darf jeder Mitspieler noch üben, die Fledermäuse fliegen zu lassen.


Spielverlauf

Der aktive Spieler nimmt sich eine Fledermaus und legt sie aufs Katapult. Die Fledermaus fliegt durch die Nacht und je nachdem wo sie landet, ergibt dies Schritte für die Spielfigur wie folgt:


Burghof (1 Schritt), Burg (2 Schritte), durchs Fenster geflogen (3 Schritte), im Burggraben verschwunden, es kommt ein Geist zur Hilfe. Es wird ein Kärtchen vom Stapel gezogen. Der Helfergeist darf jedoch frühestens in der nächsten Runden eingesetzt werden. Es ist auch erlaubt, mehrere Geisterkärtchen gleichzeitig auszuspielen, mehr als drei Helfergeister darf der Spieler aber nicht vor sich liegen haben.

Die Kärtchen zeigen folgende Aktionen an: 
einen Doppelversuch (man darf zwei Fledermäuse nacheinander fliegen lassen und die Figur zieht nach jedem Versuch weiter), Vorrücken (es wird ein Feld vorgerückt) oder der Geistersprung (es darf bis zur nächsten Figur aufgerückt werden und die eigene Figur stellt sich auf das Feld dahinter). Fliegt die Fledermaus an der Burg vorbei oder darüber hinweg, bleibt die Spielfigur in dieser Runde stehen.

Beim Vorwärtsziehen werden nur die freien Felder gezählt, besetzte Felder werden übersprungen und nicht mitgezählt. Brückenfelder gelten ebenfalls als Feld. Auf der morschen Brücke darf man jedoch nicht zum Stehen kommen. Reicht die Punktezahl nicht zum Überqueren aus, muss der Magier davor stehen bleiben und der zusätzliche Punkt verfällt. 

Spielziel

Mit Hilfe des Katapults werden die Fledermäuse in Richtung Burg geschossen. Je nachdem wo diese landen, zeigen sie der eigenen Spielfigur den Weg. Ziel ist es, schnell beim Pokal anzukommen.


Spielende

Wer am besten trifft und als Erster beim magischen Fledermaus-Pokal ganz oben in der Burg ankommt, gewinnt das Spiel. 

Spieletester

05.09.2016

Fazit

Nicht umsonst steht dieses Spiel auf der Empfehlungsliste für das "Spiel des Jahres 2016". Ein cooles Spiel, das die Kinderherzen höher schlagen lässt. Mit Hilfe eines Katapults werden Stoff-Fledermäuse Richtung Burg geschleudert. Mit Glück und Geschicklichkeit versucht man, einen Treffer zu landen und so die eigene Spielfigur schnell vorwärts zu bringen. Diese Spielidee ist reizvoll, denn es wird nicht wie so oft gewürfelt, sondern es darf geflogen werden. Die 3-D-Burg ist sehr ansprechend und lässt die Spieler gleich in die geheimnisvolle Welt eintauchen. Gar nicht so einfach die flatternden Tierchen dorthin zu bekommen wo man möchte, doch dann gibt es ja die Helfergeister, die dem Spieler zur Seite stehen.

Einzig die Fledermäuse sind etwas klein geraten und auch die Spielanleitung erscheint auf den ersten Blick sehr umfangreich und langwierig. Das Spiel an sich ist jedoch schnell erklärt. Für fortgeschrittene Spieler gibt es eine Spielvariante, in der die Quälgeister mit einbezogen werden und somit noch einmal mehr für Aktion gesorgt ist. Ein gelungenes Spiel, das gerne von Jung und Alt gemeinsam gespielt wird. So mancher Magier lässt die Fledermäuse auch mal gerne für sich alleine fliegen. Ein reizvolles Spiel, das auch schon jüngere Spieler anspricht und in den Bann zieht.
Redaktionelle Wertung:

Plus

  • Fledermaus-Katapult und die fliegenden Fledermäuse sind absolute Hingucker.
  • Spielspaß für Jung und Alt.
  • Kann auch gut alleine gespielt werden.
  • Spielvariante für geübte Fledermaus-Flug-Profis.

Minus

  • Fledermäuse sind etwas klein.
  • Illustration der Geister teilweise etwas gruselig.
  • Spielanleitung erscheint auf den ersten Blick sehr umfangreich.

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 15 bis 25 Minuten
Preis: 35,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2016
Grafiker: Rolf ARVI Vogt
Zubehör:

  • 30 Fledermäuse aus Stoff
  • 28 Geisterkärtchen
  • 1 Fledermaus-Katapult
  • 1 Quälgeist-Figur
  • 4 Spielfiguren
  • 10 Treppenstufen
  • 1 Fledermaus-Pokal
  • 1 Burg
  • 1 Spielplan
  • 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7155 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2304 Berichte.