WortschWatz

Wer schnell Begriffe zu verschiedenen Kategorien findet, ist bei WortschWatz richtig.
Es ist eine Kartenvariante in „Stadt, Land, Fluß“-Manier, wobei das passende Wort nach Aufdecken der Karte gefunden werden muss..


Spielablauf:
Die Karten werden gemischt und in die Tischmitte als Stapel gelegt.
Der Startspieler denkt sich eine Kategorie aus, zu dem das Wort gefunden wird.
Z. B.: Tiere, Früchte, Werkzeuge, Musikinstrumente usw.
Dann wird die oberste Karte vom Kartenstapel gezogen und offen auf den Tisch gelegt.
Nun muss schnell ein Wort, passend zu Kategorie und Buchstaben gefunden werden.
Der Spieler klatscht schnell auf die Karte und muss sofort sein erdachtes Wort sagen. Wenn das Wort zur Kategorie passt und der Buchstabe im Wort enthalten ist, dann darf er sich die Karte behalten, ansonsten muss der Spieler eine seiner gesammelten Karten abgeben.
  • Großbuchstaben-Karten: Das gesuchte Wort muss mit diesem Buchstaben beginnen.
  • Kleinbuchstaben-Karten: Dieser Buchstabe muss im gesuchten Wort enthalten sein.
  • Tabubuchstaben-Karten: Dieser Buchstabe darf nicht im Wort enthalten sein.
  • Jokerkarten: Alle Buchstaben sind erlaubt.

Auf der Kartenrückseite sind die Buchstaben R oder L abgebildet.
Das heißt, dass der Spieler auch mit der passenden Hand (rechts oder links) die Karte abschlagen muss.
Das ist als Spielvariante möglich.

Das Spiel endet, wenn ein Spieler 13 Karten gesammelt hat oder der Kartenstapel aufgebraucht wurde.
Die Punkte auf den Karten werden gezählt.

Spieletester

01.09.2008

Fazit

WortschWatz ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick wirkt. Denn nach einiger Zeit wird das Kategorie suchen gar nicht so einfach und man möchte doch kreativ sein. Die Großbuchstaben machen kein Problem, aber bei den Kleinbuchstaben kommt man schon länger ins Grübeln. Den Overkick geben die weißen Kleinbuchstaben, weil ja dieser Buchstabe nicht enthalten sein darf. Hier kommen die Spieler ins Schwitzen und Straucheln. Eine weitere Hürde, die wir dann einfach weg gelassen haben, ist, ob man mit der rechten oder mit der linken Hand auf die offene Karte schlägt. Es fordert sehr viel Konzentration, wenn man diese Regel auch noch beachten muss. Mit WortschWatz lernen Kinder, welche Buchstaben in welchen Wörtern enthalten sind. Daher ist dieses Spiel als Lernunterstützung auf jeden Fall sehr gut geeignet. Es hat den Kindern Spaß gemacht, trotzdem kann der Langzeitfaktor nicht 100% mithalten. Die Spielzeit könnte ehrlich gesagt etwas kürzer sein, da es dann etwas langatmig wird. Kinder werden dadurch unkonzentriert und verlieren den Spielspaß. Man kann aber die zu erreichenden Punkte auch herunter setzen.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3
Alter: ab 9 Jahren
Preis: 4,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2004
Autor: Frank Stark
Genre: Karten
Zubehör:

26 Buchstabenkarten 7 Tabukarten 5 Jokerkarten 3 Karten als Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7240 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2316 Berichte.