Meuterer

Meuterei auf hoher See!

Die Spieler sollen möglichst gewinnbringend Waren verkaufen und das Schiff steuern. So kommt es, dass der Kapitän gerne mal vom Meuterer gestürzt wird. Durch Abgabe von Punkten kann sich der Kapitän die Hilfe des Maat erkaufen. Aber auch der Meuterer hat einen Gehilfen: den Schiffsjungen.

In jeder Runde spielt man reihum eine Karte (Ware oder Säbel) aus oder passt. Passt man, so wählt man einec der übrigen, verdeckten Charaktere. Haben alle eine Aktion, so werden die Charaktere aufgedeckt.

Eventuell führt das zu einer Meuterei, in der die Teilnehmer weitere Säbel ausspielen dürfen. Der Sieger der Meuterei erhält später die Punkte für das Steuern des Schiffes.

Im Anschluss an die Meuterei erfolgt der Warenverkauf. Hier hat der Händler bei Gleichstand einen Vorteil - er erhält die maximale Punktezahl der Insel.

Nun zieht das Schiff weiter (die Zugweite bestimmen die verbliebenen Handkarten des Kapitäns). Jeder ergänzt seine Handkarten wieder auf 5 Stück, der Lademeister darf aus mehr Karten frei wählen.

Das Spiel endet nach 8 bzw. 9 Runden. Es gewinnt jener Spieler, der durch Meutereien und Warenverkäufe die meisten Punkte gesammelt hat.

Spieletester

23.05.2005

Fazit

Die Spielregel hält ein komplettes Einführungsspiel bereits, das parallel zur Spielregel erklärt wird.
Wer komplexe Kartenspiele mag, wird an Meuterer seine helle Freude haben!
Redaktionelle Wertung:

Plus

Minus

Teilen mit facebook twitter

Kommentar verfassen

Details

Auszeichnungen:
Spieleranzahl: 3 bis 4
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten
Preis: 7,00 Euro
Erscheinungsjahr: 2000
Verlag: Adlung-Spiele
Genre: Karten
Zubehör:

60 Spielkarten (Inseln, Waren,...), 4 Übersichtskarten, 2 Spielskizzen, 1 Spielanleitung

Anzeige

Statistik

Derzeit findest Du auf spieletest.at 7214 Gesellschaftsspiele-,
1656 Videospielrezensionen
2310 Berichte.