High Bohn

In der Spieleschachtel von High Bohn verbergen sich genau genommen sogar zwei Spiele: High Bohn, das rund um die Ranch Bohnderosa spielt, als Erweiterung von Bohnanza für 3 bis 5 Spieler und Prohibohn für 2 Spieler, das nur mit Al Cabohne zusammen spielbar ist und im Städtchen Chicabohn angesiedelt ist.

Beiden gemein ist, dass man bei diesen Varianten mit seinen Bohnentalern, die man aus dem Verkauf erhält (die Regeln dazu sind den Grundspielen sehr ähnlich), Gebäude bzw. Etablissements kaufen kann: Den einzelnen Bohnensorten sind bei diesem Spiel verschiedene Gebäude zugeordnet (z.B. ist die Saubohne der Geschäftsinhaber des General Store bei High Bohn und Restaurantbesitzer bei Prohibohn), die je nach Kaufpreis (ein bis vier Taler) weniger gute oder bessere Eigenschaften haben, die der Spieler zu seinen Nutzen anwenden kann. Für den Kauf müssen aber die Taler der entsprechenden Bohnensorte aufgewendet werden: Will man einen 4-General Store kaufen, mussen auf der Rückseite aller vier Taler eine Saubohne abgebildet sein.

So wird fleißig getauscht, gehandelt und die Mitspieler geärgert, bis der Zugstapel vielmal aufgebraucht ist.

Gewonnen hat, wie immer, wer die meisten Bohnentaler hat. Diesesmal zählen aber außer dem "Barvermögen" auch noch die investierten Gebäudetaler (zb 4 Taler, wenn man den 4-General Store besitzt, etc.) und die "Bonustaler" dazu. Bonustaler erhält man für die Anzahl seiner Gebäude: Je mehr Etablissements, umso mehr Bohnentaler.
Will man bei Al Cabohne auch Bonustaler sammeln, muss man zusätzlich eine Police Station kaufen, da das ihre "Sondereigenschaft" ist. Ausserdem gibt es ja bei dieser Erweiterung die Razziakarte: Sobald sie von einem Spieler gekauft wird, sind alle 1-Etablissements wertlos.

Für beide Spielvarianten gibt es dann noch die Pub- bzw. Cognacvariante: dazu kommen noch 22 Cognacbohnen ins Spiel und die dazugehörigen Gebäude/Etablissements - sonst ändert sich fast nichts.

Spieletester

21.02.2006

Fazit

Da die Kaufpreise am Ende wieder zurückerstattet werden, kann man (fast) nichts verlieren, und so empfielt es sich, die Gebäudekarten möglichst schnell zusammenzu"hamstern". Somit entfällt meistens aber auch das strategische Abwägen: "Will ich mir diese Karte tatsächlich kaufen, oder hab ich lieber 4 Taler mehr?" - das finde ich selbst ein bisschen schade, weil so regiert der Gedanke: "Eh wurscht, die 4 Taler bleiben sowieso meine". High Bohn ist zwar ganz nett, aber es bietet wenig Entscheidungen, die wirklich mit den Gebäuden zusammenhängen, auch wenn einige Eigenschaften wirklich praktisch sind. Prohibohn als Erweiterung zu Al Cabohne finde ich da ein bisschen besser gelungen: Da man ja bei der Zweispieler-Variante nicht mit seinem Gegenüber handeln kann, wird Al Cabohne ziemlich schnell fad, und mit dieser Erweiterung kommt ein bisschen Abwechslung hinein.
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Besucherkommentare

Poes_Rabe | 04.12.2007

Ganz so ist es nicht, dass man keine Entscheidungen bez. der Gebäude treffen kann.

Die wichtigste Regel ist nämlich:
Jedes Gebäude darf man nur EINMAL besitzen.

Nicole | 01.08.2020

Eine Frage habe ich dann doch:wie oft darf ich die Eigenschaften der Gebäude nutzen? Nur einmal oder immer?

Kvík | 12.07.2021

Nicole: Anytime from the time of purchase to the end of the game, and as often as you like. Buying them would be rather pointless otherwise.

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 2 bis 5
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 50 Minuten
Preis: 7,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2001
Verlag: Amigo
Genre: Karten
Zubehör:

36 High Bohn Karten, 24 Prohibohn Karten, 22 Bohnenkarten, 12 Übersichtskarten, 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7206 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2309 Berichte.