Bambuti

Bambuti ist ein Stamm im tiefsten Urwald, in dem alljährlich ein Wettkampf um die schönsten Holzmasken stattfindet. Wer die Masken am besten einsetzt, wird zum Schluss der Sieger sein.

Die Maskenkarten werden gut gemischt und jeder der beiden Bambutibürger erhält 5 Maskenkarten. Diese müssen so sortiert werden, dass in der Mitte die Maskenkarte mit dem höchsten Wert liegt, die 2 Karten links und rechts von der mittleren in absteigender Reihenfolge. Die Farben der Karten spielen zu diesem Zeitpunkt keine Rolle. Die Karten der beiden Spieler werden einander gegenüber ausgelegt. In der Mitte wird etwas Platz für die Punkteanzeiger gelassen. Nach dieser ersten Auslage werden die Punkte errechnet. Nicht die Maske mit dem höchsten Wert ist automatisch die bessere, sondern nach einem gefinkelten Prinzip wird der wahre Wert errechnet. Es wird immer die kleinere von der größeren, direkt gegenüberliegenden Zahl abgezogen. Das ist dann die Punktezahl, die der Spieler mit der höheren Karte tatsächlich hat. Der andere Spieler hat genau die Punkte, die auf seiner Maskenkarte angegeben sind. Der Spieler der nach dieser Punkteermittlung mehr Punkte hat, bekommt den Differenzwert zu seiner Karte gelegt. Dazu dienen die Punkteanzeiger, die die Werte zwischen 1 und 8 anzeigen. Ist die erste Punkterechnung abgeschlossen bekommt jeder Spieler 7 Karten, die er nach jedem Zug wieder auf 7 ergänzt.

Der Spieler der an der Reihe ist, legt nun eine seiner Handkarten auf eine der bereits ausliegenden Maskenkarten. Das kann die eigene Reihe, aber auch die des Gegners sein. Möchte man auf eine Karte des Gegners legen, muss die Maskenkarte dieselbe Farbe wie die ausliegende Karte haben. In der eigenen Auslage besteht dieser Farbzwang nicht. Des Weiteren ist zu beachten, dass die Werte der Karten immer von der Mitte weg abfallend liegen! Nach jedem Legen einer Karte und Anpassen der Punkteanzeiger gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten, eine Wertung auszulösen:

1. Wenn ein Spieler aus einer nichtsymmetrischen eine symmetrische Farbreihenfolge macht.
2. Wenn ein Spieler nach dem Legen einer Handkarte eine Trommelkarte spielt. (Trommelkarten verhelfen jedem Spieler 2mal zu einer extra Wertung)
3. Die Schlusswertung. Sobald beide Spieler nur mehr 4 Handkarten übrig haben, wird noch 1 Mal gewertet.

In allen 3 Fällen werden die Werte, die die Punkteanzeiger angeben, summiert und notiert. Wer zum Schluss die meisten Punkte verzeichnen kann, ist der Gewinner.

Spieletester

10.07.2006

Fazit

In den allerhöchsten Tönen muss ich von diesem Spiel schwärmen! In der kleinen Schachtel ist alles drin, was ein gutes Spiel ausmacht. Kurzweilig, die Spielregel leicht verständlich und ein idealer Absacker. Der Satz „Ein etwas anderes Kartenspiel“ ziert nicht zu unrecht die Verpackung. Von mir ein lauter Applaus und alle Punkte im Langzeitspaß - Bambuti ist guti.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2
Spieldauer: 15 Minuten
Preis: 6,00 Euro
Erscheinungsjahr: 1999
Verlag: Adlung-Spiele
Genre: Karten
Zubehör:

50 Maskenkarten in 5 Farben 1-10, 5 Punkteanzeiger, 4 Wertungskarten, 1 Spielregelm Karten mit Skizzen

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7280 Gesellschaftsspiele-,
1658 Videospielrezensionen
2220 Berichte.