Cirkle Cards

Als Sammler von alten Blechdosen spricht mich die mir zur Rezension vorliegende Verpackung von CIRKLE CARDS natürlich sehr an. In einer kleinen rechteckigen Blechdose mit Kunststoffinlay sind die Karten wirklich ansprechend präsentiert. Die Karten schauen anders aus als gewohnt. Sie sind von der Firma ERGOMIA ergonomisch gestaltet und schauen aus wie ein Tropfen, dessen Zipfel auf die Seite gebogen ist. Mit dieser Form habe ich jedoch so meine Probleme. Nicht nur beim Halten der Handkarten sondern vorallem beim Mischen der Karten. Aber gut, Gewöhnungssache, mal damit spielen.

Die CIRKLE CARDS gehören 4 Familien an, jede Familie hat 24 Karten mit gleicher farbiger Umrandung (lila, gelb, blau, grün). Innerhalb der Familie gibt es 4x4 Formen und Farben (Dreieck, Kreuz, Viereck, Kreis in lila, gelb, blau und grün). Das sind 16 Karten, dazu kommen 4 schwarze Karten in den 4 Symbolen und 4 Karten mit einer Zielscheibe in einer der 4 Farben.
Eine ganz schön große, abstrakte Vielfalt für ein Spiel ab 5 Jahren.

Die Hierarchie der Farben lautet: lila < gelb < blau < grün.
Grün ist also die mächtigste Farbe.
Die Hierarchie der Formen lautet: Dreieck < Kreuz < Viereck < Kreis.
Der Kreis ist also das mächtigste Symbol.
Die schwarze Karte ist stärker als alle Farben und stärker als alle Formen.

Da die Spielanleitung in französisch ist habe ich mich gleich im Internet bedient und finde dort gleich 7 Spielvarianten.

Variante 1, ab 5 Jahren: CirkleBasis ist wie UNO, also Karten ablegen, entweder gleiches Symbol oder gleich Farbe, sonst eine ziehen. Wer als letzte Karte eine Zielscheibe legt gewinnt.

Variante 2, ab 8 Jahren: Flower8. Die Spieler bilden 8-blättrige Blüten indem wieder links oder rechts ein passendes Blütenblatt (gleiche Farbe oder gleiche Form) angelegt wird. Eine nette Variante, auch optisch. Es scheint fast als seien die Karten dafür entwickelt worden.

...und so weiter....
Bei Interesse bitte die weiteren Varianten downloaden. Angeblich sollen es noch mehr als die aktuellen 7 werden.

Als

Spieletester

10.10.2006

Fazit

sei angeführt dass sich Erwachsene und Kinder mit den seltsam geformten Spielkarten nicht wirklich leicht anfreunden. Man kann die Karten weniger gut stapeln, so gut wie gar nicht mischen (außer auf dem Tisch verteilen und dann mühsam wieder zusammenschieben) und auch in der Hand fühlen sich die Karten nicht besonders gut an. Ergonomie hin oder her, normale Spielkarten waren allen Testspielern lieber. Auch die Spieldauer und die Altersangaben zu den einzelnen Varianten sind irgendwie nicht so harmonisch gewählt. Spieler ab 5 Jahren spielen nicht gerne 30 Minuten nur mit Karten, noch dazu mit welchen ohne Bildern drauf. Und Karten, die so komisch ausschauen, sind auch kein bseonderer Anreiz. Insgesamt wohl eher ein Spiel für Sammler von kuriosen Spielen als für Spieler.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 5 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten
Preis: 13,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2005
Verlag: 1-2-3-games
Genre: Karten
Zubehör:

96 Karten, Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7243 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2318 Berichte.