Hase und Igel

Der Klassiker aus den 70er Jahren Hase und Igel ist schon einmal beim Ravensburger-Verlag erschienen und wechselte dann zu Abacus Spiele.
1979 wurde dieses Spiel zu Recht zum Sieger des „Spiel des Jahres“ gekürt.
Diese Neuauflage wurde bei Ravensburger in die „Unsere beste Familienspiele“-Serie gepackt und erschien neben Hexentanz, Sagaland, Die Maulwurf Company und Der zerstreute Pharao.

Die Regeln als auch der altmodisch gezeichnete Stil des Spiels sind gleich geblieben.
Das Wettrennen steht im Vordergrund.
Man pausiert auf den Igelfeldern um Karotten zu sammeln.
Schließlich benötigt man diese, damit man vorwärts kommt.
Man muss auch im Laufe des Spiels seine drei Salatköpfe, die man am Anfang des Spiels bekommt, aufessen.
Aber der „Einlauf“ in das Ziel ist auch mit einer Hürde gespickt.
Der erste Zielläufer darf nicht mehr als 10 Karotten besitzen, der zweite Spieler nicht mehr als 20 Karotten und der dritte Spieler nicht mehr als 30 Karotten haben.
Weiters dürfen die Spieler die Ziellinie nicht überqueren, solange sie ihre Salatköpfe nicht aufgegessen haben.

Es gibt aber ein paar neue Hasenkarten, die aber das Spielgleichgewicht nicht komplett verändern.
Es ist das gleiche Spiel wie aus dem Jahre 1979.


Spieletester

25.09.2008

Fazit

Ich muss zugeben, dass die niedliche Optik über die taktischen Überlegungen, die man anstellt, hinweg täuscht.
Hase und Igel ist zurecht erst ab 10 Jahren spielbar, wobei auch 8-jährige Kinder das Spielprinzip verstehen.
Das Spielprinzip ist einfach, aber man zermartert sich doch manchmal das Hirn, weil man versucht mit jeden Zug seine besten Möglichkeiten auszukosten.

Neuauflage hin oder her - Hase und Igel ist definitiv ein tolles Spiel und ein Klassiker noch dazu, der in keinem Spielregal fehlen darf.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Sascha | 04.01.2010

Leider sind in der neuen Auflage die Hasenkarten völlig unausgewogen. Zum Glück habe ich noch ein altes Spiel! Schade auch das die "Bank" jetzt nicht mehr in der Spielmitte befindet. Besser ist nur, dass alle Felder nun durchnummeriert sind.

Ekant Jürgen Billing | 13.01.2010

Das Spiel inkl. Figuren ist um 30% geschrumpft.
UND: Bis auf eine sind alle Hasenkarten total anders und machen viel weniger Sinn und Spaß als die Original-Karten. Zum Glück gibt es die Original-Anleitung mit den alten Kartentexten im WWW.
Das Spiel selbst ist wunderbar!

Frank JL | 14.01.2013

Vergleich altes zum neuen Spiel
Positiv:
- übersichtiliche Bedienungsanleitung
- Hasenkartenaufgaben besser und sinnvoller erklärt

Negativ:
- kleineres Spielfeld, kleinere Setzfelder, Karten und Spielfiguren
- 1 Spielkartenvorrichtung fehlt (für Bsp. 60er Karotten) im Spielkasten
- leider mehr negative Hasenkarten als positive Aufgaben

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 10 Jahren
Preis: 20,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2008
Verlag: Ravensburger
Autor: David Parlett
Genre: Wettlauf
Zubehör:

1 Spielplan 87 Karottenkarten 18 Salatkarten 15 Hasenkarten 6 Spielfiguren 6 Rennkarten

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7240 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2316 Berichte.